Habe gerade DGV-Platzreife Kurs absolviert.?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, man kann das am Hologramm erkennen. Im Ausland spielt es keine Rolle, im Inland soll es immer noch einige Clubs geben, die beim Greenfee zwischen "echtem" und Fernmitglied unterscheiden. Vermutlich ist das aber mehr ein Gerücht, um Leute von einer Fernmitgliedschaft abzuhalten, denn die Clubs brauchen vollzahlende Mitglieder, sonst sind die Plätze finanziell nicht zu halten.

Aber: Dieser ganze deutsche Hologramm-Kram ist Bullshit. Es gibt den VcG, der eine Tochter des DGV ist, und der einer Fernmitgliedschaft entspricht. Es gibt Fernmitgliedschaften mit 50 km oder 200 km oder sonst einer Mindestentfernung je nach Club. Es gibt Fernmitgliedschaften mit Spielrecht oder ohne. Und es gibt inzwischen auch "echte" Mitgliedschaften mit nur eingeschränktem Spielrecht (z.B. nur 50 Runden/Jahr). Und angesichts der Tatsache, dass fast alle Vereine inzwischen Fernmitgliedschaften anbieten, sollte es den paar verbleibenden Clubs eigentlich egal sein, welche Mitgliedschaft man bei einem Dritten hat. Ich kenne (nur) ca. 20 Plätze in Deutschland, aber von denen verlangt keiner(!) unterschiedliches Greenfee für Fern- oder Vollmitglieder.

Der DGV legt den Clubs nahe, auch bei Ausländern das Regionalitätsprinzip an Hand der Entfernung zu beachten - was nun wirklich Schwachsinn ist, denn wenn der nächste Golfclub 51 km entfernt ist, dann soll man sich freuen, wenn die Person überhaupt Mitglied ist. Außerdem: Warum sollte man nicht mit seiner Zweitadresse Vollmitglied im Golfclub am Arbeitsort oder wo auch immer sein? Die Golfclubs haben keinerlei Recht, den Mitgliedvertrag mit einem Dritten zu kontrollieren.

Kurz: Wenn Du häufig spielst und aktiv am Clubleben teilnimmst, solltest Du Vollmitglied sein. Wenn sich das aber nicht lohnt, weil Du nur selten spielen kannst oder willst, dann ist eine Fernmitgliedschaft in Deutschland immer noch besser (für die deutschen Clubs) als eine Fernmitgliedschaft in Timbuktu.

Und ganz wichtig: Eine Mitgliedschaft ist keine "Greenfee-Pauschale". Es geht um das Vereinsleben und die dauerhafte Förderung und Erhaltung eines Platzes - nicht um die kommerzielle Berechnung, ob 27 Greenfees pro Jahr billiger sind als die Differenz zwischen Voll- und Fernmitgliedschaft. Jedenfalls kenne ich (außer natürlich bei den Profis) keinen Sportler, der seinen Fußballverein nach dem Jahresbeitrag aussucht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, gibt es.

Indirekt ja, an der Farbe des Hologramms

Volles Spielrecht / Ein goldenes Hologramm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?