Habe ich Anspruch auf Halbwaisenrente länger als 12 monate rückwirkend, da ich keinen Bescheid bekommen habe über den tod meines Vaters?

4 Antworten

Erstmal tut es mir wirklich sehr leid was dir passiert ist .

Ich denke allerdings nicht, dass du mehr als 12 Monate zurück gezahlt bekommst. Hast du von den Behörden überhaupt keine Benachrichtigung bekommen dass dein Vater verstorben ist?

Du musst ja nicht gleich klagen aber erkundigen kannst du dich auf der Rentenkasse auf jeden Fall.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Danke sehr , das ist lieb. :-)

Ich habe bis heute keine Benachrichtigung von einer Behörde bekommen.

Ich bin nicht adoptiert und mein Vater ist in meiner Geburtsurkunde eingetragen.

Ja ich wollte hier mal nachfragen. Ich denke ich werde die Rentenkasse auch nochmal fragen.

Vielen Dank für die Antwort :)

1
@ichmagdiesewelt

Sehr gerne! Eventuell wäre es nicht schlecht wenn du dir eine Urkunde über seinen Tod ausstellen lässt.

Ich wünsche dir alles gute

0

Da ich aber nie einen Bescheid bekommen habe das er 2015 gestorben ist,

Wer sollte Dir denn da Bescheid geben? Du hast doch keinen Anspruch darauf, informiert zu werden, wenn jemand stirbt, auch nicht, wenn es Deine Eltern sind.

Wenn man keinen Kontakt zu jemandem hat, erfährt man auch nicht, wenn derjenige tot ist - von dem auch? Man muss sich schon selbst darum kümmern, wenn man wissen, will, ob jemand noch lebt oder nicht.

....ob es möglich ist rechtlich ab Todestag den Anspruch einzufordern ?

Natürlich nicht

Wird die Halbwaisenrente/ Kindergeld rückwirkend zurückgezahlt?

Guten Tag, im Juli 2015 ist meine Mutter leider verstorben, im selben Monat (Juli) hatte ich mit 18 Jahren auch mein Fachabitur überreicht bekommen. Ich bin nach dem Tod zu meinem Opa gezogen, da ich keinerlei Einkünfte hatte, da mein Vater sich auch weigert mir Unterhalt zu zahlen, da ich keine Ausbildung oder ein Studium begonnen hatte. Im Oktober 2015 hatte ich dann bei einem Herrenausstatter auf 450€ Basis einen Job angefangen, bis zum September 2016. In der Zeit zwischen Oktober 2015 und September 2016 hatte ich noch 2 Praktikas jeweils 2 Monate besucht um zu schauen in welche Richtung ich gehen möchte. Seit Ende September bin ich jetzt in Aachen am studieren. Ich bin im Moment bei einem Rechtsanwalt der sich um das Unterhaltsgeld meines Vaters kümmert, da er sich immernoch weigert zu zahlen.

Nun meine Fragen: Bekomme Ich für die Zeit zwischen meinem Schulabschluss und Studienbeginn die Halbwaisenrente/Kindergeld rückerstattet ? Ich habe die Anträge schon für das Kindergeld und die Waisenrente abgeschickt und nicht belegt was ich das eine Jahr nach dem Tod meiner Mutter gemacht hatte. Soll ich die Bescheinigungen für die Praktikas nach schicken? Wäre ein Psychologisches Gutachten Sinnvoll? Da der Tod meiner Mutter und der Zeitpunkt meines Abschlusses ziemlich Zeitgleich sind.

Meine letzte Frage wäre noch: Der Regelsatz für Studenten liegt dieses Jahr bei 735€, wenn ich bald das Unterhaltsgeld (von meinem Vater), die Halbwaisenrente, Baf und das Kindergeld bekomme. Komme ich da nur auf die 735€ oder kann es auch sein das ich mehr bekomme? Oder wird alles so abgezogen das ich auf 735€ genau komme die ich im Monat zu Verfügung habe.

Vielen Dank, würde mich um hilfreiche Antworten freuen! :-)

...zur Frage

Kindergeld und Halbwaisenrente, wenn man Abitur nachholt bzw. für Studium?

Hallo!

Ich habe im Januar 2016 meine 2,5-jährige Ausbildung zum Bankkaufmann abgeschlossen und habe vor, dieses Jahr 2018 im September mein Abitur nachzuholen und anschließend zu studieren. Nach der Ausbildung war ich unbefristet übernommen worden und arbeite auch heute noch bei der Bank.

Hierzu meine Frage: Wäre ich (bzw. meine Mutter) noch berechtigt, Kindergeld bzw. Halbwaisenrente zu erhalten oder habe ich diesen Anspruch durch die Arbeit und mein angespartes Vermögen verwirkt? Während der Ausbildung konnte ich selbstverständlich einen kleinen Teil zurücklegen. Trotzdem wäre Kindergeld/Halbwaisenrente selbstverständlich super, da ich mein Abitur in Vollzeit nachholen werde. Wie sieht es da rechtlich aus.

Bafög-berechtigt wäre ich leider nicht mehr (auch für elternunabhängiges Bafög). Ich bin derzeit 21 Jahre alt und wohne in Bayern.

Ich danke euch für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?