Habe Fragen für Laktoseintoleranz und habt ihr einen Rat?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Werte meiner Tochter habe ich nun nicht im Kopf-allerdings wurde bei ihr vor Jahren auch eine Laktoseintoleranz festgestellt.

Es gibt zwischenzeitlich Tabletten dafür in der Apotheke.

Meistens heisst Intoleranz nicht unbedingt,dass man Laktose gar nicht verträgt. Bei meiner Tocher haben wir ausprobiert,wieviel Laktose sie am Tag so verträgt und sie kommt damit ganz gut klar.

Inzwischen gibt es auch etliche Produkte auf dem Markt wie Milch,Käse und dergleichen,die ohne Laktose sind.

Dein Leben wird dadurch nicht wesentlich eingeschränkt.

Alles Gute!

Lexifan 04.08.2017, 13:49

Nicht nur in der Apotheke, bei so gut wie jedem Laden kann man welche Kaufen. Ich kann eine Tafel schokolade am Tag essen ohne, dass es mir schlecht geht (auf dem Klo sitzen). Ich habe aber jegliche Milchprodukte (Milch, Käse und anderes Zeug) gegen laktosefreie Produkte getauscht. Kostet zwar mehr ist aber besser für dich. 

Habe gelesen jeh mehr Fett ein Produkt hat deto weniger Laktose ;)

Viel Glück 

1

ich habe auch Laktoseintoleranz.  und ja, sie kann auch eine Fruktoseintoleranz begünstigen, also lieber manchmal ein wenig Traubenzucker zum Obst 

am Anfang habe ich komplett - außer Butter! - alle Milchprodukte weggelassen, sowie milchhaltige Gerichte (auch Soßen, Suppen, Fertiggerichte, Schokolade, Kuchen, Torte, bestimmte Wurstsorten ...) wenn es nicht anders ging, Geburtstagstorte o.ä., habe ich mir Laktasetabletten gekauft und zu der Mahlzeit eingenommen. Ich habe sogar kurze Zeit auf Weizen, Hafer und Dinkel sowie Eier und Kakao verzichtet, weil diese den Darm reizen können, aber das war im Alltag schwer einzuhalten. in der Zeit habe ich ziemlich abgenommen , ungewollt, habe auch noch die Blutgruppendiät ausprobiert, aber als ich eine Weile keinen Sport machen konnte,  ist das Gewicht wieder gestiegen und über den Winter ... 

Anfangs habe ich Biocornflakes oder Roggenflocken mit Sojamilch, Mandelmilch, Reismilch gefrühstückt, mittlerweile Roggenknäckebrot (milchfrei, hefefrei, Supermarkt) mit Butter und Marmelade. 

Auf Schokolade konnte ich schon am Anfang kaum verzichten, jetzt gibt es ja viel vegane Schokolade, auch in den Supermärkten. 

Oder zartbitter, aber nicht von Milka, die enthält trotzdem Milchzucker! 

oder laktosefreie Schokolade, aber die macht etwas dicker ... (Traubenzucker  wird sofort aufgenommen, bereits über die Mundschleimhaut, deshalb schneller dick... sagte ein Bericht ... :-/ ) aber wenn Traubenzucker bei Fruktoseintoleranz hilft, ist man auch froh. 

Durch den fehlenden Durchfall hat man auch weniger Mangelerscheinungen , sodass man weniger Hunger, Heißhunger hat oder weniger essen muss, da es länger im Körper bleibt und ordentlich verdaut werden kann.

Mittlerweile nach 2 Jahren esse ich auch wieder Camembert , Gouda und Edamer, aber nicht zu oft, aber dieser ist von Natur aus laktosearm. 

Auch kaufe ich laktosefreie Schlagsahne, wenn sie für ein Rezept unverzichtbar ist, habe mal eine vegane Schlagcreme gehabt, die bestimmte Sorte hat gerade nicht geschmeckt, aber andere habe ich dann nicht probiert.  Es gab aber von Soyatoo eine Sojasprühcreme, diese kann ich geschmacklich sehr empfehlen, aber noch nicht auf Torten als Belag ausprobiert, nur auf die eigene Portion vor dem Verzehr gesprüht. 

zum Kochen kann man Sojasahne oder andere vegane Varianten verwenden.  

in Restaurants am besten fragen, wenn nichts angegeben ist. 

McRib und McChicken sowie Pommes und im Salat das Balsamicodressing , Slushies... sind meine "sichere Bank", wenn ich mal zu Mc Donalds gehe. auch McCafe hat Sojamilch und laktosefreie.  

