Habe ich Binge-Eating?

4 Antworten

Wie Du auf diese Kilo kommst ist mir schleierhaft. Aber zu solchen Rechnern und Tabellen sei festgestellt:

Du bist in einem Entwicklungsstadium dass eine Zeitbreite von vier Jahren aufweist. Von daher kann es schon mal keine Berechnung geben. Nicht berücksichtigt ist eine bestimmte Größe X an durchschnittlicher hoher Konzentration in einer bestimmten durchschnittlichen Zeit Y. Darauf basierend versuche mal eine Wahrscheinlichkeitsrechnung!!! Was Wissenschaftlicher nicht schaffen mag einen Versuch wert sein.Wahrscheinlichkeitsrechnung wirst Du noch lernen. Aber frage ruhig mal den Mathelehrer ob so eine Rechnung geht. Könnt Ihr ja mal zum Thema machen. Immerhin bist Du sicher nicht alleine mit dieser Frage in der Klasse so verrückt wie wir Erwachsenen Euch heutzutage machen mit all dem esotherischen Müll der ständig hochgekocht wird.

Das mal grundsätzlich.

Ebenso grundsätzlich: Es werden regelmäßig Überschriften als Grundlagen angeführt wie Kohlehydrate, Eiweiß, Fett und so Müll. Mit jeder einzelnen Überschrift kannst Du eine große Fachbibliothek bis zum Dach füllen.

Also auch hier ist der Reklamedenkansatz daneben. Gut. Es wird uns so vorgegaukelt. Echte Wissenschaftler aber machen ganz andere Aussagen. Die sprechen und schreiben von Nährstoffen, von Entwicklung des Menschen hin zum Erwachsenen, den vielen verschiedenen Umbaumaßnahmen welche bis dahin stattfinden, sichtbar und unsichtbar. Gerade die unsichtbaren verbrauchen sehr viel Energie. Sie lassen sich nicht steuern. Sie geschehen. Dann wenn Natur es für richtig hält.

Am Beispiel des Gehirns welches erforscht ist zeige ich Dir gerne wie sehr daneben jeder Versuch ist irgendeinen Mittelwert zu finden der in eine Berechnungstabelle einfließen könnte: Bei normaler Konzentration verbraucht das Gehirn 20% der Gesamtenergie des Körpers. Bei starker Konzentration steigt der Verbrauch auf 30% an. Starke Konzentration ist einerseits von den Lernumständen abhängig, von den Interessen, von der Übung welche ein Mensch darin hat zu lernen und so fort. Nun kommt hinzu dass sich das Gehirn während der Pubertät umbaut. Dadurch bedingt kann nun der Verbrauch der Gesamtenergie des Körpers auf 50% ansteigen. Und Niemand kann sagen wann ein solcher Spitzenbedarf ist.

Ok. Ich habe Dir also in kurzen Worten erklärt dass Du jede Zählerei vergessen kannst. Nun zu der Frage einer sinnvollen Ernährung. Die ist nicht verkehrt.

Fange den Morgen mit einem selbst gemachten Müsli an. Da machst Du zwei Esslöffel gut gekochte Getreidekörner rein. Gesüßt wird mit braunem Zucker oder Honig. Eine Prise Salz gehört mit rein. Nüsse braucht Dein Gehirn. Das baut sich um. Ansonsten hau rein was lecker ist. Obst, Marmelade, Konfitüre, echten Kakao, Getreideflocken nach Geschmack, Amaranthpuffreis, Trockenobst, Flüssigkeit nach Lust und Laune.

Du brauchst maximal 300 g Fleisch inklusive Wurst in der Woche. Abwechslungsreiche Hülsenfrüchte machen Sinn da sie manche wertvollen Nährstoffe enthalten und die zu Verleckerung nötigen Gewürze und Kräuter der Verdauung gut tun.

Abends bieten sich Sprossen an. Muss nicht jeden Abend sein, darf aber ruhig hier und da. Rezepte gibt es feine im Netz.

Verdauung braucht Flüssigkeit. Gewöhne Dir also an Tee beim Discounter zu besorgen der reichliche Auswahl in guter Qualität hat. Kannst Du auch mit Honig oder braunem Zucker süßen. Thermoskannen mit einer Trageschlaufe und einem Trinkbecher lassen sich noch individuell verschönern und kleben bald automatisch an der Schulter verlässt Du das Haus.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

So weit meine aktuelle Standard-Antwort.

Ich kann verstehen dass Du Dich verrückt machst denn wir Erwachsenen machen Euch verrückt mit unserem esotherischen Dummgeschwätz. Das ist so, glaube mir.

