Habe eine Frage zum Praktikum

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo HollywoodFreaky!

Denk dran, Du als Praktikant nimmst den Pflegekräften nervige, langweilige Arbeiten ab und dafür bist Du prinzipiell schon beliebt! Und denk dran, die Pflegekräfte sind vielleicht auch schüchtern und trauen sich nicht, Dir Anweisungen zu geben ;)

Dann stehst Du rum und langweilst und sorgst Dich, weil Du Dich nicht traust zu fragen und die anderen trauen sich nicht etwas zu sagen und werden verärgert, weil Du rumstehst, während sie arbeiten.

Meine Tips: Beobachte, was die Pflegekräfte machen und frag dann "darf ich helfen?". Beobachte die regelmäßigen Vorgänge und versuch eine Tätigkeit zu übernehmen, die Deinen Fähigkeiten etspricht. Solche Tätigkeiten sind z.B. das regelmäßige Reinigen und auffüllen von Teewagen, Wäschewagen und Verbandwagen. Spülmaschine ein und ausräumen. Bei Durchgängen durch die Zimmer mitgehen und helfen (z.B. Tische abwischen, Betten beziehen, Blutdruck und Pulswerte erst aufschreiben, später selbst erfassen). In manchen STationen sind die Pflegekräfte dankbar, wenn der Praktikant läuft, wenn ein Patient klingelt. Wenn es Kleinigkeiten sind (z.B. etwas anreichen, Telefonnummer eingeben, etwas auwischen) kannst Du es selber machen. Wenn es riskant ist (unsicheren Patienten zur Toilette bringen) oder Du nicht weißt wie es gemacht wird kannst Du den Pflegekräften Bescheid sagen. Daruch sparen sich diese die Lauferei und ca. 50% der Klingelursachen kannst Du selbst lösen. Lass Dir aber zeigen, wie man die Schalter bedient und im Notfall um Hilfe ruft (normalerweise drückst Du den grünen Knopf sobald Du in eine Zimmer gehst, damit man auch weiß, wo Du Dich aufhälts. Wird dann der rote Knopf gedrückt gibt es Alarm und die Pflegekräfte sind in wenigen Sekunden da. Beim Rausgehen musst Du den grünen Knopf noch einmal drücken um Ausschalten. Wenn Du es vergist wird beim nächsten Patientenruf ein Alarm ausgelöst ;).

Besonders interessant ist es zu Untersuchungen mitzugehen. Wenn Du arbeitsmäßig etwas geleistet hast, kannst Du fragen ob Du das darfst ;)

LG und viel Erfolg! Hourriyah

Gleich morgens, beim Reinkommen, freundlich Guten Morgen sagen und dran hängen: Wo darf ich denn heute anfangen? Wenn du das zum zuständigen sagst, dann sagt der dir im Gegenzug, was du zu tun hast. Und wenn du fertig bist mit der Aufgabe, hingehen, freundlich melden, dass du fertig bist und was du als nächstes erledigen sollst...

So läuft das ab. Klar, dazu muss man den Mund aufmachen...aber schau, es geht hier um ein Praktikum, nicht um einen Job! Soll heissen, so kritisch schaut eh keiner hin. Aber wenn du POSITIV auffällst, dann könnte ein lehrstellenangebot dabei rausspringen.

Außerdem wissen die Entscheidungsträger durchaus, dass Jugendliche oft noch etwas schüchtern sind... das ist nix ungewöhnliches und denen allemal lieber als die Rotzlöffel, die ne dicke Lippe riskieren und schon alles zu wissen vorgeben!

Du musst Dich trauen! Frag nach was Du tun kannst, ob Du jemanden helfen kannst bzw. unterstützen kannst. Praktikanten "stören" meistens den Tagesablauf, aber dennoch wird Dir keiner böse sein oder Dich schlecht behandeln. Du willst ja schliesslich was erfahren über den Job. Eher denken, dass Du nichts tun willst. Bitte fass Dir ein Herz und trau Dich zu fragen.

das du vor einem Anfang Angst hast, ist es normal. Du fängst dort an, um etwas Neues zu lernen und denen Aufgabe ist, Dir was zu zeigen. Das wissen sie auch! Du kannst immer fragen, ob du mitlaufen kannst. Wenn du stören sollst, dann sagen die Leute das in der Regel. Also immer fragen ob das ok ist. Du kannst gerne sagen, dass du gerne hillfst, wenn du etwas gezeigt bekommt und du etwas schon kannst. Wichtig ist das u dich traust etwas zu sagen. Wenn einer nichts sagt, kommt das oft anders an als erwünscht. viel glück!

Frag doch einfach, was du tun sollst und wenn es nichts zu tun gibt, ist es nicht deine Schuld. Hauptsache, du zeigst Engagement.

Klar sind Praktikanten selten eine große Hilfe, aber das wissen die Betriebe, die Praktikanten aufnehmen ja vorher. Also keine Angst ;-)

Frage einfach nach, ob es etwas für dich zu tun gibt. So kannst du nichts falsch machen.

Was möchtest Du wissen?