Habe einen Vertrag mit einer "Werbeagentur" abgeschlossen- Wie kann ich kündigen?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Hallo, also mein Freund und Ich waren leider auch so naiv und haben vor ein paar Tagen den Vertrag unterzeichnet. Das was der Herr so erzählt hat klang ganz gut und ich muss zugeben, dass ich die ersten zwei Zettel gelesen habe und die Vereinbarung nicht wirklich. Naja auf jeden fall hab ich zuhause in aller ruhe mal die Vereinbarung durchgelesen und da hat mich fast der Schlag getroffen. So dann wollten wir natürlich gleich den Vertrag kündigen und haben emails verschickt, worauf sie nicht geantwortet haben. Jetzt wollen wir morgen per Fax und Briefweg (sicher ist sicher) nach Rosenheim und zu diesen Zeitschriftenleuten unseren Widerruf + Kündigung schicken. So meine Frage ist: reicht das? Und seit ihr aus dem Vertrag rausgekommen oder was habt ihr jetzt letztendlich genau unternohmen?? Und müssen wir die 214 Euro zahlen auch wenn wir innerhalb den 14 Tagen gekündigt haben?? Wäre nett, wenn sich jemand meldet!

Zu diesem link, kann den mir bitte auch jemand schicken??? Vielen Dank Gruß Alina

Auf Emails habe ich immer nur die Standartinfomail bekommen, das ist rechtlich wohl auch nicht ganz sicher. Kündige schnellstmöglich per Einschreiben und bezahl denen keinen Cent. Wenn du ihnen eine Einzugsermächtigung gegeben hast, entziehe auch diese und kontrolliere regelmäßig dein Konto - wenn sie dir was abziehen, kann es dir deine Bank zurückholen - du musst es nur schnell bemerken. Bei mir haben sie sich daraufhin nie gemeldet, bzw. haben mir noch ein WerbeAngebot geschickt, auf das ich aber nicht eingegangen bin - seitdem habe ich nichts mehr gehört...weiß nicht. Den Link kann ich dir schicken, aber nur privat, damit der nicht allen zugänglich wird. Schick mir mal eine Freundschaftseinladung, dann kann ich ihn dir schicken. Lieben Gruß, Hanna

0
@hannnnchen

hallo hannchen. ja, die haben mir auch 2 " veträge " - die vereinbarung und das hörzu-abo vorgelegt und ich habe nur das hörzu-abo unterschrieben. habe das abo per einschreiben gekündigt und um bestätigung der kündigung gebeten, die ich natürlich nicht bekommen habe. na ja, von meinem konto wurde bis jetzt nichts abgebucht und post/anrufe habe ich auch nicht weiter bekommen - hoffe, der käse ist gegessen. mit dem link kann ich nur mein bild und meine daten bewundern oder? kannst du mir den trotzdem mal zuschicken. danke. sende dir gleich mal eine freundschaftseinladung. lg

0

Also ich bin inzwischen losgeworden!!! Musste mich auch mit der PVZ auseinandersetzen. Habe diesen Leuten alle Dokumente und Mails und Briefe (Kopien) zugeschickt mit Erklärung natürlich. In meinem Letzten Brief an Schönau und Partner habe ich einen Durchschlag ans Landesgericht gemacht und dies auch auf den Brief geschrieben, natürlich ganz oben. Folge: Die PVZ hat das ABO storniert. Damit ist nie ein Vertrag rechtsgültig mit der PVZ zustande gekommen. Und da der Vertrag mit der Agentur an ein ABO unmittelbar gekoppelt ist, ist auch der Vertrag mit der Agentur nie rechtsgültig gewesen! Wichtig:!!!!! Alle Zeitschriften mit Erklärung an den Verlag zurück schicken!!!! Und ALLE Sendungen per EINSCHREIBEN wegschicken!

LG

Gratuliere! Und danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst!

0

Erstmal Gratulation! Aber hät da noch ne Frage dazu: Welche Unterlagen hast du denen zugeschickt, also hast du denen schonmal per Brief ne Kündigung geschickt oder ähnliches? Würde den Weg auch gerne ausprobieren. Ham die dann bei dir auch noch die Vorderung über diese Vermittlungsprovision (die 214 Euro) gestellt, oder war das Thema damit auch erledigt??

0

Hallo Hannnnchen!

Beim Googlen bin ich eben auf dieses Forum gestoßen und habe mich sofort angemeldet, um Dir antworten zu können.

