Habe ich Adhs oder etwas ähnliches/etwas in diese Richtung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey, mein Bruder hat ADS und die beschreiben ist fast die selbe... ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber zb. In Hamburg gibt es das "Werner-Otto-Institut". Mein bruder hat von da aus Tabletten bekommen. Durch die kann er sich besser konzentrieren und wird nicht mehr so schnell aggressiv. Ich denke du hadt wohl eher ADS

Was ich dir noch sagen kann: du bist kein einzelfall. Es gibt so unglaublich viele leute die ADS oder ADHS haben. Mach dir darüber keine gedanken.

Gehe vielleicht mal zu deinem Hausarzt uns frage nach, ob er dir dagegen Tabletten verschreiben kann oder ob es so ein Institut wie in Hamburg gibt.

Und naja... du kannst nicht wirklich was dafür. Man sucht sich ja auch nicht aus ob man Krebs bekommt oder nicht...

Ich hoffe ich konnte helfen LG:)

Danke für deine Hilfe und deine aufmunternden Worte.Ist echt ein schönes Gefühl zu wissen das man nicht alleine ist^^

0

Kann dir hier niemand sagen. In vielen großen Städten an der Uniklinik gibt es Spezialambulanzen dafür.

Ebenso die Sozialpädiatrischen Zentren.

Die Tests sind keine Internettests und es braucht schon einen Psychiater oder Psychotherapeuten um so eine Diagnose zu stellen - und vor allem auch zu behandeln.

Allein bist du keinesfalls damit.

Schau Dich für mehr Infos auch bei den ADHS-Chaoten (Forum) um.

Allein das du das geschrieben hast zeigt deine Geduld. Ansonsten: kein Energie drink trinken und keine Cola und keinen Kaffee. Koffein macht nämlich hipplich. LG bigmac23

ps vieleicht existieren wir alle garnicht sondern sind nur gefangen in der Traumwelt eines 14Jährigen Jungen?

Stimmt schon aber im Unterricht oder so sieht das ganz anders aus.Und Cola oder son Zeug mag ich nicht trinke nur Wasser.Trotzdem Danke für den Tipp ^^

0

Ritalin ja oder nein?

Hallo, Bevor ich meine Frage stelle, zuvor mal ein paar Informationen... Ich bin 16 Jahre alt und schon seit der Grundschule verhaltensauffällig. Ich war schon bei 2 Psychologen und einem Psychater, was aber nicht wirklich was gebracht hat... ADHS wurde aber diagnostiziert. Nach der Grundschule besuchte ich eine Realschule, auf der ich in der 7. Klasse wegen meines miserablen Benehmens sitzen blieb. Das Wiederholungsjahr wurde noch schlimmer, mein Verhalten, Arbeitsverweigerung und die nicht vorhandene Teilnahme am Unterricht, führte dazu, dass ich das Schuljahr wieder nicht schaffte und dadurch von der Schule verwiesen wurde. Ich sollte in eine Klinik, was aber von meiner Mutter abgelehnt wurde. Ich bin nun auf einer Privatschule (auch Realschule). Das 8. Schuljahr verlief genau 2 Monate normal, dann ging es wieder los... die 9. Klasse war die reinste Katastrophe! Ich stand wieder kurz vor dem Schulverweis, kam dann aber doch in die 10. Klasse, da man auf dieser Schule nicht sitzen bleiben kann. Nun bin ich in der 10., und schon wieder in Therapie! Ich will nicht dass es so weiter geht !

Nun zu meiner Frage : Ich habe vorgeschlagen bekommen Ritalin zu nehmen, allerdings bin ich mir der nicht gerade harmlosen Nebenwirkungen bewusst! Ich sehe allerdings keinen anderen Ausweg mehr und will nun fragen ob ihr es für sinnvoll haltet, oder was ich noch tun kann?! Ich will weder in eine Klinik, und auch nicht mehr von der Schule fliegen! Mein Verhalten äußert sich durch hibbeln, ich kann nicht lange stillsitzen, ich will einfach immer irgendwas tun, ich bin leicht ablenkbar, unkonzentriert, leicht aggressiv zu bekommen und versuche während des Unterrichts immer im Mittelpunkt zu stehen, indem ich störe, das heißt z.B. Papierkügelchen werfen, auf dem Stuhl schaukeln, halt einfach provokative Sachen, die dafür Sorgen dass ich Aufmerksamkeit bekomme... Schadet Ritalin arg? Würde es mir helfen, oder sind die Nebenwirkungen es nicht wert? Darf ich mit 16 Jahren alleine zum Arzt und mir eventuell Ritalin verschreiben lassen, oder muss meine Mutter dort dabei sein ?

Ich freue mich über eure Antworten, danke schonmal!

Lg teamsheen

...zur Frage

Kann man ADHS haben und trotzdem sehr ruhig sein?

Kann man ADHS haben und trotzdem sehr ruhig sein?

