Habe gerade das Thema Kostenübernahme eines Harz4Empfängers im Bezug auf einem Hund gelesen ,mein Problem:mein Hund ist seit Baby hier?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Frage wäre: Wie alt ist Ihr Hund und welche Lebenserwartung hätte er mit einer Operation? Meine Hündin hatte einen vermutlich offenen Tumor an der Milz oder Niere, der in den Bauchraum geblutet hatte. Sie war 14,5 Jahre alt und fit, hätte aber laut dem Tierarzt noch maximal 120 Tage gehabt nach einer OP. Erst nach Öffnung des Bauchraums hätte er sehen können, ob das noch erfolgsversprechend gewesen wäre, oder ob er sie nicht mehr aus der Narkose geholt hätte. Ich hatte mich dagegen entschieden, denn ich wollte ihr den Schmerz eines aufgeschnittenen Bauches bei maximaler Lebenserwartung von gerade noch 3 Monaten nicht zumuten. So hat sie lediglich den Tropf bekommen und etwas Vitamin K und wir haben uns noch einen schönen Abend mit einem langen Spaziergang um ein paar Seen gemacht und gegrillt und als es ihr dann schlechter ging, habe ich sie zwei Tage darauf zuhause von der mobilen Tierärztin erlösen lassen.

Sollte die Behandlung wirklich erfolgsversprechend sein und Ihr Hund noch nicht zu alt, so gibt es Tierärzte, die ehrenamtlich fungieren. Z. B. gibt es in Hamburg einen mobilen Tierarzt, der unentgeltlich Tiere von Menschen auf der Straße oder mit zu wenig Geld behandelt. Auch bieten Tierärzte mitunter eine Ratenzahlung an. Erkundigen Sie sich vor Ort nach den Möglichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hund gilt nach wie vor als Luxus. Auch die Hundesteuer beruht darauf.

Wenn du dir die Tierarztkosten nicht leisten kannst, gibt es nur die Möglichkeit eines Spendenaufrufs.

Tierärzte dürfen den Hund auch nicht kostenlos behandeln, sonst bekämen sie sofort Ärger mit ihrer Kammer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst nicht erwarten das andere Leute die Kosten für dein krankes Tier übernehmen. Ich weiß wie teuer das ist, meine Katze hat es trotz Behandlung leider nicht geschafft.

Ich kann dir mitteilen was ich an deiner Stelle machen würde. Ich würde beim Tierschutzverein nachfragen, viel Erfolg und alles Gute deinem Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich kenne die Antwort nicht. Ich finde es nur sehr traurig, dass unser Staat in solch einem Fall nicht hilft. Die Gehälter unserer Politiker sind so hoch. Harz 4 Empfänger sollte man die Hundesteuer ersparen und im Krankheitsfall die Kosten übernehmen. Warum sollen diese Leute kein Tier haben, oft nur noch der einzige Freund. Ich würde mich auch an den Tierschutz und den Arzt wenden . Vielleicht auch Facebook oder vielleicht kann eine Petition gestartet werden. Dies ist ja kein Einzelfall . Das Leben ist so ungerecht , die einen werfen das Geld zum Fenster herauf, die anderen müssen sterben, weil die stm sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist traurig aber so ist es nun mal - vielleicht kannst du das op geld beim tierarzt abbezahlen in kleinen raten - rede mal mit ihm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marieta100
07.05.2016, 18:56

Vielleicht hast du da recht ,danke werde es versuchen

0

Dann musst du ihn abgeben. Du kannst nicht erwarten, dass die Allgemeinheit für deinen Hund aufkommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marieta100
07.05.2016, 18:54

Ich möchte es nicht geschenkt haben würde es doch zurück erstatten,nur erstmal die Hilfe vom Amt dazu nutzen dem Hund sofortige Hilfe zu geben 

0
Kommentar von helga37
08.05.2016, 10:32

Diese Antwort ist sehr herzlos

2

Was möchtest Du wissen?