Döner einfach ohne Soße bestellen. 

Fruchteis, wenn es kein veganes gibt, oder Sojaeis, Eis aus Kokosmilch (Edeka, Kaufland)

ich habe das Gefühl, dass es nach 2 Jahren Verzicht sich ein bisschen beruhigt hat, manchmal, aber ich achte auch darauf, dass ich laktosefreie Speisen wähle, oder von natur aus ohne Milchprodukte. 

allerdings 1x zu viel gegessen, merkt man es sofort , kann auch von Tag zu Tag unterschiedlich sein, Sehr kalte Speisen oder in Verbindung mit Alkohol funktionieren schlechter mit den Laktasetabletten.  gern auch allgemein etwas höher dosieren! 

das ist erst einmal das wichtigste 

respondera 04.08.2017, 15:30

über die Werte weiß ich nichts, man hat nur den Blutzucker bei mir getestet, keinen H2-Atemtest. um den Test habe ich selbst gebeten, hätte niemand gemerkt sonst. die Ärztin war nur sehr erschrocken über das deutliche Testergebnis. hatte vorher oft Herzrasen Übelkeit, Durchfälle 60 min nach essen

Zutaten im Supermarkt immer lesen, oft sind Milchprodukte und Allergene fettgedruckt, aber nicht immer. Molke Sahne Butterreinfett sind auch Milchprodukte, manchmal steht sogar Laktose drauf. Milcheiweiß dagegen ist ungefährlich, wenn sie nichts anderes beigemischt haben. Butterreinfett ist noch laktosefreier als Butter, aber als ich 1x Kekse mit Butterreinfett hatte, hat mir das nichts geholfen, anscheinend waren trotzdem genug "Spuren von Milch" enthalten.

Oreokekse (ohne Schokoladenüberzug!!) und Ritter Sport dunkle Schokolade sind laktosefrei 

1
respondera 04.08.2017, 15:37
@respondera

keine Sorge wegen eventueller Gewichtszunahme, das ist eher erst ab 30 Jahren kritisch, und bei mir waren es noch weitere Faktoren, Pille abgesetzt, weniger Schlaf, mehr Stress, weniger Bewegung, also nicht nur die Ernährung 

1

was die Werte angeht, kann ich Dir keine Auskunft geben, aber ein paar Praxistipps

1.) ja, man kann neben Laktoseintoleranz auch Fruktoseintoleranz haben
2.) Heilungschancen... bedingt, es kann sein, dass man sich mit der Zeit desensibilisiert und im größeren Maße Laktose verträgt oder die Symptome nicht mehr so schlimm sind - ganz weg geht bestimmt auch, wäre aber selten
3.) heute kann man schon gut mit Laktoseintoleranz leben. Es gibt viele Produkte die darauf ausgerichtet sind, auch beim Diskounter. Es gibt aber auch viele Produkte, die von haus aus laktosefrei sind

Daher mein Tipp: befasse Dich mit den Begriffen! Es steht nicht immer Laktose drauf, es gibt auch andere Begriffe hinter denen sich Laktose verbirgt. Wir haben uns damals eine Karte gemacht (Visitenkartengröße), auf der die "verbotenen Begriffe" standen. Das hat beim Einkaufen geholfen. Inzwischen kennt man seine Pappenheimer.

Manche Hersteller werben mit "laktosefrei" obwohl das Produkt nie Laktose enthält. Beispielsweise Butterkäse oder Gouda, schwarzwälder Schinken, etc.

Hier mal ein paar Begriffe für Laktose:

Milchzucker
Lactose
Laktose
Sahne/Schlagobers
Sahnepulver
Butter
Saure Sahne/Sauerrahm
Rahm
Süßmolke
Süßmolkenpulver
Molkenpulver
Molkenerzeugnis
Süßmolkenerzeugnis
Laktosemonohydrat
Entrahmte Milch
Teilentrahmte Milch
Zuckerstoffe
Milch
Milchpulver
Magermilch
Magermilchpulver
Frischkäse
Topfen
Kefir
Yoghurt
Kaseinat
Margarine
Backfett

Janeko85 04.08.2017, 14:53

In Margarine soll Laktose sein? Wie das? Die wird doch aus Pflanzen und nicht Milch hergestellt.

0
Esskah 04.08.2017, 15:19
@Janeko85

Vorsicht! Laktose bedeutet nicht zwingend und ausschließlich Milch und genau das ist das Problem

Viele Produkte bezeichnen sich als rein pflanzlich, enthalten aber Milchbestandteile. Zugegeben, es kommt auf die Margarine an, aber bei Rama

"Milchbestandteile, wie z. B. Molke, Buttermilch oder Joghurt werden aus geschmacklichen Gründen und wegen ihrer Bräunungseigenschaften für das jeweilige Bratgut eingesetzt."