Unter Kindern, die ADHS haben stellt man sich doch meist so ganz zappelige und aufgedrehte Kinder vor. Aber geht es auch, dass das Kind sehr ruhig ist, eigentlich auch nicht viel spricht, aber in der Lage ist ganz schnell zu sprechen. Also, dass es zwar langsam sprechen kann, aber wenn es ganz normal spricht ein sehr schnelles Tempo hat, so dass man es kaum versteht, aber es auch nur so redet, wenn es die Personen gut kennt und sonst eher Probleme hat überhaupt ein Wort raus zu bekommen und dass es nicht zu leise spricht. Dass dieses Kind auch nicht wild ist oder den Unterricht stört indem es rein redet und sich auch sonst versucht nicht im Mittelpunkt zu stehen, weil man sich dadurch unwohl wird. Man hat zwar Probleme sich zu konzentrieren, aber man ist nicht die Spur wild oder agressiv anderen gegenüber. Ist ADHS dann eine Fehldiagnose? Ich bin jetzt 15 und bei mir ist das immer noch so vom Verhalten her was die Schüchternheit betrifft wie als jüngeres Kind. Dass ich so ruhig bin ist nicht nur eine Eigendiagnose, ich wurde oft gefragt (von Mitschülern) warum ich so brav in meinem Alter sei und meine jetzige Klassenlehrerin kennt mich auch noch nicht so lange, aber ihrer Meinung nach bin ich zu ruhig und würde mich zu sehr zurückziehen, sie hat mich auch schon als introvertiert bezeichnet. Und sie hat sogar meine Eltern darauf angesprochen und als meine Mutter mich fragte was das soll konnte ich das Thema mit "ich bin halt so" beenden. Also so ganz und gar nicht zappelig und aufgeregt, das ist doch gar kein ADHS oder? Ich wurde als Grundschüler zu verschiedenen Leuten gebracht und die waren alle der Meinung ich hätte es, können die sich alle geirrt haben? Meine Grundschule meinte damals zu meinen Eltern ich solle mich mal untersuchen lassen, da ich viel zu unkonzentriert sei. Angeblich hätte ich das auch schon von Geburt an gehabt, sagten mir meine Eltern als ich 9 war und als ich daraufhin fragte woher sie das wissen, meinte meine Mutter, weil so etwas entstehen kann, wenn sich die Eltern nicht richtig um ihr Kind kümmern, aber wir sind nicht daran Schuld und das ist wichtig, dass du das weißt. -Also habe (oder hatte falls sowas wieder weg gehen kann) ich wirklich ADHS, wenn nichts entstanden ist, sondern alles immer so war und ich auch nicht in das "typische" Verhaltensschema eines ADHS- Kindes gepasst habe?

...zur Frage

Ist „Gender“ dumm?

im englischen wird bekanntlich zwischen „sex“ und „gender“ unterschieden. Das wird im deutschsprachigen Gebiet allgemein als viel besser bezeichnet, zumindest kommt es mir so vor. Aber ist es wirklich besser?

“Gender“ bedeutet soviel wie „soziales Geschlecht“, wie ihr sicher wisst. Und um zu verstehen, weshalb ich „Gender“ für die dümmste Idee der englischen Sprache halte, muss man verstehen, was das soziale Geschlecht ist.

das soziale Geschlecht ist quasi die Identität, basierend auf das Geschlecht, unabhängig von den biologischen Geschlechtsmerkmalen. Kurz: Gender ist das Rollenbild.

falls man mich jetzt für verrückt hält:

Das soziale Geschlecht ist offensichtlich die Form in der sich das (biologische) Geschlecht in der Gesellschaft widerspiegelt. Wenn man biologisch ein Mann ist, hat man Die männlichen Geschlechtsmerkmale. Wenn man sozial ein Mann ist, verhält man sich wie ein Mann. Wie das Rollenbild.

jetzt könnte man meinen „aber was ist mit frauen, die sich als Mann fühlen und Transsexuellen? Die haben ein anderes gender als sex“ und darauf meine ich:“ja..nein.“

1) eine biologische Frau, die sich wie ein Mann verhält, ist eine Frau. Es gibt kein männliches Verhalten. Jeder Mensch ist anders.

2) eine Frau, die sich als Mann fühlt und sich ggf umoperieren lässt, ist ein Mann. Sie/er kann sich verhalten wie sie/er es will.

soviel dazu. Nächster Punkt:

gender geht in die falsche Richtung. Wenn man 1000 verschiedene Gender macht, um der Vielfalt der Menschen zu entsprechen, hat man immernoch mehr (wenn man alle Menschen die je existiert haben VIEL MEHR) als 8mrd zu wenig, weil jeder Mensch anders ist. Was gender tut ist Leuten in rollen zwängen. Transsexueller A ist vermutlich anders als Transsexueller B, aber sie sind beide transsexuell, also sind sie per Definition gleich. Es ist paradox, es ist schädlich, es ist dumm.

...zur Frage

Wie nennt sich so eine psychische Störung?

Hallo zusammen :), wie nennt man eine psychische Störung / Persönlichkeitsstörung (wenn möglich sogar nach ICD-10-GM-2018), bei der jemand ständig versucht die Welt zu verbessern, indem er anderen ständig einen Spiegel vorhält, deren Verhalten ständig korrigiert, sie zurechtweist oder ihnen die persönliche Meinung ihres (scheinbaren oder tatsächlichen) Fehlverhaltens mitteilen muss - so als Art Zwangshandlung?

