Habe ich darauf Garantie?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

innerhalb der ersten 6 monate muss der händler beweisen, dass der schaden kein materialfehler war. er muss umtauschen oder reparieren! erst nach dem 6. monat bist du in der beweispflicht bis zum ende der garantiezeit

Zu Gewährleistung und Garantie haben hier schon x Leute x Sachen geschrieben... Aber in etwa so verhält es sich:

Das defekte Möbelstück austauschen lassen und zwar schnellstmöglich! Die Beweislastumkehr ist hier nicht gefragt! Der Händler muss beweisen dass das Möbelstück intakt war, bis es aufgestellt wurde!

Garantie: Freiwillige Leistung des HERSTELLERS. Keine Regressnahme des HÄNDLERS. Sämtliche Umstände zur Geltung der Garantie obliegt dem Garantiegeber = Hersteller (Somit auch Garantiebeginn, meistens Auslieferungsdatum ab Werk, oft feststellbar anhand einer Seriennummer)

Gewährleistung: Gesetzlich festgeschriebene, schadenfreie Funktionspflicht der Ware. Innerhalb der Gewährleistung muss das Gerät einwandfrei funktionieren (Definitionen über brauchbar, kaputt, nicht brauchbar etc. sparen wir uns hier). Innerhalb von 2 Jahren darf an der Ware kein Fehler oder Schaden auftreten, der durch mangelhafte Konstruktion, Herstellung oder Verwendung minderwertiger Baustoffe entsteht. HEISST: Die Gewährleistung umfasst AUSSCHLIESSLICH Schäden, die bereits bei ÜBERGABE (Kauf des Endkunden!) an der Ware vorlagen!) Innerhalb der ersten 6 Monate nach Erwerb (laut Kaufbeleg) vermutet der Gesetzgeber, dass eine auftretende Disfunktion bereits bei Übergabe im Gerät war und das Gerät muss vom Händler auf Gewährleistung repariert, getauscht, gewandelt werden. (Regressnahme des Herstellers, Distributers seitens des Händlers generell möglich) (Auch hier erspare ich mir die genauen Rechte und Pflichten). Darüber hinaus (Kauf länger als 6 Monate her) gilt die Beweislastumkehr, bei der der Kunde beweisen muss, dass der Schaden bereits bei der Übergabe bestand. Da er das praktisch nie kann, greift hier in 99% der Fälle die Garantie des Herstellers (siehe oben), die bei uns oft 2 Jahre abdeckt. Aber eben unter den Spielregeln des Herstellers!

Zu aller erst hast Du auf alles Garantie, was Du kaufst. Selbst bei gebrauchten Sachen vom Händler min. 1 Jahr, bei Neusachen 3 Jahre. Dies sind die gesetzlichen Mindestzeiten, die der Händler freiwillig bis auf 30 Jahre verlängern kann.

Nun sieht es so aus, dass innerhalb der ersten 6 Monate Du gar nichts beweisen musst. Der Händler muss beweisen, dass es kein Materialfehler war. Nur wenn er das kann, kannst Du versuchen den Gegenbeweis zu liefern.

Erst nach den 6 Monaten bist Du automatisch in der Beweispflicht. Denn es wird davon aus gegangen, dass sich Materialfehler in den ersten 6 Monaten bemerkbar machen. Natürlich kann es auch später dazu kommen oder man nimmt einen kleinen Fehler erst nicht so ernst und hat später das Problem... aber die ersten 6 Monate muss wie gesagt der Händler beweisen dass es kein Materialfehler ist.

Nim die Kulanz auf keinen Fall an.

Zu erst hast Du mal Anrecht auf Reparatur, sofern dies Möglich ist. Wenn nicht oder wenn die Reparatur nicht hällt, dann hast Du Anrecht auf den Austausch, erst von dem defekten Stück, wenn nicht möglich oder es wieder kaputt geht, von der gesamten Ware, hier die Wohnlandschaft.

