Habe das Gefühl mein leben ruiniert zu haben?

6 Antworten

Du kannst die verlorene Zeit natürlich nicht nachholen, und die Feiern, Partys und Dates erst recht nicht. Aber das heißt NICHT, dass du das alles niemals erleben kannst! Dein Leben hat jetzt erst begonnen! Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden (höhö, tolles Buch, Leseempfehlung)! Nutze die Zeit, lade selbst Freunde ein, unternimm etwas mit jemandem und lern vielleicht neue Leute kennen! Such dir Freunde, Vertraute und stabilen Freundeskreis! Integriere dich, so gut es geht!

Ich wünsch dir alles gute und ganz viel Glück, Erfolg und Spaß!

Naja, das was vergangen ist, kannst du nicht mehr ändern. Dich zu fragen, ob es besser gewesen wäre, zu irgrnd einem Zeitpunkt etwas anders machen, ist nun müßig. Das einzige, was du tun kannst, ist dir Gedanken um die Gegenwart und die Zukunft zu machen. Glaube mir, die beste Zeit deines Lebens kommt erst noch. Klar hat man nur eine Jugend, und die ist bei dir vielleicht nicht so optimal abgelaufen, aber lasse dir versichert sein, die Zeit als junger Erwachsener ist wesentlich geiler, als die Jugend. Man hat einfach mehr Möglichkeiten. Ist selber mobil (Führerschein) und in seinen Entscheidungen einfach unabhängiger. Und man lässt sich nicht mehr so leicht ein X für ein U vormachen.

Sehe die Vergangenen Jahre als harte Vorbereitung auf das was nun kommt. Die Zeit hat dich geformt und zu dem gemacht, was du heute bist. Auch die Enttäuschungen und Verletzungen, die du erlebt hast, haben deine Persönlichkeitsentwicklung voran gebracht.

Und sag bloß nicht, dass man Versäumtes nicht nachholen kann. Ich bin auch ein "Spätzünder". Und ich habe bereits einiges nachgeholt! Du kannst das auch! Viel Spaß dabei!

LG, Ralfi.

Du bist ERST 17 und kannst sehr wohl noch alles nachholen. Viele fangen in dem Alter überhaupt erst an auf Partys zu gehen etc und Dates wirst du auch noch viele haben. Ich selbst bin noch mit 35 in Discos gegangen, das hat doch nichts mit dem Alter zu tun.

Freunde zu finden ist in jedem Alter schwer, die klingeln schließlich nicht an deiner Tür, aber auch das wird sich irgendwann ergeben. Lass die Vergangenheit hinter dir und genieße dein Leben, du hast noch so viel schönes vor dir!

Leute benehmen sich komisch ggü. mir - was soll ich machen?

Erst im erwachsenen Alter fand ich heraus, dass ich Hochsensibel, eher durch Zufall, bin. Das Wort weckte dann sehr stark mein Interesse, da ich anders bin, als alle die mir begegnen. Allerdings hatte ich es vorher nie mit einer Hochsensibilität in Verbindung gebracht. Nach sehr viel Recherche erfuhr ich, dass Hochsensible sogar als Psychisch Krank aufgefasst werden, obwohl sie es nicht sind. Aber sie werden so wahrgenommen. Und außerdem ist für einen Hochsensiblen der Kontakt zu Mitmenschen sehr schwer.

Allerdings kann es nicht daran liegen, warum mich Menschen, die mir fremd sind, mich komisch angucken, über mich lästern und heute sniefte einer wieder, als er an mir vorbei ging. Nur leider rieche ich nach nichts, dass mir auch bestätigt wurde. Ich bin auch noch nie hässlich gewesen, also kann man das als Grund ausschließen. Auch bin ich weder arrogant, noch sonst etwas und habe trotzdem Null Freunde.

Wie kann ich mit den Situationen wie Lästereien, Mobbing, besser umgehen? Ich habe niemanden etwas getan, dass man mich so behandelt und ich war 2013/2014 wirklich kurz vorm Suizid. Ich versuche alles zu verkraften, aber dieser unbegründete Hass ggü. mir treibt mich vielleicht wirklich bald in den Selbstmord.