Der von seinem extrem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn getrieben ist? Meist vielleich sogar deswegen ausfallend und sehr impulsiv reagiert und handelt, bishin, das er laut schreit und verbal agressiv wird (cholerisch reagiert) und vor Wut und Enttäuschung kurzzeitig rote Flecken an hals und Oberkörper bekommt?

Der - wo immer sich die Möglichkeit dazu bietet, pedantisch, kritisch und selbstkritisch sein eigenes Verhalten und das der anderen hinterfragt und ggf. anprangert, kritisiert oder in Frage stellt?

Diejenige fiktive Person hält sich jedoch für keinen anderen (Bsp. wie bei Schizophrenie und Messias- oder Jerusalem-Syndrom), sondern ist sich seiner realen Person und seines übertriebenen Handelns stets bewusst. Er leidet selbst unter diesen extremen und möchte selber so ned sein, weshalb er auch seit langem in Therapie ist.

Könnte da eine Bindungsstörung vorliegen? Eine PTBS? Spielt da Narzissmus mit ein? Kann das auch nur durch ein ADHS ausgelöst werden? Liegt da auch eine schizoide Persönlichkeitsstörung (SPS) vor? Welches Profil könnte das Leben dieser Person oder dessen Charakter haben, das es zu so einem Verhalten kommt? 

Auch wenns schwer fällt :D ... : Bitte keine Antworten wie: das ist ein Depp, Egoist, Choleriker, Ars..loch, usw .... sondern nur Bezeichnungen und Umschreibungen, wie sie in der Medizin/Psychologie verwendet und gebräuchlich ist, bzw. meiner Beschreibung nahe kommt :)

Vielen Dank ! ;)

...zur Frage

Peinliche Situation vor dem Lehrer, wie kann man sich jetzt verhalten?

Hallo,

neulichs hat ein Kumpel mir etwas von einem weiteren Kumpel erzählt, in den ich verliebt bin.Jedoch war das in der Pause und deren Klassenlehrer, wer mich in Bio unterrichtet, hat das natürlich mitbekommen.Ich habe leider etwas peinlich reagiert und er konnte mir ansehen,dass ich in den Jungen bin,weil er mich dann so angeschmunzelt hat.Heute hatte ich Unterricht bei ihm & wir haben die Noten besprochen - jedoch konnte ich ihn nicht mal angucken und er hat mich die ganze Zeit angegrinst/gelächelt.Zudem hat er mich auch nach meinen Lieblingsfächern & weiteren starken Fächern gefragt, was er bei Anderen nicht tat, so als hätte er mich mit dem einen Jungen verglichen.Mein Problem ist,dass ich ihm jetzt überhaupt nicht mehr in die Augen schauen kann & nicht weiß wie ich mich verhalten soll.

Wie sollte ich ihm jetzt am Besten begegnen (und warum hat er mich nach anderen Fächern gefragt)?

...zur Frage

Habe ihn so mies behandelt. Und nun?

Hi!

Folgendes Problem:

Habe vor 2 Monaten einen Mann kennen gelernt, ( ich bin 24 und er ist 27 ) der total interessiert war. Hat sich unglaublich Mühe gegeben und mir auch ständig gesagt, wie sehr er mich mag etc. Doof wie ich bin habe ich ihn komplett abgeblockt, dachte anfangs aber auch nicht, dass ich ihn mal so mögen würde, wie jetzt. Hab jedes Kompliment von ihm ins lächerliche gezogen, Umarmungen etc. ziemlich schroff abgeblockt und ihn ( in betrunkenem Zustand ) total runter gemacht.

Seltsamerweise scheint ihn das alles überhaupt nicht beeindruckt zu haben, was mich widerrum ziemlich beeindruckt hat. Dann kamen weitere treffen, und irgendwann kam es zum Sex. Wobei ich bis heute trotz dem Sex immer noch ziemlich abweisend bin was die Umarmungen, das knutschen und kuscheln betrifft.

Mittlerweile sehe ich wie gut wir uns verstehen und wie wohl ich mich bei ihm fühle.

Bis jetzt hat er so viel einstecken müssen, dass ich gar nicht verstehe, weshalb er mich nicht schon längst in den Wind geschossen hat und damit aufhört, so liebevoll und zärtlich zu mir zu sein. Das ganze geht schon in Richtung Beziehung, glaube ich. Mittlerweile habe ich mich auch etwas in ihn verliebt, und mein saumdummes und total kindisches Verhalten tut mir total Leid.

Ich würde mich gerne bei ihm entschuldigen und überraschen.

Oder soll ich das ganze einfach gar nicht mehr ansprechen und versuchen ihm einfach zu zeigen wie sehr ich ihn mag, ohne Entschuldigung?

Mich verwirrt total, dass er mein ganzes Theater so locker nimmt. Normale Menschen würden sich sowas nie und nimmer gefallen lassen, und iwann muss man doch die Schnauze voll davon haben, nur abgewiesen zu werden?

Ich bin iwie ratlos. :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?