Habe ich Ansprüche auf Wohngeld?

5 Antworten

Wie kannst du denn 400 € Kindergeld bekommen ?

Das Kindergeld beträgt derzeit für das 1 und 2 Kind jeweils 192 €,für das 3 Kind 198 € und ab dem 4 Kind jeweils 223 € pro Monat.

Verwechselst du es evtl.mit Unterhalt von den Eltern ?

Bist du denn überhaupt schon Eigentümer oder Mieter von selber bewohntem Wohnraum,dass wäre nämlich schon einmal eine Voraussetzung die erfüllt werden müsste.

Wenn du dann noch das erforderliche Mindesteinkommen erzielst und die Höchstgrenze nicht übersteigst,dann besteht in der Regel auch Anspruch auf Wohngeld.

Dann kannst du aber zusätzlich keine anderen Sozialleistungen wie ALG - 2 als Aufstockung vom Jobcenter beziehen,musst dann auch deinen Rundfunkbeitrag zahlen.

Was musst du denn für deine Unterkunft an Warmmiete zahlen ?

Beim ALG - 2 würde dir das Jobcenter von deinen 430 € BFD - Gehalt 230 € ( 200 € Freibetrag ohne Anrechnung ) auf deinen Bedarf nach dem SGB - ll anrechnen und die kompletten 400 €,du hättest dann ein anrechenbares Einkommen von ca.630 € pro Monat.

Als Single würden dir nach dem SGB - ll derzeit 409 € Regelsatz für den Lebensunterhalt zustehen und dazu deine angemessene KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) ohne den monatlichen Abschlag den du für den normalen Haushaltsstrom zahlen musst.

Würdest du also angenommen 341 € für die KDU - zahlen,dann läge dein Bedarf inkl.der 409 € Regelsatz bei 750 € pro Monat,du würdest dann als Aufstockung ca.120 € monatlich bekommen.

Im Internet kannst du dir einen kostenlosen Rechner für das Wohngeld suchen,denn Wohngeld wäre dann eine vorrangige Leistungen,wenn du mit deinem anrechenbarem Einkommen + Wohngeld deinen Bedarf nach dem SGB - ll decken könntest.

Um deinen Anspruch zu berechnen, musst du gucken wo die Wohngeldstelle bei dir ist, hingehen und den Antrag ausfüllen und eventuell nachweise einreichen. Dann berechnen die das. Wozu du allerdings bei 830 Euro noch Wohngeld benötigst, ist mir schleierhaft. Ich habe 590 Euro und komme auch ohne klar. Und wie du 400 Euro Kindergeld bekommen möchtest, weiß ich auch nicht.

Wohngeld ist keine Sozialleistung

Jeder kann Wohngeld beantragen. Wohngeld bekommen also nicht nur Rentner und Hartz IV Empfänger.

Die brauchen aber auch nicht extra einen Antrag stellen. Das geschieht automatisch.

Hier findest du einen sog. Wohngeldrechner. Da trägst du deine Daten ein und am Ende kannst du dir den Wohngeldanspruch berechnen lassen.

Die Höhe ist maßgeblich vom Einkommen und der Miete abhängig.

http://www.wohngeld.org/wohngeldrechner.html

Neben dem Rechner findest du hier aber auch gute Allgemeininfos zum Thema.

Habe ich Anspruch auf Wohngeld, wenn ich Bundesfreiwilligendienst mache?

Hallo, ich fange bald an mit dem Bundesfreiwilligendienst in einer anderen Stadt und da brauche ich natürlich eine Wohnung. Meine Frage ist jetzt, ob ich dafür ein Anspruch auf Wohngeld habe? Bin 18 Jahre alt und habe außer dem Taschengeld BUFDI (ca. 350 - 400 €) keine weiteren Einkünfte.

...zur Frage

BFD Wohngeld oder ALG-II berechtigt?

Moin, ich fange in einem halben Monat einen Bundesfreiwilligendienst an, für den ich von Zuhause wegziehen muss (Bewerbung im Umkreis wurde abgelehnt). Nun habe ich schon eine Wohnung für 360€ Warm (260€ Kalt, die Stadt liegt in der Mietstufe 2) gefunden, deren Miete ich gerne selbst zahlen möchte. Da ich allerdings nur ein Taschengeld von 305€ bekommen werde habe ich versucht mich etwas über das Wohngeld kundig zu machen.

Wenn ich das richtig verstehe brauche ich ein Mindesteinkommen von 764€ (404€ Regelsatz + 360€ WM), wovon ich 80% also 611,20€ selbst zur Verfügung haben muss um berechtigt zu sein. Wenn mir meine Eltern das Kindergeld zahlen und ich das BFD-Taschengeld bekomme fehlen mir also knapp 120€.

Nun die Frage: stimmt es, dass ich sämtlichen monatlichen Geldeingang als "Einkommen" verrechnen kann und ich also durch eine freiwillige monatliche "Unterstützungszahlung" meiner Eltern von 120€ Wohngeld berechtigt wäre?

Wenn das nicht funktioniert könnte ich ja auch noch einen ALG 2 - Antrag stellen, wobei ich einfach mal vermute, dass das mit noch mehr "Behördenkram" verbunden ist. Wenn ich also wieder den Bedarf von 764€ und ein anrechenbares Einkommen von 295€ (aus 190€ Kindergeld und 105€ Taschengeld nach Abzug des Freibetrags von 200€) zugrunde lege komme ich bei 469€ raus. Ist das richtig bzw. eine Genehmigung irgendwie halbwegs realistisch?

Vielen Dank für Antworten! Ich hoffe ihr merkt, dass ich mich schon so gut es geht in das Thema eingearbeitet habe aber mir einfach noch die Sichtweise von jemand fachkundigem fehlt :-)

...zur Frage

Bescheinigung für den Bundesfreiwilligendienst nach 6 Monaten (statt 12)?

Hey! :)

Ich möchte gerne meinen Bundesfreiwilligendienst abbrechen (die Gründe nenne ich hier jetzt mal nicht, das würde den Rahmen sprengen). Mein BFD ist ursprünglich angesetzt für 12 Monate, aber auf der offiziellen Homepage des BFD steht, dass das variabel zwischen 6 und 18 Monaten sein kann. Meine Frage ist nun, ob ich eine Bescheinigung für die 6 Montate BFD bekomme, ohne dass dort drinsteht, dass ich abgebrochen habe?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten (und nein, bei google findet man darauf keine zufriedenstellende Antwort) und viele Grüße,

miulein

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?