habe einen makler ohne schriftlichen auftrag beauftragt mein haus zu verkaufen habe nun ohne ihn verkauft hat der makler nun anspruch auf schadensersatz?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sofern ein solcher Schadenersatz ausdrücklich vereinbart war, ja! Die Beweislast liegt beim Makler.

der makler hat mich gefragt ob er mein haus fuer mich verkaufen darf ich habe ihm das nur muendlich erlaubt.fuer anfragen bei aemtern hat er von mir eine schriftliche erlaubnis z.B. fuer bau. oder grundbuchamt.mfg.

Die Antwort auf deine Frage - so wie du sie gestellt hast - lautet  NEIN!

Es gibt 2 verschiedene Maklerverträge ...  den "Alleinauftrag" und den "Offenen". Beim Alleinauftrag steht im Vertrag zwischen dir und dem Makler die Klausel, dass NUR ER den Auftrag hat, deine Immobilie zu verkaufen. Bei so einem Vertrag ist es egal wer die betreffende Immobilie verkauft ...  der Makler bekommt IMMER die vereinbarte Provision ...  auch dann, wenn du z.B. noch einen anderen Makler beauftragt hast und der die Immobilie verkauft ...  im Zweifel musst du dann tatsächlich 2 x bezahlen.

Beim "offenen Vetrag" bekommt immer der die Provision, der die Immobilie verkauft. Diese Variante macht man, wenn man mehrere Makler beauftragen möchte ... der, der zuerst verkauft, bekommt die Provision.

Dass ein (echter, ernstzunehmender) Makler eine Immobilie ohne Vertrag verkaufen will, ist mir fremd. Entweder ihr kennt euch, oder er hat das nicht ernst genommen, denn er hat Kosten, die ja wieder rein kommen müssen.

Wenn es komplett ohne ihn lief, dann nicht. Wenn der Kontakt z.B. über seine Website hergestellt wurde, dann schon

Was möchtest Du wissen?