Habe eine 7 monate alte tochter. Ich gebe ihr seit der geburt beba pre, ich lese fast immer, dass einige auf 1er bzw. 2er milch umgestiegen sind. Soll ich auch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Unterschied zur Pre Milch ist ja, dass ab der 1er Stärke drin ist, die länger satt macht. Wenn Deinem Kind morgens und vormittags die Pre reicht, gibt es keinen Grund umzustellen. Ich habe immer beides zuhause gehabt und danach entschieden, wie gut ich die Essenzeiten einhalten konnte. Wenn wir vormittags unterwegs waren, gab es zur Sicherheit eine 1er Milch. Ab dem 10. Monat essen sie dann ja alle Mahlzeiten normal. Da gabs dann zum Frühstück Kuhmilch dazu und nur wenn das Einschlafen nicht geklappt hat, noch eine kleine Pre-Milch.

Beruflich bedingt hatte ich letztes Jahr eine Fortbildung zum Thema Ernährung für Kinder unter 3 Jahren.

Durchgeführt von einer Ernährungsberaterin. Sie sagte, man müsse keine Folgemilch einsetzen.

Aber du füttest doch sicher schon zu, oder? Dann wird die Kleine ja auch schon anders satt, als nur durch Milch.

Kommentar von Nildem03
01.11.2015, 22:08

Ja, mittags gemüsebrei, am späten nachmittag milchgetreidebrei. Sie schläft nachts durch. Aber warum steigen die mütter denn um, wenn die babys doch satt werden. Machen die folgenahrungen eigentlich dicker?

0

Was möchtest Du wissen?