Meine liebe Mutter war vorige Woche bei genau derselben Firma in Leipzig und hat den gleichen, unverschämten Vertrag geschlossen.

Sie überlegt, ihre Interessen gegen diese Firma anwaltlich vertreten zu lassen, da die Sachlage sehr komplex ist. (Z.B. sind alle hier im Forum genannten Hinweise zur Vertragskündigung falsch, da der geschlossene Vertrag mangels Bezug auf das BGB-Widerrufsrecht nicht widerrufen werden kann. (Vertragsunterzeichnung in Filiale)

Des Weiteren zieht die ganze Sache wahrscheinlich größere Kreise, als Dir bisher bewusst ist. So ist z.B. Dein Foto und all Deine persönlichen Daten, die Du denen geben hast, frei für jedermann im Internet abrufbar. Den Link dazu möchte ich nicht veröffentlichen, kann ihn Dir jedoch gern per E-Mail zukommen lassen.

Könntest Du Dich bitte mir in Verbindung setzen. Evtl. könnten wir uns gemeinsam von einem Anwalt beraten lassen, so dass die Kosten dafür geteilt werden.

Viele Grüße

Axel

ja, schick mir den Link mal bitte dringend. Lass mich gerade von meiner Freundin (jura studentin) beraten. emailadresse hast du ja.

0

hallo Axel, kannst du mir diesen Link bitte auch mal zukommen lassen? Ich habe den Vertrag ebenfalls unterschrieben. Leider gibt es keine weiteren Erfahrungsberichte zu diesem Thema...

0

Also meine Freundin und ich sind leider auch darauf reingefallen. Uns wurde allerdings versichert, dass unsere Bilder, usw. nicht frei ersichtlich sind. Wenn du mir den Link auch schicken könntest und das tasächlich so ist dann könnten wir vielleicht auf diesem Wege aus dem Vertrag rauskommen...

0

würde diesen link auich gerne haben, den wo meine daten und fotos zu ersehen sind

0

Hi AxelS. Kannst du mit bitte den Link auch schicken. Ich bin von Nürnberg, und der Typ der Agentur hält mich schon seit zwei Monaten hin, dass ich einen Auftrag bekomme bla bla bla... Ich würd nämlich auch rechltlich gegen den vorgehen.

0

Hallo Alex, könntest du mir bitte ebenfalls den Link zukommen lassen? Da meine Freundin sich vor kurzem auch diesen Vertrag hat auf schwatzen lassen. Nun will ich ihr erst mal zeigen, was die so alles preisgeben. Danke im Voraus dafür.

0

Hallo Axel! Bin auch eine von den Dummchen.Bitte schicke mir doch auch den Link. Ich muß umbedingt wissen ob ich auch auf dieser Seite bin. Alle anderen Tipps habe ich schon befolgt.Ich hoffe nicht vor Gericht gehen zu müssen.Habt ihr das eigentlich getan? MfG Danke im Voraus auch von mir.

0

Auch wenn dieser post hier schon etwas älter ist soist das Problem dennoch nicht gelöst wie mir scheint. Heute standen zwei nette junge Damen vor meiner Haustür und wollten mich als Teammitglied für ihre Werbeagentur werben. Es handelt sich eindeutig um die selben Halsabschneider wie bei euch! Nur zum Glück waren sie so fair um (Wenn auch äußerst nett verpackt und nur in einem Nebensatz) zu erwähnen, dass man um die 214...euro zu umgehen nur eine Zeitschrift abonieren muss, die man aber nätürlich nicht bezahlen muss, wenn man keinen Auftrag der Agentur erhält...ja nee is klar;-) Das hat mich so stutzig gemacht, dass ich die beiden dann gebeten habe wieder zu gehen. Schreibe das hier nur um klar zu machen das man noch lange nicht sicher ist nur weil man sich nicht selbst an diese Agentur wendet und um die Warnungen zu aktualisiern. Also bleibt skeptisch!