1

Laktoseintoleranz ist keine Krankheit, sonder der normale Zustand nach dem Abstillen und Milch/Produkte danach einzunehmen ist widernatürlich zumal es um Tiermilch handelt

Esskah 04.08.2017, 14:02

sachlich richtig, aber unangebracht. Hilft dem FS nicht wirklich

2
educare 04.08.2017, 14:14
@Esskah

"Gibt es eigentlich heilungschancen nach Jahren?"

Die Frage wurde beantwortet: Laktoseintoleranz ist keine Krankheit, unverständlich was du mit deiner Bemerkung sagen willst

1
Esskah 04.08.2017, 15:24
@educare

Die Frage hatte mehrere Bestandteile und wäre hilfreich gewesen, wenn Du den Hinweis gibst, einen davon beantworten zu wollen, dann kommt kein Missverständnis auf.

Ich beziehe mich auf den Satz: "Milch/Produkte danach einzunehmen ist widernatürlich". Ich empfinde ihn als provokant und fasse ihn so auf, als hättest Du die Einstellung, dass Du den Verzehr von Tiermilch verteufelst und würdest damit alle "Milchtrinker" an den Pranger stellen.

Das wäre dann natürlich Deine Meinung, hätte aber mit der Frage nichts zu tun. Des Weiteren ist der Verzehr von Tiermilch in unserem Kulturkreis weit verbreitet.

0
educare 04.08.2017, 15:28
@Esskah

weiterhin unverständlich was du bezweckst, es sieht so aus, dass du unbedingt deine persönliche Meinung, auch dem FS aufzwingen willst

0
Esskah 04.08.2017, 18:20
@educare

Keinesfalls! Meine Meinung kann ich dem FS nicht aufzwingen, da er Laktose ja nicht verträgt ;-)

Ich befürchte auch wir schreiben aneinander vorbei und verstehen uns falsch, dabei hat unsere Unterhaltungund mit der eigentlichen Frage nichts mehr zu tun.

Nimmst Du Milchprodukte zu Dir?

0
educare 04.08.2017, 18:57
@Esskah

sorry, aber ich habe keinen Grund mir dir zu debattieren

0

Ja, diese Werte sind eindeutig. 

Ab der 2. Stunde ist ein großer Teil der Laktoselösung in deinem Dickdarm angekommen und dort von den Darmbakterien verstoffwechselt worden. 

Dies bedeutet, dass erstens in deinem Dünndarm nicht genügend Laktase gebildet wird, um die Laktose dort aufzuspalten, damit die Bausteine ins Blut aufgenommen werden können. Auch sind die Werte mit deutlich mehr als 12ppm über dem Nüchternwert signifikant, d.h. du bist laktoseintolerant.

Und drittens weisen auch die geschilderten Beschwerden auf die Unverträglichkeit hin.

Zuerst einmal solltest du dich umfassend informieren, in welchen Lebensmitteln Laktose enthalten ist und diese für einige Wochen möglichst komplett meiden. Später, wenn sich dein Verdauungssytem beruhigt hat und du einige Zeit beschwerdefrei gewesen bist, kannst du wieder versuchen, kleine Mengen laktosehaltige Lebensmittel zu essen und dich so an deine individuelle Toleranzschwelle herantasten.

Ob das "heilbar" ist, hängt davon ab, ob du eine primäre (erbliche Form. Nicht krankhaft und demzufolge nicht heilbar ) oder sekundäre Laktoseintoleranz hast.

Hier findest du mehr Infos: www.dorispaas.de

Viele Grüße, Doris

Ich habe eine Kombi Unverträglichkeit, eine Laktose Intoleranz wurde bei dir bestimmt über einen Atemtest geprüft oder? Ähnlich würde auch ein Fructosetest ablaufen , ich habe Probleme mit Laktose und Gluten, es hat Jahre gedauert bis ich mich da durch gewühlt hatte und auch heute muss ich noch sehr viel lesen, eine Hilfe hatte ich auch durch meine Tochter wir haben zeitgleich uns durchgewühlt, es gibt zwei Seiten im Internet die ich dir empfehle einmal "das ist drin" und Trudel Marquardt , auf der ersten Seite findest du raus was wo drin ist und die zweite Seite sind Koch und Backrezepte

Was möchtest Du wissen?