habe ich anwaltskosten wenn ich verklagt werde und hartz 4 beziehe?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo gossipgirl01,

das Gericht tut Recht daran, die Beratungshilfe nicht zu gewähren, da das Verfahren, wie Du schon gesagt hast, bereits läuft. Die Beratungshilfe ist für die außergerichtliche Tätigkeit des Rechtsanwalts gedacht, über dieses Stadium bist Du ja bereits hinaus.

Im laufenden Verfahren besteht die Möglichkeit, dass der Dich vertretende Anwalt beantragt, Dir Prozesskostenhilfe zu bewilligen und ihn Dir zu Deiner Vertretung beizuordnen. Die Kosten und Gebühren des Rechtsanwalts werden dann zunächst durch die Staatskasse getragen.

Zum Vorschuss: Grundsätzlich kann der Rechtsanwalt VOR Beiordnung einen Vorschuss der voraussichtlich entstehenden Gebühren verlangen. Etwaige Zahlungen sind auf die Vergütung, die der Rechtsanwalt durch die Staatskasse erhält, anzurechnen. Meiner Erfahrung nach wird jedoch abgewägt, ob ein Vorschuss verlangt wird, oder nicht. In dem von Dir geschilderten Fall würde ich keinen verlangen, möglich aber, dass das der Rechtsanwalt, den Du Dir heraussuchst anders sieht. Es empfiehlt sich, die Kosten vor Beauftragung telefonisch oder im Beratungstermin zu besprechen.

Ich hoffe, Dir damit weitergeholfen zu haben.

Viele Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag ein Anwalt die beantragen dann nachträglich noch ein Beratungsschein. Die machen das gerne weil die dann sowieso Geld bekommen.. :-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gossipgirl01
02.02.2017, 17:53

der erste termin beim anwalt kostet ja schon. und wenn die mir beim gericht sagen es gibt keinen beratungsschein gibt es den auch nicht für den anwalt

0
Kommentar von kleinhorn
16.02.2017, 18:06

Die erste Beratung ist meistens kostenlos, @MartinSoest? Wo hast du denn diese Info her?^^

0

Was möchtest Du wissen?