Habe gestern kompletten Kontaktabbruch zu "guter" Freundin durchgeführt (ohne ihr Wissen) - war/ist das sinnvoll oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt immer irgendwelche Gründe, warum  man den Kontakt zu einem Menschen nicht mehr möchte; keine Zeit zu haben ist eine beliebte Ausrede, aber es stimmt, wenn man jemandem wichtig ist, dann gibt es auch Zeit dafür.

Manchmal ist es so, dass Menschen sich auseinander entwickeln und man hat kürzere oder längere Zeit keinen Kontakt, vielleicht bricht er auch ganz ab. Wenn dir wirklich etwas an dieser Freundin liegt, schlage ich dir vor, ein klärendes Gespräch zu suchen und ihr ohne Vorwürfe zu sagen, wie es dir mit der Situation geht. Frage sie auch, wie sie die Freundschaft sieht?

Wenn sie kein Interesse mehr hat, musst du sie wohl oder übel los lassen, aber du weißt zumindest, woran du bist.

PS. Freundschaft ist auch eine Form von Liebe :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So, wie Du Dich verhälst, scheinst Du inzwischen wirklich Gefühle für sie entwickelt zu haben, sonst wärest Du über ihr Verhalten nicht so verletzt. Da man davon ausgehen muss, dass sie selbst nicht so empfindet - sonst würde sie den Kontakt ja halten - hast Du für Dich das einzig Richtige gemacht. Nur durch den Kontaktabbruch schaffst Du es auch, sie aus Deinen Gedanken zu verbannen und bist dann auch offen für etwas Anderes.

Was bedeutet denn Konaktabbruch für Dich? Schreibst Du sie einfach nicht mehr an oder hast Du sie geblockt? Aber soweit bist Du vermutlich nicht gegangen, sonst könnte sie Dich ja auch nicht mehr kontaktieren. Es ist schwierig Dir da zu raten...wenn sie Dich anschreibt und nichts mehr von Dir hört, kann es sein, dass sie sich damit zufrieden gibt oder nachforscht, warum es so ist. Ich kann in diese Person nicht hineinschauen. Du könntest kurz und knapp antworten, dass alles Ok ist soweit oder Du reagierst überhaupt nicht mehr. Das musst Du für Dich entscheiden, wie Du damit am besten klar kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Oulou 26.03.2016, 10:15

Danke für die Antwort. Ich habe sie nicht geblockt, das bringe ich nicht übers Herz. Ich habe eher daran gedacht, "stumm" zu bleiben, falls etwas von ihr kommt. Egal ob per eMail, Nachricht, Anruf oder sogar Brief.

0
TrudiMeier 26.03.2016, 11:36
@Oulou

Wenn du es nicht fertig bringst, sie zu blocken, dann bringst du es auch nicht fertig stumm zu bleiben.  Du hältst dir ein Hintertürchen auf.

1
conelke 26.03.2016, 12:49
@Oulou

Dann ändert sich ja eigentlich nichts für Dich, denn die Hoffnung bleibt. Es kommt dann darauf an, wie Du reagierst, wenn sie sich irgendwann dann doch noch mal melden sollte. Oder Du musst sie nur als Bekannte sehen, von der man mal sporadisch etwas hört oder eben nicht. Wenn Du das kannst...

1

Der einfachste Weg für dich ist sicher Ignorieren.

Der fairste Weg wäre, ihr zu sagen, zu schreiben, dass Schluss ist, mit deinen entsprechenden Begründungen, die ja sehr nachvollziehbar sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sage jedem, wie sein Verhalten auf mich wirkt. Ändern tut man beim Gegenüber damit zwar auch nichts, wenn das eigene Verhalten für normal oder gar selbstverständlich gehalten wird. Aber ich sage trotzdem meine Meinung.

Sollte sich deine "Freundin" also irgendwann mal wieder melden, wäre meine Reaktion "Na, erinnert sich dein Gehirn wieder mal an mich? Gerade kein anderer greifbar?"

Was eigentlich schon deutlich genug ist, kann dann bei sich-dumm-stellen- und- nicht-wissen-wollen, warum so ein Spruch kommt, dann jederzeit ausführlicher formuliert werden.

Mit dem Schlusssatz: "Wer jemanden als Freund bezeichnet, sollte ihn auch so behandeln. Und dazu gehört, sich nicht nur dann zu melden, wenn man es selbst nötig oder nur Langeweile hat."

Tu dir selbst einen Gefallen und suche dir eine richtige Freundin oder Partnerin, je nachdem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt klingt es für mich so, dass sie es gemerkt hat, dass Du mehr möchtest und sich deshalb zurück zieht. Einer nicht erwiderten Liebe nachzuhängen macht tatsächlich keinen Sinn. Es zieht Dich runter und Du bist nicht offen für andere Frauen. Da würde es Dir auch nicht helfen, wenn sie mehr Kontakt aufnehmen würde, im Gegenteil.

