Habe Depressionen und bin in der Ausbildung brauch gaaanz dringend Hilfe.Kann mir jemand Helfen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Saublöde Frage, sorry, aber: Warum klappt das mit den Zeiten von der Therapie nicht? Liegt es an den Arbeitszeiten oder daran, dass dein AG von der Therapie nichts erfahren darf?

Wenn du wirklich gesund werden willst - wovon ich bei deinem Text ausgehe - kommst du um eine Therapie nicht herum. Ausbildung hin, Ausbildung her: Du musst auf dich achten. Keine Ausbildung, kein Job der Welt kann so wichtig sein, dass du daran kaputt gehst.

Mal weitergesponnen: Wenn du deine Ausbildung tatsächlich aufgeben musst, spricht irgendwas dagegen, dass du zwar weiterhin in der Medizinbranche bleibst, z. B. Arzthelferin? 

Ich finde es gut, dass du dir Gedanken um dich machst und auf deinen Körper / deine Psyche hörst. Bleib da dran und schau, dass du wieder auf die Füße kommst. Das ist so viel wichtiger!

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vanellie
02.02.2017, 20:01

Das Pech daran ist halt wirklich, dass ich diesen Beruf so gerne gemacht habe ...und Arzthelfwrin ist für mich einfach nicht dad Selbe ...Es ist halt wirklich blöd, denn wenn man in der Pflegw tätig ist, dann darf man halt psychisch nicht schwächeln ..und man wird es auch warscheinlich nicht mehr auf ehrlichem Wege da rein schaffen ..deswegen bin ch ja so ratlos...ich danke dir trotzdem für deine lange Antwort!

0

Das ist schwierig. Kannst du nicht versuchen zumindest bis Ende der Probezeit ambulant eine Therapie zu machen? So das du dann nach der Probezeit eine stationäre Behandlung machst. Das wäre vielleicht nicht die beste Lösung, aber zumindest eine wo du die Ausbildung nicht verlieren würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vanellie
02.02.2017, 19:51

Nein das geht leider nicht ..außerdem würden sie mich vom ambulanten sofort ins stationäre überweisen ...

0
Kommentar von Schneefall222
02.02.2017, 19:59

Warum einweisen? Dann muss es richtig akut sein. Versuche doch sonst eine Lösung mit dem Arbeitgeber zu finden oder das du die Ausbildung zum nächsten Termin neu anfängst und dir die Zeit bis dahin nutzt um dich zu stabilisieren.

0
Kommentar von Schneefall222
02.02.2017, 20:12

So wie es schon genannt wurde von anderen Usern musst du auf dich achten. Wie es zur Zeit um dich steht kannst du am besten sagen. Um eine Therapie wirst du nicht haben drumherum kommen. Da stellt sich jetzt die Frage was du bereit bist zu tun. Entweder deine Ausbildung und die wird es in absehbarer Zeit nicht besser gehen oder du machst eine Therapie und versuchst deine berufliche Situation zu regeln. Die letzte Idee wäre von mir Versuch dein Urlaub am Stück zu nehmen und geh dann in die Klinik. So wärst du keinem Rechenschaft schuldig und könntest das alles vernünftig planen.

0

Also du musst wieder gesund werden, das ist wichtiger als deine Arbeit.

Du musst die Arbeit sein lassen, deine Gesundheit geht vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit deinem Arbeitgeber, wenn er vernünftig eingestellt ist wird er dich unterstützen, wenn nicht- dann hat er dich nicht verdient!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?