Hi,

bloß nicht die 214 € bezahlen! Im Zweifelsfall lass sie dir Mahnungen schicken noch und nöcher, interessant wird es erst, wenn du einen "gelben Brief" vom Amtsgericht bekommst. Falls da überhaupt einer kommen sollte, machst du an den betreffenden Stellen (das du den Forderungen wiedersprichst ect.) die Kreuze und schickst ihn ans Amtsgericht zurück. Dann nimmt sich ein Richter der ganzen Sache an und die Chancen, dass der sich auf solch eine Bauernfängerei (mit einem sehr zweifelhaften Vertrag, Sittenwidrigkeit...) einlässt stehen nicht so gut. ;) Zumal ja auch der Verbraucherschutz Hamburg (http://www.vzhh.de/~upload/rewrite/texterecht/nebenverdienst.aspx) davor warnt. Also lass dich nicht verrückt machen, erstmal abwarten. ;) Liebe Grüße!

hallo meine freundin und ich wollten bei der firma per einschreiben kündigen und der brief ist zurück gekommen weil die firma nicht auffindbar ist!

hallo. verdammt, bin auch auf diese a-geigen reingefallen! darf ich fragen, an welche adresse ihr den brief geschickt habt? habe nämlich diese "vereinbarung" in hamburg abgeschlossen ( jedoch nicht unterschrieben; unterschrieben habe ich lediglich die bestellung für das hörzu-abo ) und war dort auch zu einem " vorstellungsgespräch ", bei dem fotos gemacht wurden. ein freund, der jura studiert macht sich für mich gerade ein wenig über dieses unverschämte vorgehen schlau. muss ich denn beide "verträge" kündigen, auch wenn ich diese ominöse "vereinbarung" gar nicht unterschrieben habe? weiß da jemand was zu? schaden wird`s ja wahrscheinlich nicht...danke für schnelle antworten!

0
@abgezockt

du hattest aber auch zwei Verträge (Abo und die ominöse Vereinbarung) und hast nur einen unterschrieben? (wie kam es denn dazu?) Also wenn du dir ganz sicher bist, dann reicht es rein rechtlich wohl, den unterschriebenen Vertrag zu kündigen. Aber frag am Besten noch mal deinen Freund, der kennt sich da sicher besser aus. Ich hab das Einschreiben dahin geschickt, wo ich auch unterschrieben habe, die hatten da einen Sitz.

0

Oh oh, mein Freund hatte vor kurzem auch dort ein Vorstellungsgespräch und wurde stutzig, als er es vom Abo gelesen hatte, obwohl niemand etwas erwähnt hatte, zudem fanden die Treffen im Hotel statt. Danach haben wir mal gegoogelt...solltest mal machen, da fällst aus allen Wolken. Einfach eingeben und schaun. Die werden zu Dir gesagt haben, du bekommst die ganzen Unterlagen binnen 6 Wochen zugeschickt, damit du nicht innerhalb dieser 14 Tage kündigst. Mach es bloß ganz schnell, sonst hast die a-karte. Abgesehen davon, kennt die Zeitschriftenfirma diese Abzocker Firma garnicht, obwohl damit geworben wird, das es Partner sind.Stimmt nicht....Seltsam, was? Und telefonisch wirst du immer umgeleitet, mußt mal drauf achten, da sie ja angeblich soviele Standorte haben.

so schlimm war es Gott sei Dank nicht - das wär mir dann doch aufgefallen. Die Unterlagen habe ich direkt mitbekommen und das Treffen fand auch direkt in der Agentur statt. Auch telefoniert habe ich vor Vertragsabschluss schon mal mit dem Sitz in Leipzig (Hintergrund: die hatten eine Kleinanzeige in der Zeitung geschalten, sich aber in der Nummer vertippt, deshalb hab ich über die Seite die Telefonnummer rausgesucht und bin in Leipzig gelandet. Der Mann da war ganz freundlich (natürlich...) und meinte, ich soll einfach mal eine mail schreiben. Soweit stimmte das alles - ganz so naiv bin ich dann doch nicht (aber genug, wie ich jetzt leider weiß)

0

ich habe gerademit meiner mutter telefoniert. zum glück ist ihr lebensgefährte Richter. er macht gerade zivilrecht. ich glaube das ist genau sein ding. er wird mich da shcon rausholen. ich werde euch auf jeden fall auf demlaufenden halten.