Ist dies alles nicht möglich oder bringt nichts (auch Austausch Objekt geht wieder kaputt), hast Du sogar ein Anrecht, vom Kaufvertrag zurück zu treten und dein Geld, also den VOLLEN Kaufpreis zurück zu verlangen. Die Ware muss der Händler dann wieder zurück nehmen. Abzüge wegen "(Ab)Nutzung" etc. sind dann auch nicht erlaubt.

Aufgrund der Uhrzeit spare ich es mir jetzt, die entsprechenden §§ aus dem BGB zu suchen (bin Kaufmann ^^), wenn aber gewünscht, kann ich das die Tage nachholen. Ansonsten hilft da auch Google sehr schnell bei.

Vorsicht! Garantie ist immer eine freiwillige Leistung. ;) Die Gewährleistung oder neudeutsch: Sachmängelhaftung ist die gesetzliche Regelung.

Allerdings nicht 3 sondern nur 2 Jahre bei Neuware. Aber sonst ganz gute Antwort. ;)

0

zitat: Aufgrund der Uhrzeit spare ich es mir jetzt, die entsprechenden §§ aus dem BGB zu suchen (bin Kaufmann ^^),

toller "kaufmann",der garantie nicht von gewährleistung unterscheidet und die dauer auf 3 jahre hochsetzt.

p.s.: §438

0

Du verwechselst Garantie mit Gewährleistung. Garantie ist eine freiwillige Herstellerleistung. Die muss niemand geben.

Gewährleistung ist Händlersache und gesetzlich vorgeschrieben und da stimmt das auch mit der Beweislast.

0

Von den Unzlänglichkeiten abgesehen, die die anderen Kommentatoren schon aufzeigten, darf der Käufer wählen, ob er ein mängelfreies Austauschteil haben möchte, oder, ob er reparieren lässt.

0
@TETTET

absatz 3 sagt jedoch etwas anderes ;) erst am ende erklärt sich das ganze konzept!

0
@xshd256

Nö, tut er nicht. In welchem Fall bedeutet es denn für einen gewerblichen Händler unverhältnismäßige Kosten ein mängelbehaftetes Teil gegen ein sachmängelfreies auszutauschen? Das Konzept ist nämlich, dass grundsätzlich der Käufer die Wahlfreiheit hat;-)

0

danke für die antwort.

Hatte mit Müllerland heute ein gespräch und die sagten mir es geht nur was auf kulanz,weil der lieferant sagt er macht kein austausch,reparatur oder die wohnlandschaft zurücknehmen.Weil er meint der schaden wäre durch äusserlich kraftanwendung passiert.

0
@Wohnlandschaft

Was der Hertseller sagt, kann Dir komplett egal sein. Den Gewährleistungsanspruch hast Du gegen den Händler in diesem Fall Müllerland. Wenn der behauptet, der Schaden sei durch äußere Gewaltanwendung entstanden, muß er das beweisen. Ansonsten muß er austauschen.

0

Hallo Scaver. IM Großen und Ganzen korrekt was du schreibst, aber Garantie ist eine freiwillige Leistung, die zwar in der Tat fast jeder Hersteller gibt, aber nicht gesetzlich geregelt ist. (freiwillig) -Die meisten Garantien sind darüber hinaus "nur" 2 Jahre alt. Der Fragesteller kann hier die Gewährleistung geltend machen. Hier gibt es die Unschuldsvermutung in den ersten 6 Monaten, was danach zur Beweislastumkehr führt.

0

Ja hast du, konkret aus der Garantie/Gewährleistung sofern nicht anders vereinbart (nach 3 Tagen unerheblich) hast du ein Rückgaberecht. Beweisen müssen die dir das idR.

wie mache ich das ? die anrufen und es abholen lassen obwohl es defekt ist ?

0

nein,hat man nicht aus der gewährleistung, wenn überhaupt dann aus der garantie und das wäre höchst unwahrscheinlich! es war kein geschäft nach fernabsatz und somit gibt es keine umtausch-frist vom gesetzgeber.

0

Sche...firma. So ein Beweis dürfte schwierig sein.

Was möchtest Du wissen?