Habe ich beim Hundefriseur Haftung für seine Geräte?

3 Antworten

Ohne Beleg kein Geld.

Ruf doch einfach mal Deinen Haftpflichtversicherer an und reich den Schaden ein.

Die Haftpflichtversicherung wehrt auch unberechtigte Ansprüche ab.

Lach ihn einfach aus. 

Dein Hund hat sein Gerät ja nicht gefressen. Er muss damit rechnen dass Hunde nicht still halten, das ist sein Job.

Ich persönlich würde sagen nein, da die Person immer darauf gefasst sein muss, das so etwas vorkommt.

haut verbrannt und weißer fleck

hallo ich(ich idiot -.-) hab drausen nur so aus langeweile meinen lutscher stil verbrannt dann habe ich irgendeine ruckartige bewegung gemacht so das das plastik oder gummi keine ahnung auf mein arm gekommen ist und auf die finger auf den fingern habe ich ne brandwunde aber beim arm habe ich weiße flecke nachdem ich das gummi entfernt habe warum?

ps fragt mich nicht warum ich lutscher stile verbrenne -.-

...zur Frage

Gitb es eine Ausbildung zum Hundefriseur?

Gibt es eigentlich eine "richtige" Ausbildung zum Hundefriseur? Und würdet ihr mir davon abraten? Würde nämlich gerne einen Beruf mit hunden ausüben. Was denkt ihr vom Beruf Hundefriseur?

...zur Frage

Ist Hundefriseur werden eine gute Idee?

Denkt ihr Hundefriseur ist eine Sinnvolle Berufswahl, oder sollte ich dies nochmal überdenken? Bisher habe ich nämlich noch gar keine Ausbildung. Ist dies wirklich eine gute Idee, Hundefriseur zu werden?

...zur Frage

Deckenleuchte nach 16 Monaten kaputt. Garantie?

Hallo Ich habe im September 2012 eine Deckenleuchte gekauft. Zwei Strahler mit einer elektrisch betriebenen Discokugel, welche sich beim einschalten des Lichtes dreht. Jetzt hat sich die Kugel einfach oberhalb von der Lampe gelöst und ist runtergefallen, natürlich kaputt. Leider ist bei dem Verkäufer der Kunde nicht gerade König und beruft sich auf seine Gewährleistung. Ich solle einen Sachverständigengutachten vorlegen und die Kosten hierfür trage ich, obwohles offensichtlich, das die Leuchte nicht vorsätzlich beschädigt wurde, sondern mangelnde Qualität hier zum Schaden führte. Was kann ich tun, damit die Lampe ersetzt wird und mir keine Kosten entstehen?

...zur Frage

Eigentumswohnung Hausgeldschulden des Verkäufers

Hallo, ich möchte eine bestimmte Eigentumswohnung kaufen. Habe mir die Hausgeldabrechnung vorlegen lassen und herausbekommen, dass der Eigentümer seit 10 Jahren kein Hausgeld gezahlt hat. Es sind Hausgeldschulden von mehr als 30.000 Euro aufgelaufen. Die Hausverwaltung hat zusammen mit der Eigentümergemeinschaft eine Grundschuld eintragen lassen, damit sie beim Verkauf an ihr Geld kommen. Gehe ich beim Kauf der Wohnung irgendwelche Risiken ein? Hafte ich für die Hausgeldschulden nach dem Verkauf mit? Kommen eventuell doch noch Kosten auf mich zu? Was ist mit noch offenen Hausgeldabrechnungen nach dem Verkauf?

...zur Frage

Kassendifferenz, da die EC-Zahlung nicht korrekt erfolgt ist?

Gestern hatte ich meinen letzten Arbeitstag. Ich habe selber gekündigt aus familären Gründen. Insgesamt war ich 3 Monate dort beschäftigt. Bisher gab es keine Vorfälle, Schwierigkeiten, Kassendifferenzen.

Gestern in meiner letzten 5-Stunden-Schicht ist folgendes passiert:

Ich habe eine EC-Kartenzahlung in Höhe von 35,87 Euro angenommen. Das EC-Gerät ist von der Kasse getrennt und daher muss der Betrag manuell eingegeben werden. Die Eingabe habe ich korrekt vorgenommen, der Kunde hat die Geheimzahl eingegeben und ein Ausdruck ist wie immer direkt erfolgt. Ich habe eine Kopie für den Kunden gezogen und den Betrag in der Kasse durchgebucht. Ganz unten am Ende des EC-Beleges steht normalerweise "Zahlung erfolgt". Mir ist leider nicht aufgefallen, dass in diesem Fall dort "Kartenfehler" stand. Also gab es abends bei Kassenabschluss eine Differenz in Höhe von 35,87 Euro.

Es ist klar, dass der Beleg von mir gebucht wurde, da jeder Beleg vom jeweiligen Kassierer mit Kürzel versehen wird.

Ich bin als Minijob dort angestellt, es gibt keine Regelung im Arbeitsvertrag zu Kassendifferenzen und deren Haftung, keine Mankovereinbarung o.ä. Gestern lag mein Verdienst bei 5 x 8,50 Euro Mindestlohn bei 42,50 Euro.

Der Arbeitgeber verlangt jetzt von mir, dass ich die Differenz in Höhe von 35,87 Euro ausgleichen soll. So würde es immer im Unternehmen gehandhabt, dass hat mir bisher aber niemand gesagt. Ist das rechtens? Kann er die Differenz einfach mit meinem Lohn von diesem Monat verrechnen? Wenn ich damit nicht einverstanden bin, könnte es sich auf mein Zeugnis auswirkend.

Auf der einen Seite will ich keinen unnötigen Ärger. Ich bin aber auch nicht bereit, alles mit mir machen zu lassen. Auf das Zeugnis bin ich nicht so angewiesen. Wäre halt nur nett, da dort sonst nur sehr Gutes stehen kann. Ich finde es einfach nicht fair, alles auf die Mitarbeiter abzuwelzen. Da dort an einem gekoppelten Kassensystem aus Kostengründen gespart wird, sehe ich das Risiko beim Arbeitgeber. Es kann immer mal ein Fehler passieren, wo Menschen arbeiten.

Ich finde meinen Fehler menschlich und nicht grob fahrlässig und daher sehe ich die Haftung beim Arbeitgeber. Wie seht Ihr das?

Ich freue mich über einen Rat. Vielleicht kann mir auch jemand sagen, wie hoch die Kosten sind, wenn ich einen Anwalt einschalte.

Viele Grüße an alle, die dies lesen

Debora

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?