aus http://www.werbung-mode.de ist nur eine Möglichkeit der telefonischen Kontaktaufnahme zu ersehen; direkt über diese Seite kann kein Vertragsabschluss zustande gekommen sein; wie hast Du den Vertrag abgeschlossen? hast Du schriftliche Unterlagen in der Hand; bist Du über das 14-tägige Widerrufsrecht schriftliche belehrt worden und ist dabei mitgeteilt worden an wen der Widerruf zu richten ist? keine Belehrung, dann kein Vertrag; ich würde mit Einschreiben/Rückschein kündigen ohne Angabe von Gründen und dann nichts mehr unternehmen; der Verlag muss, wenn er Geld von Dir will etwas unternehmen; nicht auf Mahnungen und andere Aufforderungen reagiern; sollte tatsächlich ein Mahnbescheid kommen, dann Widerspruch einlegen, aber ohne Begründung; wenn Du Studentin bist und nicht die erforderlichen finanziellen Mittel für einen Anwalt hast, beantrage beim Amtsgericht einen Beratungsschein.

ich wurde in die Agentur selbst (in München) eingeladen und hab da einen Vertrag unterschrieben (natürlich in 2 Ausführungen). Mündlich belehrt worden bin ich nicht - nicht, dass ich mich erinnern könnte. Auf der Vereinbarung selbst steht auch nichts, die hat mir aber einen Zettel (den Durchschriebs von dem Zeitschriftenabo) mit drangeheftet, da steht in der Ecke das 14tägige Widerrufsrecht (an den Sitz der Agentur in München). Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das nur für das Abo oder auch für den Vertrag gilt.

Was ist dieser Beratungsschein vom Amtsgericht?

Ps.: DANKE!

0
@hannnnchen

Du kannst diesen Schein beim Amtsgericht beantragen und kannst damit einen Rechtsanwalt Deiner Wahl aufsuchen, der die Angelegenheit mit Dir durchspricht, Dich berät und soweit erforderlich auch den Schriftverkehr mit der Fa. aufnimmt

0

hallo axel könntest du mir den link auch schicken habe heute auch so nen doofen vertrag abgeschlossen. funktioniert das mit auch mit kündigung oder muss man da wirklich mit einem anwalt an die sache ran? hat jemand schon erfahrungen gemacht?

gruß nici

Leider ist der Käse damit noch nicht gegessen.

Ich hatte meine Kündigung inkl. einer sehr deutlichen Begründung per Brief weggeschickt. Hab nach ca. 2 Wochen eine email von der Agentur bekommen In der sie mir sagen das meine Kündigung gegenstandslos ist und ich die 214 € zuzahlen habe wenn ich das Abo kündigen sollte.

Ach ja, diese email war reichlich mit smilies verziehrt. Ich habe bereits mit dieser Abo-Zentrale gesprochen, die waren doch recht überrascht. Morgen werde ich denen alle Verträge, Unterlagen und Briefe/emails zuschicken damit die sich selbst überzeugen können.

Kann mir auch jemand bitte diesen link schicken?

DANKE im voraus!

schick mir mal ne Freundschaftseinladung oder/und deine mailadresse, will den Link hier nicht öffentlich machen.

Bei mir haben sie mir noch ein Angebot vermittelt (nach der Kündigung OHNE Begründung) - hing natürlich wieder ein Vertrag dran, aber als ich das ignorierte, hörte ich nie wieder etwas von denen.

Ich glaub, wenn du ohne Begründung kündigst, haben die nichts, was sie angreifen können - vielleicht liegt es daran. Was war denn deine Begründung?

Erzähl mal, was bei der Abo-Zentrale herausgekommen ist.

0
@hannnnchen

Könnte ich bitte auch den Link bekommen? Ich und meine Freundin haben uns auch veräppeln lassen -.-

0

Studierst Du Philosophie oder was ähnlich weltfremdes? Man weiß doch inzwischen, daß man sowas nicht eingeht. Kündige sofort beide Verträge. Schreibe den Hintergrund dazu. Wende Dich an eine Verbraucherzentrale und schreibe das auch in die Kündigung. Drücke bei der Hörzu-Kündigung Deine Verärgerung aus, daß der Verlag mit einer so betrügerischen Firma zusammenarbeitet. Drohe damit, daß Du dich an WISO, Akte08 etc. also an das Fernsehen wendest. Du mußt richtig dick auftragen. Denn nichts fürchten diese Ganoven so sehr, wie die Öffentlichkeit.

ich würde mich aber trotzdem ans fernsehn wenden!

0
@DieAbby

das find ich eine gute Idee (nicht nur die Drohung) - leider gibt es ja genug naive Leute wie mich, die würd ich gern warnen. Bei welcher Sendung hab ich denn die besten Chancen, dass die das Thema auch annehmen (oder soll ich gleich alle anschreiben?) - kennt sich da jemand aus?

