Habe eine schwere chronische Depressionen mit schweren seelischen Problemen Angst und Panikattacken Sozial phobie?

4 Antworten

Da du bereits mehrmals in der Tagesklinik und in der Reha warst geht ich davon aus, dass bei dir schwere Depressionen diagnostiziert wurden. Ich versuche dir mal eine etwas medizinische und weniger sozialtechnische Antwort zu geben...

Wichtig ist, dass du eine Psychotherapie machst und diese durchziehst. Mit einer Psychotherapie meine ich eine richtige Psychotherapie mit einem Konzept und nicht das Gespräch beim Arzt der einfach Medikamente verschreibt. Es gibt verschiedene "Schulen" der Psychotherapie (z.B. Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Psychoanalyse usw.) mit unterschiedlichen Ansätzen und Herangehensweisen. Wenn eine Methode nicht hilft kann man es immer noch mit einer anderen versuchen, doch je nach Therapieform kann es Jahre dauern bis sich eine Verbesserung der Krankheitssymptome bemerkbar macht. Es braucht also viel Geduld und Durchhaltewillen.

Sicher hast du's auch schon mit Medikamenten versucht. Ich weiss, diese Medikamentenumstellungen sind alles andere als lustig. Immer das Warten um beurteilen zu können ob das Medikament wirkt und immer die starken Nebenwirkungen zu Beginn der Einnahme. Doch auch bei den Medikamenten braucht es viel Geduld und Durchhaltewillen. Die meisten Betroffenen müssen mehrere Präparate (bzw. Kombinationen) durchprobieren bis sie eines finden das hilft. Bei mir waren es in meinen mittlerweile 7.5 Jahren schwerer Depressionen über 20 Substanzen bis ich eine Kombination fand die wenigstens ansatzweise etwas bringt.

Es gibt jedoch auch Menschen, die schwerste und sogenannt therapieresistente Depressionen haben und dies über längere Zeit. Medikamente helfen ihnen nicht und ihr leiden ist so stark, dass weitere Massnahmen zwingend sind. In diesem Fall wird häufig eine sogenannte Elektrokonvulsionstherapie (EKT) eingesetzt. Sie ist das mit Abstand erfolgreichste Mittel um Depressionen zu bekämpfen, allerdings auch ein ziemlicher Vorschlaghammer. Dem Patienten wird unter Vollnarkose und einem muskelrelaxierenden Mittel ein Stromimpuls durch das Gehirn geleitet, welcher ein künstlicher Krampfanfall auslöst. Dieses Prozedere muss innert weniger Wochen mind. 8-12 Mal wiederholt werden. Ich persönlich hatte 2x eine EKT-Serie, welche gegen meine Depression gut geholfen hat. Die schwersten Depressionen wurde ich damit los, doch eine völlige Symptomfreiheit erlangte ich nicht. Hier mehr zur EKT.

Theoretisch ist auch Sport sehr effektiv gegen Depressionen, doch ich war in der schwersten Zeit meiner Erkrankung schlicht zu antriebslos. Ich kam am Morgen kaum aus dem Bett, geschweige denn war an Sport zu denken. Als es mir ein wenig besser ging fing ich jedoch mit Sport an, was mir enorm half.

Alles Gute....

Eine Frage habe ich noch du schreibst das du seit 7,5 Jahren an Depressionen leidest und bis heute noch nicht ganz verschwunden sind stehst du noch im Arbeitsverhältnis oder bist du Erwerbsminderungsrenter.Vielen dank für deine Nachricht

0
@roland431

Ich war 7 Jahre lang Arbeitsunfähig, seit etwas über 6 Monaten nehme ich an einem Arbeitsreintegrationsprogramm teil und hoffe eines Tages wieder richtig arbeiten zu können. Ich habe sehr viele Menschen mit Depressionen kennen gelernt und bei jeder Person waren andere Behandlungsmethoden/Medikamente notwenidig, doch ich habe noch nie jemanden getroffen dem im Bett liegen bleiben geholfen hat. Wichtig ist also irgendwie aktiv zu bleiben (Sport, Freiwilligenarbeit usw.), bzw. so gut es eben geht.

