Habe eine Fristlose Kündigungerhalten, stehe mit mehreren Mieten im Rückstand!

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ist rechtens. Mahnen muß der Vermieter nicht.

Die Rechtslage ist das Du die Kündigung durch unverzügliche Zahlung des kompletten Rückstandes machen kannst oder am Ende der Räumungsfrist ausziehen mußt.

Das mit der Anzeige ist nur eine Drohung. Denn die Polizei befaßt sich nicht mit zivilrechtlichen Sachen.

HAbe ja auch mit him mehrmals gesprochen und ihm mitgeteilt das ich will aber nicht kann. hatte ja selbst durch die Sperrzeit 2 Monate kein geld. Habe jetzt wieder arbeit aber auf einmal rückzahlen ist da nicht möglich, kann ich noch irgendwas dagegen tun?

0
@Mysticalminds

Dein Vermieter ist keine Bank, er hat ja selbst Verpflichtungen, die er bedienen muss. Wenn man die Miete aufgrund von Sperrzeiten nicht zahlen kann, dann darf man sich darauf nicht ausruhen, sondern muss einfach zusehen, woher man das Geld bekommt. Man kann sich auch Geld leihen, nicht nur bei der Bank, sondern auch bei Verwandten. Notfalls zum Sozialamt, man muss sich irgendwie schon bemühen.

3
@Mysticalminds

Ganz schnell zu einem Anwalt, der mit dem Sozialrecht vertraut ist und beim Amt die Mietrückstände einfordern.

0

Mietrückstände berechtigen den Vermieter zur Kündigung, man muss die einzelnen meiten auch nicht anmahnen, weil klar ist wann sie fällig seind, nämlich immer zum Anfang des Monats ... und was soll er mit der Mitteilung anfangen, dass Du arbeitslos bist .... da sheißt nicht, das Du keine Miete mehr zahlen musst ...

Bei 2 ausstehenden Monatsmieten kann der Vermieter die fristlose Kündigung aussprechen. Der Vermieter muß die Mietzahlungen nicht anmahnen weil der Zahlungstermin entweder vertraglich oder gesetzlich geregelt ist.

Vorausgesetzt, daß Du in den letzten 2 Jahren keine fristlose Kündigung wegen Mietrückständen erhalten hast, wird diese fristlose Kündigung unwirksam, wenn Du die angefallenen Mietrückstände in voller Höhe unverzüglich begleichst.

Der Grund deines Mietrückstandes muss den Vermieter nicht interessieren. Geld verleihen Freunde oder Banken.

Die fristlose Kündigung kannst du durch sofortige Bezahlung aller Rückstände abwenden. Mit Mietvertrag nach dem 01.05.2013 droht sonst sofortige Räumung durch einstweilige Verfügung.

Hat er hilfsweise gleich ordentlich mit gekündigt, ist in 3 Monaten Auszugstermin :-(

Die Strafanzeige wegen Mietbetrug dürfte abgewiesen werden.

G imager761

Mit Mietvertrag nach dem 01.05.2013 droht sonst sofortige Räumung durch einstweilige Verfügung.

Sehr gute Antwort, aber wo steht nachzulesen, dass das neue Gesetz, das zwingend die bevorzugte Behandlung von Räumungsklagen fordert, nur für Mietverhältnisse gilt, die ab dem 1.5.2013 geschlossen wurden? Ich konnte das nicht finden und es gibt dafür auch keinen nachvollziehbaren Grund. Man will mit der Gesetzesänderung dafür sorgen, dass nach einer fristlosen Kündigung nicht noch für viele Monate Mietrückstände auflaufen, bis ein Gericht sich mal der Sache annimmt. Es wäre wohl ziemlich sinnlos würde man das Gesetz nur auf die ab Mai abgeschlossenen Mietverträge beziehen. Es würde viel zu lange dauern, bis dadurch eine nennenswerte Verbesserung entstehen würde.

0
@bwhoch2

Du hast völlig Recht - ich hatte noch eine Frage wg. Kautionsrückstand im Kopf, bei der es tatsächlich eine Übergangsregelung gibt, da die tatsächliche Fälligkeit im BGB a. F. nicht geregelt ist :-)

Bei Dauerschuldverhältnissen (Mietrückstand) gilt der allgemeine Grundsatz, dass Neuregelungen auch für Altverträge gelten - DH :-]

G imager761

0

Selbstverständlich ist das rechtens. Sobald du mit 2 Monatsmieten im Rückstand bist, kann dir dein VM fristlos kündigen. Dafür braucht er dir auch vorher keine Mahnung zu schicken, da Mieten nicht angemahnt werden müssen. Du kannst jetzt die ausstehenden Mieten auf einen Schlag zahlen, damit wird die fristlose Kündigung unwirksam. Wenn dir dein VM jedoch hilfsweise fristgemäß gekündigt hat, bleibt diese bestehen.

Versetz Dich in die Lage des Vermieters der auch seine Kosten zu zahlen hat. Wenn Du ne Sperre bekommen hast, dann trägst Du eine Mitschuld an der Arbeitslosigkeit. Miete und Nebenkosten sind nun mal zu zahlen, auch wenn man arbeitslos ist. Ein klärendes Gespräch vor der Kündigung hatte sicherlich die Wogen geglättet. So weit ich weiß ist der Vermieter im Recht. Es geht doch nicht, dass Du im Grunde genommen auf seine Kosten lebst. Such Dir Arbeit und zahl Deine Miete.

Rede mit ihm, geh zum Arbeitsamt erkläre ihnen die Situation, und gaaaanz wichtig versuche emotionen in den gesprächen weg zu lassen und bleibe sachlich

Meld dich bzgl. Kündigung sort beim nächsten Mieterschutz Verein an , die Regeln die Sache für dich : Hab das auch schon durch , und damals den Prozess gewonnen . Und sofort zum Arbeitsamt und auch dort die Sachlage klären

Dein Vermieter hat das Recht bei einem Rückstand von zwei Monatsmieten dir eine fristlose Kündigung auszusprechen. Solltest du innerhalb der gesetzten Frist die offenen Beträge komplett zahlen, wird die Kündigung hinfällig. Eine Mahnung wird da nicht geschrieben, ist auch nicht nötig. Du wußtest ja, dass du mit den Zahlungen imRückstand bist und hättest alles unternehmen müssen, um die Situation zu ändern.

Das mit der Sperre verstehe ich nicht ganz, entweder du wurdest verschuldet deine Arbeit los oder hast selbst gekündigt. Aber dann bliebe immer noch der Gang zum Jobcenter und man hätte die Mietzahlung von dort bekommen.

Ich war beim jobcenter und da hat man mir gesagt das die diese Kosten nicht übernehmen werden ich müsse schon Arbeitslosengeld 1 beantragen damit dies geschieht. Habe auch mehrmals mit meinem Vermieter gesprochen als antwort immer nur ja okay bekommen.

0

Ja das ist rechtens. Wer nicht zahlt fliegt raus.

Natürlich ist das rechtens, keine Miete -> kein Wohnung...

Ratschläge? Zahlen...

Was möchtest Du wissen?