Wenn Du eine einfache Freundschaft mit ihr nicht führen kannst, dann ist es vermutlich wirklich das Einfachste den Kontakt abzubrechen. Wenn es ihr nicht so wichtig ist, wird das ja relativ leicht zu machen sein. Ich würde an Deiner Stelle aber vorher noch das Gespräch suchen. Ohne Vorwürfe zu machen. Einfach mit Ihr darüber reden, dass Du Gefühle für sie hast. Danach stellt sich für Dich auch nicht mehr die Frage, ob es hätte was werden können und der Abschluss fällt leichter. .... oder sie erwidert die Gefühle doch und Du hast sie gewonnen.

Alles Gute!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Oulou 26.03.2016, 10:52

Hmm, ich weiß nicht so recht. Ich habe im Eingangspost versucht darzustellen, dass ich selbst nicht weiß, ob Liebe im Spiel ist. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob ich dieses Wort überhaupt in den Mund genommen hätte, wenn unsere Freundschaft einfach so weitergegangen wäre wie all die Jahre davor... vielleicht ist es auch einfach nur das, was ich vermisse. Aber da es jetzt gelaufen ist, wie es nunmal gelaufen ist, bin ich unsicher ob es nur die abrupte Reduzierung des Kontaktes war, mit der ich nicht zurecht komme, oder ob da eben mehr im Spiel ist.

Danke

2

 Wenn du (für dich) den rigorosen Kontaktabbruch beschließt ohne sie davon zu informieren, dann hältst du dir ein Hintertürchen offen. Und ich denk, das weißt du auch. (Vielleicht willst du das auch?) Du musst ihr ja keine Begründung liefern - aber ein "Ich will nicht mehr!" solltest du schon rauskriegen. So, wie du das handhaben willst, ist das nichts Halbes und nichts Ganzes. Also entweder ganz oder gar nicht. Somit ersparst du dir auch Nachfragen.Nur sicher musst du dir sein, damit du dein Handeln nicht irgendwann bereust. Wenn du das nicht schaffst, dann bist du dir nicht sicher. Im Gegenteil.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen kommen und gehen, ich verstehe nicht, wie man sagen kann 'es zerstört mich'. Sie will nichts von dir, jedenfalls viel, viel weniger, als du jemals von ihr gewollt hast, das ist eine Kröte, die man schlucken muss, aber auch schlucken kann. Das passiert jedem einige Male im Leben. Wenn man sich davon zerstören läßt, hat man ein psychisches Problem (und daran ist nicht der Kontakt schuld). Wenn man jemanden verliert, durch Tod, Auseinanderleben, Trennung, dann tut das weh, man empfindet Trauer und Schmerz, aber nur ein Narzist wäre so tief gekränkt, dass er sich zerstört fühlt. Es ist OK, wenn du dich nicht mehr meldest und es ist auch in Ordnung, wenn du dir vornimmst, in 2, 3, x Monaten nicht mehr zu reagieren, aber du kannst das getrost auch deiner zukünftigen Laune überlassen und musst keine einsamen Entschlüsse  fassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nashota 26.03.2016, 10:20

Nur Feiglinge erklären sich nicht. Nur weil eventuell Gefühle aufkommen und sie werden nicht erwidert, muss deshalb nicht der Kontakt auf fast Null gefahren werden. Dann hat man seine Klappe zu benutzen, damit der andere auch klar weiß, was Sache ist.

Freundschaften sind davon abgesehen sehr oft nur dazu da, andere auszunutzen. Wahre Freundschaften gibt es nur wenige. Und die sind dann auch mit ehrlichen Gesprächen gefüllt, wenn es mal ein Problem gibt.

3
atzef 26.03.2016, 10:25
@Nashota

Nein, du hast wirklich rein gar nichts verstanden! :-)

Es geht hier gar nicht um "Freundschaft", sondern darum, dass er sich verliebt hat und damit eigentlich die "Geschäftsgrundlage" der Freundschaft beseitigt hat. :-)

0
Nashota 26.03.2016, 10:34
@atzef

Siehe unten.

Und wer schon von Geschäftsgrundlagen redet, auch wenn er Pünktchenzeichen benutzt, zeigt damit, dass er Menschen zu Ware macht.

Würden alle freundschaftlichen Beziehungen daran zerbrechen, wenn einer von Beiden mehr Gefühle entwickelt, würde es keine vereinzelten guten Freundschaften noch geben. Aber es gibt halt mehr Egoisten auf der Welt, als Menschen, die nicht nur an sich denken und feige davonrennen, wenn es enge wird.

2
Oulou 26.03.2016, 11:05

Du gehst davon aus, dass ich eine Liebesbeziehung mit ihr aufbauen wollte. Das ist nicht so. Ich habe mir am 'Ende' unserer Freundschaft zu keinem Zeitpunkt ausgemalt, wie es mit ihr als Partnerin an meiner Seite wäre, etc. ... ich habe daran einfach nicht gedacht, zumindest das kann ich mit Sicherheit sagen. Ich habe sie auch über 3 mehrjährige Langzeitbeziehungen begleitet. Ich wurde zu keinem Zeitpunkt eifersüchtig oder traurig oder sonstwas.