0

Hast du es schon mal mit Urlaub probiert?
Ich meine richtigen Urlaub in den Bergen zum Beispiel?
Dort wo niemand ist und wo man absolute Ruhe hat?
So konnte ich mich entfalten und neue Hobbys entdecken, die ich dann auch tatsächlich ausführen konnte.
Kennst du Entspannungsübungen?
Es gibt auch sehr schöne Atemübungen um abzuschalten.
Musik hilft mir auch sehr, ich selbst habe mir das Spielen auf dem Klavier beigebracht.
Yoga ist auch sehr gut (ja, auch für Männer).
Für mich hört es sich einfach so an, als bräuchtest du Ruhe.
Du wirkst sehr reizüberflutet.
Alles Gute dir!

Danke für die Antwort.Haben auch schon probiert in Urlaub zu fahren aber die Depressionen und die Angst und Panikattacken reist überall mit hin.Bei Musik bekomme ich tinitus.Entspannungsübungen klappen auch nicht.Ein Buch lesen Zeichnungen Zeitung selbst Fernsehen geht nicht voll die konzentrationsstörungen und kognitive Störungen.Ergotherapie habe ich angefangen.Kann keine Bankangelenheiten selbst die Post und Anträge nicht.Mein Kopf kann das gelesene nicht um setzen.Kein Logisches Denken.Kann nur noch kurz strecke bis zum Arzt.Autobahnen geht gar nicht voll die Orientierungslosigkeit .Habe auch schon Pflegestufe 2.Geistig und körperlich seelisch psychisch häng ich voll daneben.Wenn ich meine Frau nicht hätte und das geht jetzt schon seit 3Jahren so.Meine größte Angst ist das sie meine Rente nächsten Jahres nicht verlängern obwohl sich mein Gesundheitszustand in keinster Weise bessert. und ein gutachter wieder sagt geh wieder arbeiten.Ich krieg selbst Pförtner Museum Wächter oder allgemeinen leichte Tätigkeiten am Arbeitsmarkt.Ich kann noch nicht mal mehr ein Schränkchen auf bauen oder ein loch bohren oder was absägen.Oder KurierFahrer Taxifahrer oder Postbote und habe heute noch Ängste vor Staplern und Kränen und Orientierungslosigkeit ich müsste die Arbeit ja auch geistig seelisch psychisch um setzen können.Und das ist genau das Problem.Hat jemand erfahrungen mit ähnlichen Problemen oder wie oft kann eine Erwerbsminderungsrente wegen schweren chronischen seelischen depression verlängert werden.Für Antworten bedanke ich mich im vorraus.

0

Hallo, kannst du mir sagen ob du auch körperliche Probleme hast?

JA ÜBELSTE KOPFSCHMERZEN CHRONISCHE RÜCKENSCHMERZEN JEDEN TAG DURCHFALL HERZ RASEN SCHWEISS Ausbrüche Bluthochdruck HWS Probleme Magenschmerzen aber verrentet bin ich auf der Psyche und meiner seelischen Erkrankung durchblutungsstörung der Herzkranzgefässe tinitus bds mit der Empfehlung nochmals in die Tagesklinik zu gehen

0

Dann ist klar woher deine Psychischen Probleme und Panikattacken kommen. Ich hatte auch Panikattacken, habe das Problem gelöst. Dein psychisches Problem ist nicht Psychisch sondern körperlich! Ich kann dir helfen, schreib mich an. Dann sage ich dir was du tun solltest.

0

Verlangen danach, von anderen Seelisch verletzt zu werden. Was los?

Hallo erstmal.

Schon lange habe ich manchmal das verlangen danach, Psychisch verletzt zu werden. Ich bin 16 Jahre alt, hatte Depressionen, hatte mich selbs tverletzt und war 8 Wochen lang in einer Klinik gewesen. Seit dem habe ich auch nicht mehr das verlangen danach mich selbst zu verletzen, aber das verlangen danach Seelisch verletzt zu werden. Es führt dazu das ich z.B Bilder, von meinem Vater ansehe, den ich vor 2 Jahren verloren habe, Filme gucke, wo ich weiß, das ich da weinen muss, Traurige Bücher lese, oder alles Riskiere, um von meinen Freunden verletzt zu werden. Kann mir vielleicht jemand helfen?

