Habe ich als Mitarbeiter einer Tankstelle das Recht jemand rauszuschmeißen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

wie du richtig erkennst hast du das Hausrecht und kannst in dem Fall die Dame des Hauses verweisen. Das Hausrecht hast du im vorliegenden Fall nur nicht, wenn dein Chef dir dieses explizit nicht ausspricht (wäre mir aber in der Tankstelle kein Fall bekannt, wo das so ist).

Du könntest ihr sogar ein Hausverbot aussprechen, wobei das - nach meinem Kenntnisstand - vom Chef dann zu Bürozeiten nochmal zusätzlich schriftlich nachgereicht wird...

Wenn die Kollegen gekommen wären, hätten sie dir dabei geholfen, dein Hausrecht umzusetzen, hätten also die Dame hinausbegleitet;)

Unabhängig davon hat sie bereits zu diesem Zeitpunkt eine Straftat begangen.. ich red nicht mal von den Beleidigungen, sondern sie begeht einen Hausfriedensbruch

§ 123 StGB
Hausfriedensbruch

(1) Wer in die Wohnung, in die Geschäftsräume oder in das befriedete Besitztum eines anderen oder in abgeschlossene Räume, welche zum öffentlichen Dienst oder Verkehr bestimmt sind, widerrechtlich eindringt, oder wer, wenn er ohne Befugnis darin verweilt, auf die Aufforderung des Berechtigten sich nicht entfernt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Solltest du so eine Situation also nochmal haben, kannst du denjenigen dezent darauf hinweisen, dass - sollte er sich nicht sofort entfernen - du eine Anzeige gegen ihn erstatten wirst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yannick1998
27.07.2016, 18:55

Okay vielen Dank :)

1

Als Angesteller des Unternehmens vertrittst du dieses. Somit wird auch das Hausrecht von dir wahrgenommen. Das heisst, du kannst jeden, egal wer das auch ist, bitten zu gehen und dieser muss dieser Bitte Folge leisten.

Du musst diese Bitte weder begründen, noch musst du dich auf irgendwelche Diskussionen einlassen.

Ich denke mir, die Beamten werden der Dame sehr schnell klargemacht haben, dass sie hier den Kürzeren ziehen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yannick1998
27.07.2016, 18:51

Okay vielen Dank :)

0

Der Chef hat das Hausrecht.

Wenn der Chef geht und Du beauftragt bist, die Tankstelle zu leiten, inkl. dem Auftrag bei Betriebsschluss abzuschließen, hat der Chef Dir damit das Hausrecht übertragen (bis er wieder da ist, oder zumindest bis zu Deinem Dienstende.

Das muss nicht ausdrücklich gesagt werden, sondern kann durch konkludentes Verhalten erfolgen, nämlich durch Übergabe der Schlüssel, oder, wenn Du sowieso Schlüssel hast, durch einen Satz wie "na dann Herr Krause, um 22:00 Uhr dichtmachen. Tschüss bis morgen."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yannick1998
27.07.2016, 18:54

Okay vielen Dank :)

0

Als Angestellter handelst Du grundlegend mit Vertretungsmacht gem. der §§ 164 ff. BGB hinsichtlich Deines Chefs, es sei denn, er hat Dir solch ein Handeln untersagt. Vor allem bei solchen Belangen wird man stets von einer Bevollmächtigung ausgehen, da Du die Interessen Deines Arbeitgebers vertrittst. Somit kannst Du direkt vom Hausrecht Gebrauch machen und jemandem den weiteren Aufenthalt in der Tankstelle untersagen.

Genau das wird der Frau auch ihr Gesprächspartner der Polizeidienststelle gesagt haben, weshalb sie dann sicherlich angefressen abgehauen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yannick1998
27.07.2016, 18:54

Okay danke :)

0

Rede mal mit deinem Chef. 

Meines Erachtens hast du das Hausrecht. Das bedeutet, dass du Leute, auch "des Lokals verweisen", also auf deutsch gesagt: rauswerfen kannst und darfst.

Andererseits: Wenn die Tanke erst um 22:00 schließt, warum sollen die Spieler schon 21:20 "von jetzt auf gleich" gehen? Die haben dann noch Geld im Automaten und hoffen auf eine Gewinnsträhne.

Besser wäre es, rechtzeitig (um 21:00 und nochmal um 21:30) bescheid zu sagen. Z. B.: "Wir wollen pünktlich um 22:00 Uhr schließen, schauen Sie, dass Sie bis da hin Ihr Spiel beendet haben."

Wenn du willst, dass die Spieler schon um 21:20 aufhören zu spielen, solltest du es Ihnen schon eine Stunde vorher ankündigen: "Wir schalten die Spielautomaten um 21:20 Uhr ab." 

Dann wissen sie Bescheid und regen sich auch nicht auf. - Das ist meine Erfahrung in Gaststätten und ich verzocke auch ab und zu mal einen Zehner. :)

Der Betrieb, in dem die Automaten aufgestellt sind, verdient an den Automaten. Man sollte seine Kundschaft nicht verärgern, denn das spricht sich herum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yannick1998
27.07.2016, 18:53

Okay vielen Dank :) wie oben beschrieben , müssen Sachen von draußen reigeholt werden und alles steht beim Raum vor den Automaten . Deswegen ist spätestens 21:20 der Raum dicht

0

Stichwort: Hausrecht.

Du kannst jederzeit eine Person deines Grundstücks bzw. deines Hauses oder als Verantwortlicher des Geschäftes verweisen. Die Polizei würde dann die physische Ausübung deines Rechts übernehmen und die Person des Platzes verweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yannick1998
27.07.2016, 18:50

Okay vielen Dank

0

Ja, du hattest Recht.

Du brauchst noch nicht mal einen Grund, um jemanden vom ''Grundstück zu verweisen'', da du das ''Hausrecht'' besitzt.

Polizei hätte nichts gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yannick1998
27.07.2016, 18:49

Okay danke :)

0

Ja darfst du wenn der Chef nicht da ist hast du ja die Verantwortung deswegen ja darfst du

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yannick1998
27.07.2016, 18:49

Okay vielen Dank :)

0

Das hängt davon ab wie gut dein Verhältnis mit deinem Chef ist. Am einfachsten ist es aber den Chef zu kontaktieren und der Chef kann (notfalls mit der Polizei) der Frau einen Hausverbot geben. Du hast nichts falsch gemacht, die Polizei wird sich nicht um dich kümmern sondern höchstens um sie Glücksspielsüchtigkeit der Frau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dommie1306
27.07.2016, 16:16

Das hängt nicht von seinem Verhältnis ab. Er hatte das Hausrecht, wenn der Chef nicht da ist und ihm die Leitung übertragen hat, so einfach ist das.

Und was interessiert und die Glückspielsucht der Frau? Uns interessiert die Straftat die sie begeht, wenn sie die Tankstelle nicht verlässt und das ist ein Hausfriedensbruch... und ihre Beleidigungen... ansonsten begeht sie mit der von dir unterstellten "Sucht" keine Straftat!

1

Klar kannst du Leute rausschicken. Du bist die Aufsichtsperson

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yannick1998
27.07.2016, 18:49

Danke :)

0

Was möchtest Du wissen?