Jetzt, zu Beginn der Pubertät fangen die Geschlechtshormone erst an in den Körper einzuschießen. Bis die richtige Dosis produziert wird von den Organen dauert es seine Zeit. Hormone steuern sehr stark unsere Wahrnehmung und unsere Gefühle. Und dann sorgt diese neue Hormonwelt dafür dass sich Dein Körper umbaut. Ein Kind hat eine gerade Silhouette, ein erwachsener Mensch eine kurvige. Irgendwo muss also umgebaut werden. Du nimmst diese Umbaumaßnahmen als Fettansatz wahr weil Du nicht gewohnt bist eben dieses neue, notwendige Fett am Körper zu haben. Gönne Dir selbst Zeit um Dich daran zu gewöhnen, fühle Dich berechtigt ohne Hirngedöns durch diese Phase zu gehen. Sie vergeht dann bald wieder.

Eine Essstörung ist eine gerne tödlich verlaufende schwere Erkrankung die chronisch ist, also uns ein ganzes Leben lang begleitet. Sogenannte Fachmenschen wissen darüber wenig. Ihr Wissen verdanken sie der Selbsthilfe, also den Betroffenen. Und sie dürfen nur zu einem kleinen Teil unsere Erkenntnisse annehmen weil die Politik das so will. Ich lebe seit Jahrzehnten mit meiner chronischen Erkrankung in Frieden.

Danke für deinen Beitrag.. Ich werde deinen 'Esstipp' mal ausprobieren. Ich möchte abnehmen um mich selber besser zu fühlen, ich weiß, dass ich glücklicher werde, wenn ich mein Ziel erreicht habe. Ich glaube jedoch nicht, dass es an meiner Entwicklungsphase liegt. Ich bin schon so lange krampfhaft am versuchen abzunehmen. Seit ich 10 bin. Und ich recherchiere jeden Tag, was ich besser machen kann und wie.. und trotzdem haut es nicht hin...

0
@supertoad

Kann ja auch nicht. Wie denn auch? Du wächst. Da funktioniert es nicht weniger zu wiegen. Baue an einem Haus an und bilde Dir ein es wird kleiner!!! Genau so verhältst Du Dich. Das nennt sich dann Esssucht.

0

Steck dich doch nicht direkt in eine Schublade a la "Habe ich Binge Eating: Ja // Nein". Eigentlich ist das sogar eher nebensächlich, denn wenn du dich in diesen Gedanken, dass du es hast, immer mehr hineinsteigerst, wirst du es irgendwann wirklich, weil du dann die Rechtfertigung deines Handelns in dieser Diagnose siehst. Ob du wirklich Binge Eating hast oder nicht, kann dir nur ein Arzt sagen, daher maße ich mir jetzt nicht an, eine Diagnose zu stellen.

Viel wichtiger ist es, dass du dich fragst "Warum mache ich das?", "In welchen Situationen mache ich das?" und ganz wichtig: "Was kann ich dagegen tun?".

Offensichtlich bist du dir über diese Problematik schon bewusst und bereit, etwas dagegen zutun. Manchmal finde ich auch Ansätze von Binge Eating bei mir, aber die lasse ich dann nicht zu.

Zu deiner Problematik, dass du nicht aufhören kannst, Süßes zu essen: Entweder du fängst gar nicht erst an, etwas süßes zu essen, falls doch, dann lege dir eine bestimmte Portion seperat heraus (dh nicht die ganze Tüte Gummibärchen, sondern die Hälfte der Packung in einer Schüssel) und wenn die Schüssel dann leer ist, hörst du auf. Oft ist es bei mir auch so, dass ich ein Verlangen habe, weiter süßes zu essen, wenn ich angefangen habe. Dann esse ich meist ein paar Löffel von diesem "neutralen", fettarmen Joghurt. Wenn der süße Geschmack aus deinem Mund ist, vergeht auch meist der Appetit danach.

Versuche Zwischenmahlzeiten zu meiden. Gemüse / Obst ist zwar nicht ungesund, aber wenn du sowieso Schwierigkeiten hast, mit dem Essen aufzuhören, solltest du lieber gar nicht erst anfangen. Du kannst ja immer am Ende einer Mahlzeit noch einen Apfel / Möhre oder sowas essen als "Dessert", dafür dann aber auf die Zwischenmahlzeit später verzichten, außer du hast wirklich hunger.

