Habe gehört, dass Plasma-Fernseher eine kürzere Lebensdauer haben als ein LCD Fernseher. Stimmt das?

3 Antworten

Der Grund ist nicht, weil die Technik nicht ausgereift ist, sondern jede Technik hat ihre physikalischen Grenzen. So wie die gute alte Farb-Bildröhre nach 10 bis 20 Jahren verblasst, so ähnlich ist es bei Plasma auch. Allerdings ist 5 Jahre, wie oben genannt, viel zu wenig. Es werden für Plasmas und LCD's jeweils 60.000 Betriebsstunden angesetzt. Das sind bei 24h-Dauerbetrieb fast 7 Jahre. Arbeitsweise des Plasmabildschirms: Die 3 Grundfarben, aus denen jedes Fernsehbild erzeugt wird, (Rot, Blau, Grün) bestehen aus Fluoreszens-Leuchtstoffen, die von einer Gasentladung zum Leuchten angeregt werden. Das ist beim Plasmagerät das gleiche Prinzip, wie bei einer normalen Leuchtstoffröhre (im Volksmund Neonröhre). Die Farben werden also mit UV-Licht zum Leuchten gebracht, was gleichzeitig den Nachteil hat, das die Farbintensität (besonders von Blau und Grün) relativ schnell nachlässt, besonders dann, wenn die Pixel immer dieselbe Farbe zeigen müssen. z.B. bei Standbildern oder bei Laufschriften oder -bändern wie man sie bei n-tv oder anderen Nachrichten-Sendern sieht. Vor- und Nachteile findest du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Plasmabildschirm

Also meiner ist jetzt nach 6 jahren. kaputt. Habe 1899€ bezahlt. Samsung 50zoll plasma . Für so viel geld hätte ich etwas besseres erwartet. Samsung ist im punkto TV bei mir durch nie wieder.

Also wenn ich eines bei http://forum.iwenzo.de/reparatur-flachbild-fernseher-und-beamer-f26/ gelernt habe, dann das meine Vorredner vollkommen recht haben...

Was möchtest Du wissen?