Habe ein Erstgespräch beim Psychiater. Kann er mir was verschreiben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nach einem Gespräch und einer kleinen Untersuchung (EEG, Reflexe etc) wird er dir wahrscheinlich Medis verschreiben wenn das nötig ist. Alles Liebe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnAbruzzi96
01.05.2016, 17:09

Wann werden diese Untersuchungen gemacht? Und wo?

0
Kommentar von labertasche01
01.05.2016, 17:13

Beim Arzt.  Bei mir war es ein EEG, dann ein kurzes Gespräch, dann ausziehen bis auf Unterwäsche. Reflexe testen , etwas hin und her laufen, bücken, Arme hoch. Dann anziehen, nochmals reden mit dem Arzt und dann hat er mir was verschrieben.

1

Hallo!

Wartezeiten ergeben sich ja nicht mehr, da du ja dort Patient bist.

Medikamente werden dir sofern notwendig und gewünscht verschrieben.

Sofern dir der Termin zum Erstgespräch zu lang dauert, kann auch der Hausarzt Psychopharmaka (zB Antidepressiva) verschreiben.


VG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnAbruzzi96
01.05.2016, 17:54

Nein, da wo ich hingehe macht die Psychiaterin keine Therapie sondern gibt im Anschluss die Adressen der richtigen Psychiater.

0

Sicher kann er. Aber im Ersttermin ist das ohne Vorbehandlung und ohne schwere eindeutige Symptome eher unwahrscheinlich.

Ungeduld ändert nichts daran. Psychotherapie ist das Mittel erster Wahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnAbruzzi96
01.05.2016, 17:02

Ich brauch das aber!

0
Kommentar von Seanna
01.05.2016, 17:05

Sagt... WER? Das entscheidendet der Arzt was du brauchst oder nicht.

0
Kommentar von labertasche01
01.05.2016, 17:06

Ein guter Psychiater erkennt eine Erkrankung und wird bei Bedarf gleich was verschreiben.
Eine Therapie macht man normalerweise bei einem Psychologen nicht beim Psychiater.

1
Kommentar von Seanna
01.05.2016, 17:08

Eben BEI BEDARF. Und bei eindeutiger Indikation. Aber ohne Anamnese und Diagnose? No way. Und das ist nicht mit nem erstgespräch erledigt.

0
Kommentar von sternenmeer57
01.05.2016, 17:08

Da stimme ich labertasche zu 100 % zu

0
Kommentar von sternenmeer57
01.05.2016, 17:09

Ich hab beim Erstgespräch ein Medikament bekommen, also geht es .

1
Kommentar von Seanna
01.05.2016, 17:11

Sicher GEHT das. Das geht auch ganz ohne Gespräch. Aber von so nem Psychiater würde ICH mich nicht behandeln lassen. Prinzipiell könnte sogar jeder Radiologe oder Anästhestist das Zeug verschreiben. GEHT auch. Aber sinnvoll und professionell? Nein.

0

Die werden dir nicht helfen. Fünf Jahre später hast du noch die selben Probleme. Du musst dich mit deinen Ängsten konfrontieren, die Situationen aufsuchen die dir Probleme bereiten, dein Verhalten hinterher schriftlich analysieren und beim nächsten mal besser machen. Das machst du 50 mal, dann bist du geheilt. Und nicht vergessen Bücher zu lesen. Sachbücher. Am besten dazu wie man sein Leben gestaltet, selbstbewusst wird, seine eigene Konditionierung aufdeckt und sinnvoll mit sich und anderen umgeht. Diese Bücher gibt es. Das ist ein Haufen Arbeit und es wird oft peinlich und es wird auch ein bisschen weh tun, aber am Ende kommst du stärker herraus als du jemals warst. Es ist der einzige Weg, wenn du dein Leben nicht in die Tonne treten willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ein Psychiater ein Facharzt ist, wirst du höchstwahrscheinlich gegen deine Symptome auch Medikamente bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, also ich habe gleich beim 1.x Tabletten bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja , das kann er.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?