0
@hannnnchen

akte@akte08.de kenne ich gerade auswendig. Ich hab mir gerade die Seite angeschaut. Als Studentin hast Du ja etwas Zeit... ;-) Such doch mal die Textilfirmen heraus, die dort als Referenz genannt sind, und schreibe sie an, ob sie mit der Nennung bzw. mit der Verwendung ihrer Markenzeichen dort einverstanden sind. Davon gehe ich nicht aus. Dann kriegt diese "Agentur" eine teure Verfügung der Firmenanwälte.

0
@grisu05

super Idee, bin schon beim Suchen - denen mach ich die Hölle heiß! ;-) Bin mal gespannt, was die Textilfirmen so antworten - nur manchen find ich nicht, nur Seiten, die Textilien von denen verkaufen - aber was soll's? Die anderen sind auch noch genug...

0
@grisu05

habe gesehen, dass sogar diese Modelbild auf der Startseite vermutlich geklaut ist - pwv-models.com gibts nämlich wirklich, die sind sicher auch nicht einverstanden, könnte ich mir jedenfalls vorstellen - jedenfalls habe ich die nächsten Tage gut was zu tun ;-)

0

ist es eigentlich ein rechtlicher Unterschied zwischen "Vertrag" und "Vereinbarung"? Liegt doch eigentlich nahe - weiß jemand, worin der besteht?

Hallo ! War mit meiner Verlobten heute auch da und haben unterschrieben. Leider haben wir uns erst zu Hause über diese Firma im Netz erkundigt. Werden natürlich morgen gleich zur Verbraucherzentrale rennen und gleich beide Verträge mit Fax und Einschreiben kündigen. Wäre nett wenn wir diesen Link bekommen könnten, damit wir was in der Hand haben.

Vielen Dank für die vielen Tipps hier. Und Danke für den Link im vorraus !!

Könnte ich diesen Link bitte auch haben? hab den Vertrag schon vor ca 2 monaten abgeschlossen, noch keine Aufträge erhalten und musste bereits 2 mal die Summe von 47,25 bezahlen.Heute war ich wieder in der Agentur, nur wurde die Tür nich geöffnet. Weiß nich was ich machen soll :(

0
@Xenia123

Ich würde diesen Link auch gern haben! Bitte sendet ihn mir!

0

Schnellstmöglich schriftlich per Einschreiben mit Rückschein kündigen!!

Hallo, ich habe bei der Agentur widerrufen - auch das Abo, da hat der Vermittler ja auch unterschrieben... Oder muss ich beim Zeitschriftenverlag selbst kündigen??? Woher habt ihr denn die Adresse? Ich glaube, er hat etwas vom Bauer-Verlag erwähnt... Sollte man da lieber auch noch einen Widerruf hinschicken??

Bitte, bitte antworten!!!

Hallo, erstmal keine Panik - alles wird gut ;-)

Du hast Vertrag und Einzugsermächtigung (falls erteilt) schon widerrufen? Wunderbar! Bei mir hat das gereicht. Viele andere haben außerdem dem Zeitschriftenverlag geschrieben. Welche Zeitschrift hast du bestellt? Gib die in eine Suchmaschine ein und auf deren Seite findest du ganz sicher einen Ansprechpartner für Abonnementen. Wenn nicht, schreib mir, dann werd ich dir beim Suchen helfen.

Wenn du weitere Probleme oder Fragen hast, schreib mir auch, ich helfe so gut ich kann. Bisher sind da alle mehr oder weniger problemlos wieder rausgekommen.

0
@hannnnchen

Hab vielen lieben Dank, für Deine Schnelle Antwort!!! Ich hatte doch schon ein wenig Panik bekommen, weil man meiner Freundin (die leider auch unterschrieben hat) heute bei der Öffentl. Rechtsauskunft die Auskunft bekommen hat, dass man da kaum rauskäme und es nur ein reiner Abovertrag sei(, was ja so eigentl. nicht stimmt...)

Den Bauerverlag werde ich dann lieber noch anschreiben. Habe jetzt nicht noch die Einzugsermächtigung widerrufen, sondern nur den Vertrag (und das Abo). Aber sicher ist sicher - und ich schreibe lieber nochmal ein Einschreiben, in der ich auch der Einzugsermächtigung widerrufe.

