Habe eine Leiche gesehen & berührt.

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde dir eine Traumatherapie empfehlen. Je schneller nach dem erlebten Trauma sie einsetzt, desto besser und schneller hilft sie auch.

Bis dahin hilft, so viel wie möglich darüber zu reden. Erzähle es, so oft du kannst, zur Not auch in irgendwelchen Chats und Foren. Schildere alle Details, sprich aus, was dich so schockiert hat. Nach und nach werden die Bilder an Schrecken verlieren.

Verdrängen ist kontraproduktiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sprich so viel darüber wie du nur kannst. genau das würde auch jeder therapeut empfehlen. mit der zeit werden die bilder verblassen, aber es wird dauern. wenn du an gott glaubst, kannst du auch beten. so würde ich damit umgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

sicherlich erschreckend sofern du noch nie eine zu vor gesehen hast. Diese Situation ist ungewohnt und war noch nie zuvor da. Erinnere dich vielleicht an den 1. Tag wo du schwimmen lernen wolltest, hattest bestimmt auch panische Angst, dass etwas passiert.

Was ich damit sagen will ist, hat sich der Mensch erstmal an etwas gewohnt, ist es auch nur noch halb so schlimm. Es ist ein Mensch bei dem lediglich die Organe versagt haben. Nicht mehr und nicht weniger.

Du gehst jeden Tag raus und siehst Menschen die spazieren/laufen/Fahren etc. Jetzt hast du einen gesehen, der nichts mehr von all dem tun kann.

Ein tolles Zitat: > Bedauere nicht die toten, bedauere die lebenden!

Vor einem leblosen Körper brauchst du keine Angst haben. Wovor ? Es ist sicher unschön und auch ungewohnt.

Ich empfehle dir ein Gespräch mit deinen Vertrauten oder zur Not mit einem Psychologen auch anonyme hilfe im Internet gibt es.

http://nummergegenkummer.de dort sind spezialisten für dich 24/7, falls es unaushaltbar wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Grlaaa 19.03.2014, 00:27

Danke dir.. Woher kommt das Zitat? Was ist der Sinn dahinter..?

Ich hoffe, die Zeit lässt die Bilder erblassen..

Danke

0
123emma456 19.03.2014, 00:33
@Grlaaa

Ich glaube das Zitat sagt Dumbledore im letzten Harry Potter Teil. Wie komisch.

0
Senchiohall 19.03.2014, 00:34
@Grlaaa

Der Sinn dahinter ist jedem selber überlassen. Die Menscheit, so wie sie momentan ist (nicht alle, natürlich) zerstört sich sowieso irgendwann mit ihrer Ignoranz und Intoleranz.

Die Toten haben ihren ewigen Frieden, keine Probleme, für Arme leute keine suche nach einem Schlafplatz oder Essen.

Ich weiss es nicht mehr so genau wo ich das gehört habe.

2
123emma456 19.03.2014, 00:38
@Senchiohall

Ich finde es komisch, dass ich mir dieses Zitat so genau gemerkt habe weil ich es so gut fand, da ich den Film vor ein paar Tagen gesehen habe und jetzt lese ich dieses Zitat hier. Ja es ist wirklich gut.

0

Falls du bei nem psychologen bist red drüber in den therapiestunden Ansonsen erzähls eltern oder freunden und versuch dich abzulenken(tv,zocken internet gehen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist dein Problem jetzt der Kontakt zu einem/einer Toten oder die Tatsache, dass du ihn/sie gekannt hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Grlaaa 19.03.2014, 00:23

Das ich ihn kannte, und dass ich weiss, dass er sich erhängt hat. Dieses Band um seinen Hals.. Diese Flecken überall.. Er war erst dreissig.. :(((

0
Grlaaa 19.03.2014, 00:25

Nei eigentlich auch der Kontakt. Vor drei Tagen war er noch am lebenund lachen. Jetzt verstummt und am verwesen.. Er war so kalt.. :(( und entstellt.. Es war nicht er, aber er war es...

1
Fluemchen 19.03.2014, 00:40
@Grlaaa

Was du gesehen hast, war nur seine "fleischliche Hülle", dem Unsterblichen, seiner Seele, geht`s jetzt bestimmt besser. Hör dir mal dieses Lied an http://www.youtube.com/watch?v=QR7kBBptT1Q Ich bin nicht der religiöseste Mensch den es gibt, aber manchmal denke ich ist Gott schon gnädig und versucht größeres Leid zu verhindern. Als meine Freundin damals mit 16 Jahren bei einem Unfall verstarb habe ich mir viele Vorwürfe gemacht, weil sie auf dem Weg zu mir war als es passierte. Ich kam damit ewig nicht klar aber heute denke ich anders. Aufgrund ihrer Verletzungen hätte sie mit Sicherheit schwere körperliche (evtl. auch geistige) Behinderungen davongetragen. Sie wäre ein Pflegefall geworden und das wollte sie, lebenslustig wie sie immer war, mit Sicherheit nicht. Von daher denke ich dass ihr Tod im Endeffekt das Beste für sie war. Und genau so solltest du das vielleicht auch sehen. Wer weiß welche Pläne sein Leben/Schicksal sonst noch für ihn gehabt hätte. Nicht alles was man erlebt muss gut sein, evtl hätte er später eine schlimme Krebserkrankung oder sonst was bekommen. Und du darfst auch nicht vergessen: Er hat es selbst so gewollt. Trauere um ihn, das Recht hast du, aber verlier dich nicht selbst in deiner Trauer und finde dich damit ab. Er hat es jetzt gut besser, als er es offensichtlich im Leben hatte.

2

du hast doch lediglich einen behälter berührt. der mensch ist längst in seiner geistigen heimat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Toten können dir nichts tun. Nur die Lebenden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Grlaaa 19.03.2014, 00:22

Das ist mir schon klar.. Der Gedanke hilft mir aber nicht.. Ich habe auch keine Angst vor der Leiche.. Mehr halt von der ganzen situation..

0

Was möchtest Du wissen?