Diese "Kalorien zählen" Sache ist ganz gut, jedoch solltest du dich nicht hineinsteigern. Differenziere stattdessen lieber zwischen "Gesund, kann ich essen" und "Ungesund, darauf verzichte ich". Auf Dauer macht es einen krank, wenn man immer nur am Kalorien zählen ist und sich nie was leckeres, ungesundes gönnt.

Auch wichtig ist, dass du dich mit deinem Gewicht nicht verrückt machst. Dadurch, dass du so viel Sport treibst, darfst du auch mehr essen. Außerdem baust du Muskeln dadurch auf und Muskeln sind schwer, dh da du an Muskelmasse zunimmst, wird sich dein Gewicht nicht sehr stark verändern. Optisch wirst du schlanker, trainierter, besser aussehen, aber bei deinem Gewicht wird sich nicht viel tun, da zwar überschüssiges Fett verbrannt wird, aber auch viel Fett abgebaut und Muskelmasse gleichzeitig aufgebaut wird.

Dass du das alles schon 51 Tage ausgehalten hast ist toll, aber du solltest probieren, etwas auf Dauer zu finden, etwas, womit du für immer leben kannst und was dich nicht unglücklich macht. Diäten kann man nämlich nicht sein ganzes Leben lang durchhalten. Du solltest einfach bewusster essen (was du ja bereits tust) und auf Dauer werden sich da schon Ergebnisse zeigen, habe etwas Geduld.

Nach Binge-Eating klingt das erstmal überhaupt nicht.

Auch dein Gewicht bezogen auf Alter und Größe sind nicht Besorgnis erregend. Bei deinen Aktivitäten brauchst du ja auch ne ganze Menge zum Verbrennen, Pubertät (also auch körperl. Entwicklung kommt hinzu).

Bezogen auf das Sättigungsgefühl würde ich mit dem Hausarzt sprechen, evtl. auch direkt zu einem Gastroenterologen, mal ein Zucker-Tagesprofil machen lassen. Kann sein, dass du nach dem Essen vonn zuckerhaltigen Speisen (auch Obst) und kurzen Kohlenhydraten wegen zu hoher Insulinausschüttung leicht und schnell unterzuckerst und dann mit (Heiß-)Hunger reagierst.

Ansonsten wäre eher deine Fixierung auf Gewicht und Abnehmen als problematisch anzusehen. Möglicherweise liegt da eigentlich eher ein Selbstwertproblem vor. Aber lass dich erstmal fachärztlich durchchecken.

Ansonsten wäre eher deine Fixierung auf Gewicht und Abnehmen als problematisch anzusehen. Möglicherweise liegt da eigentlich eher ein Selbstwertproblem vor.

Das denke ich auch.

1
@Terrier74

Es ist ein großer Wunsch.. Und ich habe so dumm es klingt, viel durchgemacht. Ich möchte denen, die mich als Kind immer beleidigt und gehänselt haben aufgrund meines Gewicht, zeigen, dass ich nicht schlecht bin. Ich will doch nur meinenen Traum erfüllen..

Das mit dem Insulin werde ich mal meiner Mutter (sie ist Krankenschwester) sagen, mal schauen ob sie es dann einrichtet einen Termin zu machen. Vielen Dank trotzdem!

0

Abnehmen trotz binge-eating?

Ich weiss nicht,wie ich es schaffen soll,abzunehmen. Ich mache viel Sport und esse auch nicht zu viel,aber auch nicht zu wenig,doch ich hab eine Essstörung,Binge -Eating.Immer wenn es mir schlecht geht,esse ich übermengen.Dadurch schaffe ich es nicht abzunehmen.In Zeiten,wo ich nicht so viel Sport machen kann und trotzdem so viel esse,nehme ich oft zu.Ich bin in Therapie,doch es hilft nicht.Habt ihr einen Rat?

...zur Frage

Binge Eating - Gastritis?

ich leide seit einigen monaten an binge eating. grundsätzlich bin ich auf diät und habe auch schon 30 kilo abgenommen. mein ursprüngliches gewicht lag im bereich adipositas grad II und weil ich noch immer leicht übergewichtig bin, ist eine diät auch völlig in ordnung. leider habe ich unter gewissen umständen das binge eating entwickelt. das bedeutet, dass ich an manchen tagen so viel esse wie möglich - ohne darüber nachzudenken, was ich da eigentlich mache. selbstverständlich konsumiere ich dann größtenteils süßigkeiten und fast food. im laufe der zeit bekam ich von diesen fressanfällen schon öfter sodbrennen, magenschmerzen und übelkeit. seit einschließlich samstag hatte ich keinen anfall mehr - bemerke aber symptome, die an eine magenschleimhautentzündung erinnern. je nachdem, was ich (an normalen tagen) esse, treten folgende beschwerden auf: anhaltende übelkeit, bauchkrämpfe, anhaltende magenschmerzen, appetitlosigkeit ODER heißhunger, schmerzhaftes hungergefühl und allgemeines unwohlsein. ist das eventuell eine magenschleimhautentzündung? und wenn ja, kann diese durch das beschriebene binge eating entstanden sein?