Erst kam ihr Kontakt"abbruch" und dann kam alles andere.

2

Du hast dich in sie verliebt. Daraufhin hat sie sich instinktiv von dir abgewandt und sich zurückgezogen. Schaue ich mir an, wie du latent versuchst, sie dafür "schuldig" zu machen, hat sie völlig instinktsicher gehandelt und es wäre ihr zu gönnen, wenn du nun den Kontakt wirklich final abrechen würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nashota 26.03.2016, 10:16

Aha. Wenn man sich also wagt, Gefühle zu entwickeln, ist es also normal, ohne Gespräch oder Erklärung den Kontakt zu reduzieren?

Logik für Feiglinge.

2
atzef 26.03.2016, 10:23
@Nashota

Du hast offensichtlich gar nichts verstanden...:-)

Er hat Gefühle entwickelt und sie sich daraufhin vermutlich instinktiv zurückgezogen. Er hat ihr seine Gefühle dan nicht "gestanden" (eigentlich auch vermutlich instinktsicher und keinesfalls "feige").

0
Nashota 26.03.2016, 10:29
@atzef

Glaub mir, ich verstehe es sehr gut.

Wenn einer Gefühle entwickelt, die nicht auf Gegengefühle stoßen, hat man trotzdem den Anstand zu besitzen, das so zu sagen, damit der Verliebte weiß, dass es leider so ist.

Sich einfach dünne machen ist feige. Dadurch werden nur Fragen aufgeworfen, warum sich der Andere so verhält. Ein Mehr wird nicht gewollt, aber die bisherige Freundschaft wird deshalb auch eingefroren? Das soll was bringen und ein Gefühlschaos bereinigen?

Fair ist in so einem Fall nur eins: Offenheit. Und nicht feiger Rückzug!

2
Oulou 26.03.2016, 10:58
@atzef

So einfach sehe ich das nicht ^^ Ich hätte 2-3-4 Wochen nach ihrem "Kontaktabbruch" nicht gesagt, dass ich mich in sie verliebt habe... der Gedanke kam erst nach 2-3-4 Monaten auf, in denen sie mich links liegen gelassen hat. Davor habe ich mich einfach nur über das Verhalten meiner guten Freundin sehr gewundert, da ich das gar nicht von ihr gewohnt war. Umso länger es gedauert hat (und noch andauert) umso verletzender wird es..... es ist natürlich möglich, dass sie irgendwelche Zeichen von mir empfangen hat, dass ich mehr möchte, die ich bis zu dem damaligen Zeitpunkt selbst noch nicht kannte.... weiß nicht.

1
atzef 26.03.2016, 11:32
@Nashota

Alberner Versuch einer Schuldkonstruktion. Der Nicht-Verliebte hat keinerlei Verpflichtung zur Hellseherei.

Ferner reagiert man nicht nur "allwissend" und rational, sondern auch intuitiv und unbewusst.

Vermutlich steckst du noch mitten in der Pubertät...:-)

0
TrudiMeier 26.03.2016, 11:42
@Nashota

Logik für Feiglinge.

Und wenn man keine Gefühle entwickelt ist es also auch normal ohne Erklärung den Kontakt zu reduzieren? Das ist doch zweierlei Maß. Du kannst es doch dem einen nicht vorwerfen und bei dem anderen gutheißen.

0
TrudiMeier 26.03.2016, 11:44
@Nashota

Für die Freundin gilt das aber offensichtlich nicht......

0
Oulou 26.03.2016, 11:52
@atzef

Ich weiß, dass sie nicht hellsehen kann!!! Aber warum bricht sie einfach den Kontakt (so gut wie) ab?

0
Nashota 26.03.2016, 13:03
@atzef

Wenn sie über keine Hellseherei verfügt, stellt sich erst recht die Frage nach ihrem Rückzug, hm?

Und nein, ich bin kein unreifer Mann, der nie der Pubertät entweicht.

1
Nashota 26.03.2016, 13:12
@TrudiMeier

Der Fragesteller hat sich jetzt dazu entschlossen, nachdem von seiner "guten Freundin" nur noch aller paar Monate ein Lebenszeichen kam. Und mein Rat an ihn war, sich dann zu erklären, wenn sie ihn wieder mal kontaktieren sollte. 

Und dass er sich jetzt noch nicht erklärt, liegt in seiner Hoffnung begründet, dass ihr auffällt, dass von ihm nichts mehr kommt, was sie bisher offensichtlich gewöhnt ist. 

Von den Gefühlen mal abgesehen geht es hier doch in erster Linie um eine Freundschaft. Und sowas beruht in meiner Vorstellung wie in einer Beziehung auf Geben und Nehmen. Selbst wenn man sich nicht jeden Tag sehen kann, was man auch nicht muss, kann man doch regelmäßig telefonieren oder mailen, oder?

Wenn so eine Kontaktaufnahme immer nur von einer Seite kommt, verstehe ich darunter keine Gegenseitigkeit.

1

Was möchtest Du wissen?