...zur Frage

Kann man in der Schweiz als Autist eine IV-Rente beziehen?

Was sind die Kriterien um in der Schweiz eine IV-Rente beziehen zu können als Autist? Denn ich bin mit grosser Wahrscheinlichkeit Aufgrund eben jener Behinderung Arbeitsunfähig. Oder ist Autismus kein Grund eine IV Rente zu beziehen? Was sind dann die Kriterien um diese Rente beziehen können als Schweizer? Oder reichen Angststörungen und schwere Depressionen?

...zur Frage

Wohnheim für psychisch kranke menschen

Hallo zusammen, hab mal wieder eine frage.

also ich bin 36 jahre alt und hatte vor ca. 6 monaten eine schwere psychose. von den folgen will ich mich einfach nicht erholen, schwer depressiv, existenzängste. daher überlege ich mir in ein wohnheim für seelisch kranke menschen zu ziehen.

jetzt meine frage, wie krank muss mann für so ein wohnheim sein? kann man auch selbst einschätzen, in ein wohnheim zu gehören?

...zur Frage

Trotz Depressionen arbeiten können?

Hallo, ich leide seit 1 1/2 Jahren unter Depressionen, habe vor einem Jahr mein Abi gemacht und danach dann in therapie begeben (3 monate tagesklinik). Da ich nicht noch ein Jahr "verschwenden" möchte fange ich im August meine Ausbildung an (medizinische fachangestellte), nun soll ich aber schon in der nächsten woche anfangen, als bezahltes praktikum, 38,5 std woche. Ich habe schon beim Praktikum immer probleme gehabt morgens aufzustehen, hatte dann leichte bauchschmerzen. Nun habe ich angst, dass ich das psychisch alles nicht schaffe und wieder zurückgeworfen werde, kennt das jemand? Hat jemand eine selbe situation gehabt und wie hat sich das letztlich dann entwickelt? Kann arbeiten mir vllt auch helfen? Ich bedanke mich schonmal für die antworten. :)

...zur Frage

depressionen und meine mutter nervt mich

ich habe seit längerem depressionen, meine mutter fragt mich nun dauernd, wie es mir denn in moment geht.das nervt mich so sehr, das ich ihr schon aus dem weg gehe.ich bin 59 jahre alt und habe meine eigene familie, mutter wohnt in einer eigenen wohnung im haus mit. seit kindheit an mußte ich immer irgendetwas, so wie sie es gerne hätte.ich bin Einzelkind wollte ich noch bemerken.zu weihnachten mußte ich immer singen, habe ich dagegen gesprochen, bekam ich eine ohrfeige. und ständig dieses beschissene- DU MUßT- auch in meinem beruf setzte sich dieses -DU MUßT- fort.ich habe immer meinen mann gestanden im berufsleben, aber immer dahinter -DU MUßT- diese zwei worte hängen mir mein lebenlang an, nach kündigung habe ich schwere depressionen bekom- men und in einer tagesklinik wurde mir mein problem bewußt gemacht. habe meiner mutter auch besagt, das ist gar nichts mehr muß, aber es passiert immer wieder. sei es mein bruder hat geburtstag, ich muß ihn anrufen, eine bekannte von ihr hat geburtstag, ich soll sie anrufen, mir wird schon schlecht, wenn ich nur höre das könnte so oder so gemacht werden. es hört einfach nicht auf, auch wenn ich sage, ich mache das anders, dann kommt von ihr, naja und sie ist total unzufrieden und fängt wieder an damit. was soll ich nur machen?

...zur Frage

Schwere CHRONISCHE Depressionen und Seelischen Problemen?

Hallo wer ist aufgrund schweren chronischen Depressionen und Seelischen Störungen erkrankt und bezieht deshalb Erwerbsminderungsrente und wenn wie lange schon und gabs Probleme mit der verlängerung.Für Antworten bedanke ich mich im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?