Habe einen Nachbarn, der regelmäßig Besuch von seiner Freundin mit Hunden erhält, die ständig kleffen.Darf er das?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Besuch mit Hunden ist erlaubt, selbst wenn der Vermieter Hundehaltung unter.

Aber trotzdem muss man nicht alles hinnehmen.

Das ein Hund mal bellt, ok, aber wenn es stundenlang geht sollte man was unternehmen.

Zunächst sollte man versuchen mit dem Nachbarn zu reden. Wenn das nicht hilft, sollte man mal einLärmprotokoll machen aus dem ersichtlich ist wie oft der Hund da ist und wie lange er bellt usw.

Dann den Vermieter schriftlich per Einwurfeinschreiben unter genauer Fristsetzung auffordern etwas zu unternehmen.

Gegen den Besuch von Hunden bei Nachbars kannst Du nichts unternehmen. Wohl aber gegen den übermäßigen Lärm. Zimmerlautstärke gilt auch für Hunde, die, wenn sie sich nicht daran halten können, zu entfernen sind.

Lärmprotokoll, Vermieter informieren und um Abhilfe bitten. Geschieht nichts, Mietminderung!

Naja wenn es zu oft ist kannst du dich beschweren. Im Härtefall sogar die Miete kürzen. Versuche ihn drauf an zu sprechen oder such dir verbündete Nachbarn und sammele Unterschriften. Eine Weitere Möglichkeit wäre das Ordnungsamt oder ab 22.00 Uhr die Polizei. Am einfachsten wäre es ihn erst einmal persönlich darauf an zu sprechen, wenn er kein Koleriker ist. 

anne1962 15.08.2016, 21:37

danke, wir haben schon mit ihm als Mieter und nachbar mehrfach gesprochen. es ändert sich immer nur für Momente etwas. Es nervt einfach. Wir haben selbst zwei mittelgroße Hunde mit einer Haltergenehmigung und die sind erzogen, bellen auch mal. Aber wir nehmen Rücksicht auf unsere Nachbarn

0

Was möchtest Du wissen?