...zur Frage

Leide ich unter Essstörunng?

Ich esse seit 4 tagen NICHTS, nur Sprudelwasser oder hin und wieder selbst gepresste Fruchtsäfte... Ich merke schon dass ich sehr schwach bin, und glaubt es oder nicht.. Ich habe in diesen tagen etwa 2,5 Kg abgenommen.. Ich bin 165cm groß und habe 50kg gewogen jz wiege ich einfach 47 und etwas kg... Ich fühle mich schwach heute habe ich biaachen gegessen suppe... Also brühe und ganz ganz ganz wenig hühnerfleisch mit ganz wenig reis aber wenn ich das esse fühle ich mich schon soooooo satt als hätte ich 10 Burger auf einmal gegessen... Vor 4-5 tagen war das gar noch nicht so!!! Ich konnte normal essen, es hat mich nich geekelt oder so.... Ich muss aber gestehen dass es mir viel besser jz geht aber ich muss ESSEN ivh MUSS aber wie am besten ohne mich fast zu übergeben? Kann ich auch flüssig nahrung zu mir nehmen?

...zur Frage

Esse trotz übervollem Magen weiter, wie kann ich das ändern?

Hey also ich esse 5x am Tag, 2x davon sind gesunde Snacks wie Obst, Gemüse, Ei o.ä. außerdem trinke ich je nach Laune 2,5-3L Wasser/Tag.

So- jetzt habe ich manchmal das Problem, dass ich gerade erst (groß) gegessen habe oder einfach noch total voll/satt bin aber trotzdem etwas essen "muss". Dabei mache ich leider vor allem keinen Halt vor Süßkram, Milch, Brot und Käse.

Ist das schon Heißhunger? Ich esse dann einfach trotz schlechtem Gewissen und eigentlich total ohne Grund.

Von dem "übervollen" Magen (bin ja eigentlich schon satt) bekomme ich dann auch schnell Bauchweh, welcher erst nach paar Stunden Verdauen weg geht, aber esse trotzdem weiter - warum? Wie kann ich das ändern?

Ich bitte um ernste Antworten. Lg, A.

...zur Frage

Kann man die Binge Eating-Essstörung selbst behandeln und wenn ja wie??

Ich esse Mittags in stressiger und lauter Umgebung des Speisesaals bis mir übel ist. Ich kann mich nicht kontrollieren. Langsam essen, nur eine halbe Portion essen, nach der Portion gehen, Ärzte, Therapien, Ernährungsberatungen und Ernährungsumstellungen helfen nicht!!! Laut Internet und Psychologe habe ich eine leichte Binge Eating-Essstörung. Kann ich auch selbst was für meine Kontrolle tun und das vermeiden?

...zur Frage

Hab ich die Essstörung "Binge Eating" oder bilde ich sie mir nur ein?

Es gibt Tage, an denen ich viel Nahrung auf einmal einnehme und das obwohl ich eig. keinen Hunger habe. Ich bin dann auf die Esstörung "Binge Eating" gestoßen und habe mir die Symptome davon durchgelesen. Das meiste trifft auf mich zu. Wenn das wirklich stimmt, was ich gelesen habe, dann hatte ich diese Essstörung schon von klein auf. ._. War ich etwa all diese Jahre ahnungslos? Ober bilde ich mir das nur ein?

Bei mir ist es so: -Ich esse ohne einen bestimmten Grund, weil ich unbedingt etwas in meinen Mund haben will. -Ich bin glücklich während ich die Nahrung in mir stopfe. Unglücklich nachher. -Jedes Mal rede ich mir ein, dass das letzte Mal sein wird, dass ich so viel zu mir nehme. Aber halte es nie ein. -Ich bin mir meiner Sache bewusst. -Ich leide darunter, dass ich die Kontrolle über mich nicht habe. Sondern die Lust eher die Oberhand hat. -Ich werde depressiv und habe schlechte Laune. -Durch das Voll-Sein fühle ich mich hässlicher. -Mein Magen schmerzt ab und zu.

Das geschieht so 4-5 Mal pro Woche.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?