Habe den kommenden Freitag meine erste Fahrstunden a2 Motorrad und mache ich mir zu viele Gedanken?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also zuerst einmal Atmest du mal richtig tief durch.

Du machst dich einfach selbst verrückt. Ich verstehe deine Gedankengänge nur zu gut.

Aber sie sind unberechtigt. Wie chacha7 schon geschrieben hat, kannst du durch die Kreiselkräfte ab ca. 30 Km/h nicht mehr umfallen.

Du kannst mit einem ganz einfachen Mittel es dir vor Augen führen.

Nimm dir ein rad von einem Fahrrad, egal welche Größe. Nimm es nun jeweils links und rechts mit der Hand an der Achse und hebe es hoch.

Strecke nun deine Arme aus und halte sie gestreckt. Wenn du jetzt das Rad versuchst zu kippen geht das ganz einfach.

Jetzt lässt du das Rad mal drehen.

Achtung nicht mit den Fingern in die Speichen kommen

Du wirst feststellen das es sehr viel Kraft erfordert um das sich drehende Rad zur Seite zu neigen.

Du hast festgestellt wieviel Kraft du benötigst um dieses drehende Rad zur Seite zu neigen.

Diese Kraft ist in diesem Beispiel schon recht hoch, weil du mit deinen ausgestreckten Armen einen ungünstigen Schwerpunkt hast.

Bei dem Motorrad hast du ja noch das ganze Gewicht von Motor welcher meist tief in dem Rahmen eingebaut ist, was dem Handling des Motorrades sehr entgegen kommt. Dazu noch der Lenker der immer breiter als die Räder des Motorrades sind und in einer Position oberhalb der Räder angebracht ist.

Auch das fördert das Handling.

Nun zum Sitz. Hier gibt es Motorräder auf denen man drauf sitzt und wiederum andere in denen man regelrecht in der Maschine sitzt.

Also damit meine ich z.B. bei einer Geländemaschine sitzt man auf dem Motorrad, bei einer Sport Maschine in der Maschine.

Durch die unterschiedliche Haltung des Fahrers ergibt sich dann auch jeweils ein anderer Schwerpunkt für dieses Motorrad. Je nach Bauart.

Aber du kannst mir glauben du wirst beim fahren den Unterschied zwischen 190 Kg und 220 Kg kaum spüren. Meist merkst du dies beim rangieren des Motorrades.

Frag einfach mal deinen Fahrlehrer, ob er nicht mal mit dir das aufheben der Maschine üben kann. Da kannst du sehr gut deine Ängste in den Griff bekommen.

Wenn du z.B. ein Motorrad mit 230 Kg, welches auf der Seite liegt alleine wieder aufrichten kannst gibt dir das schon ein richtig gutes Gefühl. "Wow, ich hab gerade 230 Kg hochgewuchtet, Stolz grins*".

Ok du hast zwar keine 230 Kg hochgewuchtet sondern nur einen Teil davon, aber egal. Es geht darum dass du in diesem Moment die Angst vor dem Gewicht Ausgeblendet hattest und das Teil aufgestellt hast. Die Physik gibt dir Hilfreiche Werkzeuge in die Hand, du musst sie nur nutzen.

Ich sag mal einfach jetzt, im Grunde genommen könnte man den Lenker des Motorrades Festschweißen und du könntest immer noch Kurven damit fahren.

Das Motorrad lenkst du im Grunde mit deinen Knien und der Gewichtsverlagerung. Also wenn du das Motorrad und deinen Oberkörper etwas zur Seite neigst wirst du eine Kurve fahren.

Alles in allem merke dir:

" Es ist alles halb so wild, solange du ruhig bleibst und nicht wie ein Teletubbie auf Eaxtasy auf dem Teil rumhampelst. Du kannst doch sicher Fahrrad fahren. Wie war das denn damals beim lernen, hattest du Angst davor hinzufallen? Denk doch mal einfach daran, du bist immer besser zurecht gekommen mit dem Geradeausfahren wenn du ständig die Pedale getreten hast. Je gleichmäßiger deine Geschwindigkeit wurde um so weniger hat es am Lenker gewackelt.

Also blei Ruhig und entspann dich jetzt mal. Dein Fahrlehrer wird dir das schon richtig erklären wie das alles zusammenhängt.

Kannst dich ja mal bei mir melden wenn du willst und berichten wie es am Freitag war.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PirateInside
13.07.2017, 09:37

Der Versuch mit den Fahrradreifen lässt sich auch wunderbar mit einem Fidget Spinner machen :D

1
Kommentar von xn0349
13.07.2017, 14:15

@jogie24 Danke :) würde gerne auszeichnen die Antwort aber weil ich auf danke gegangen bin ist es zu spät :D

0

Keine Angst, beim Fahren merkst du das Gewicht nicht. Blick- und KurvenTechnik ist gleich wie bei der leichten Maschine. Dank den Kreiselkräften kannst du beim Geradeausfahren ab ca 30 kmh gar nicht umfallen. Freue dich auf den Spaß den du haben wirst. Meine 1200er wiegt 290kg unglaublich kann sie auch fahren.In Der Schweiz musst du dafür nicht mal Fahrstunden nehmen sondern einfach üben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist wie Velo fahren. Nur das Motorrad schwerer und schneller. :)

Mach dir keine Sorgen, es ist äusserst intuitiv!

Solltest du ein eigenes Motorrad zum Lernen verwenden, empfehle ich die Nutzung von Sturzpads. Zb bei den Notbremsmanövern sehr nützlich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist halb so schlimm. Dafür gibt es bei uns doch Fahrschulen, damit du es lernst. Da brauchst du keine Angst haben, dass du umkippst oder einen Unfall baust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du machst dir zu viele Gedanken. Vergiss den ganzen Quatsch und lass das alles auf dich zu kommen. Bei konkreten Problemen kannst du auch konkrete Fragen stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist alles ganz halb so schlimm du packst das leicht mach dir keinen kopf der fahrleher erklärt alles und dann gehts von allein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?