Sollte man vorsichtlhalber noch erwähnen, dass der Vermittler nicht auf das Widerrufsrecht aufmerksam gemacht hat - das ist wohl auch noch rechtlich von Vorteil??? (Andererseits ist laut Vertrag der Widerruf ja sowieso ausgeschlossen?!)

Bitte nochmal antworten!

0
@dennie

P.S. Bei der öffentl. Rechtsauskunft sagte man meiner Freundin, dass man höchstens da rauskäme, wenn man in den Widerruf schreibt, dass man einer Täuschung unterlegen ist, da es sich laut Vertrag lediglich um ein Abo handelt? Das stimmt doch aber so gar nicht, oder?!?!

0

Hallo Zusammen, ich bin auch reingefallen. Allerdings heißen die jetzt nicht mehr werbung-mode.de sondern mode-freizeit.info Wollte das hier mal erwähnen, damit alle, die so schlau sind vorher schon zu googeln, hierher kommen.

Vielen Dank auf jeden Fall für die Infos. Werd morgen gleich zur Post rennen.

Ein ganz dickes Danke für den Hinweis! Das ist echt wichtig. (pfff, die haben sich ja nicht mal die Mühe gemacht, die Seite umzugestalten, ist ja unglaublich...Leider kommen sie damit wohl weiterhin durch)

0

hey, ich bin heute auch drauf reingefallen könntet ihr mir vielleicht sagen, was ich konkret machen muss? wäre super Gruß

  1. NICHT ZAHLEN!

  2. Per Einschreiben alles kündigen, was du unterschrieben hast (Vertrag, Zeitschriftenabo, Einzugsermächtigung u.ä.), Kopie davon unbedingt für deine Unterlagen aufbewahren.

  3. Falls sie deine Kontodaten haben, unbedingt regelmäßig kontrollieren, ob die etwas abgebucht haben und ggf. sofort von deiner Bank zurückholen lassen.

  4. Auf keine Mahnschreiben, egal von wem (auch nicht von Inkassounternehmen), reagieren. Nur auf ein Schreiben vom Gericht: Das widersprechen (erst dann prüfen die den Anspruch). Ich habe bisher aber noch von niemandem gehört, bei dem es soweit gekommen ist.

  5. Nicht auf vermeintliche Aufträge reagieren. Ich habe bspw. nach der Kündigung einen "Auftrag" von O2 bekommen, der wiederum ein Abo zur Folge gehabt hätte. Der Auftrag ist wegen der Kündigung nichtig.

Ich habe schon extrem viele Geschichten von Betroffenen gehört, die gehen überall anders ran: Angefangen bei der Werbung, dem Gespräch, den Folgen und auch der Reaktion auf die Kündigung. Aber bisher sind alle, die ich kenne, wieder rausgekommen. Also nur Mut und stur bleiben! :-)

0

Könnte mir bitte auch jemand den Link schicken. Das ganze Theater gibt es nun auch in Berlin. Was ist mit der Sammelklage?

Wer kommt alles aus Berlin und hat das Problem mit S&P, bitte meldet euch!

kleiner Nachtrag...

S&P scheinen noch eine 2te Homepage zu haben...

werbung-mode.de (Homepage down); mode-freizeit.info (noch aktuell); freizeitjob.info (gehört auch zu S&P)

habe hier alle mir bekannten Seiten noch einmal aufgelistet, das man noch einmal eine Übersicht hat.

0

Sofort ALLE Verträge widerrufen. Schriftlich per Fax und per Einschreiben.

Zum Glück bist Du nicht meine Tochter, dann gäbs jetzt ne Standpauke :)

die geb ich mir täglich 2x selbst, inkl. Tritt in den Hintern... aber danke ;-)

Ps.: Fax hab ich keines, Einschreiben mach ich sowieso, soll ich dann noch zusätzlich eine mail schreiben?

0
@hannnnchen

Das Fax wär nur dazu da Fristen einzuhalten. Eine Kündigung per Mail ist unnütz, da der Empfänger sagen kann, er habe die Mail nicht erhalten.

Beim Fax hat man immerhin ein Versandprotokoll und per Einschreiben hat man die Ablieferbestätigung von der Post.

0

muss die Kündigung einen bestimmten Wortlaut haben, bzw. was muss wirklich drin stehen? (bei der Widerrufsbelehrung steht ja "ohne Angabe von Gründen") - heißt also nur "Hiermit kündige ich den Vertrag blabla mit sofortiger Wirkung"?

0

Was möchtest Du wissen?