Nur ich verstehe nicht, warum mich jeder hasst. Aber das zu verstehen, würde mich wahrscheinlich mein Leben kosten, deswegen versuche ich darüber hinwegzukommen. Wie kann ich auf andere Gedanken kommen, wenn mich Menschen auf der Straße ohne Grund anpöbeln? Es sind leider auch Leute in verschiedenen Altersgruppen und ich hatte mal eine schwere Depression.

Gerne würde ich auch einmal Kontakte knüpfen, aber ich weiß absolut nicht wie, wurde viel gemobbt und ausgegrenzt und traue mich nicht auf Leute zugehen. Außerdem habe ich Menschenkenntnisse und kann erkennen, ob mich Menschen anlügen, dass das alles noch doppelt so schwer macht. Auch weiß ich einfach nicht, was ich mit einen fremden Menschen reden soll, aber dann will ich zumindest, dass man mich nicht noch mehr kaputt macht.

Möchte doch nur in Frieden leben, kann kein Lästern ertragen. Es ist schon schwer der einsamste Mensch zu sein, aber inzwischen komme ich mit der Einsamkeit klar, nach einer schweren Depression. Doch irgendwie scheint meine Vergangenheit wieder hochzukommen.

Es fällt mir schwer andere zu ignorieren, die schon wieder nur auf mir herumhacken, als gebe es keine andere Menschen auf dieser Welt. Es gibt auch absolut keinen Grund bei mir, außer das ich es seit meiner Vergangenheit mit wirklichen Gangstalking zutun hatte, aber ohne das ich darüber ein Tagebuch führte mit genaue Uhrzeit und Datum, werden die Polizisten mich vielleicht für verrückt erklären, deswegen kann ich nicht damit jmd. konfrontrieren. Dabei erlebte ich es seit der 8. Klasse fast jeden Tag. Mein Tagebuch wäre demnach voller Beweise gewesen.

Doch das ist ein anderes Thema. Ich will nur wissen, wie ich die Menschen begegnen kann und was ich tun kann, damit man mich in Ruhe lässt?

...zur Frage

Wieso sind die Menschen so zu mir?

Hallo,

ich bin Chantal, 18 Jahre alt und komme aus Chemnitz. Ich habe ein Problem und zwar, bekomme ich hier keine richtigen Freunde. Von Jungs werde ich nur verarscht. Ich bin wirklich eine liebe Person mit viel Selbstbewusstsein, aber viele Leute hassen mich und akzeptieren mich nicht. Ich habe nur meine Internetfreunde, aber die können nicht 24/7 mit mir sein, so wie die Freunde, die man im echten Leben hat. Ich hatte dieses Jahr schon 6 Beziehungen und von allen Jungs wurde ich verarscht und mit dem 7. Jungen in diesem Jahr führe ich eine Fernbeziehung, aber er ignoriert mich nur.

Was soll ich machen, um akzeptiert zu werden?

...zur Frage

Etwas sinnvolles mit der Lebenszeit anstellen?

Hi,

ich schreibe seit 3 Tagen Tagebuch und merke jetzt erst wie ich mein Leben an manchen Tagen verschwende...

Wenn man dann Mal so aufschreibt was man an dem Tag gemacht hat denkt man sich nur "einen ganzen Tag verschwendet" indem man YT ect. guckt.

Heute war dieser Tag an dem ich mir das dachte... Die letzten Tage wahr ich unterwegs und hatte zutun aber heute war einfach kein toller Tag. Ich war in der Schule, bin nach Hause und hab nichts mehr gemacht (bzw. nichts sinnvolles). Als ich dann Tagebuch schrieb und über die Geschehnisse nach der Schule "berichtete" ist es mir aufgefallen:

Ich verschwende mein Leben und es macht mir in gewisser Weise Spaß.

Ich dachte mir ich könne doch raus gehen irgendwas machen... Aber an diesen Tagen, wenn Freunde ect. verhindert sind, fehlt mir die Bestimmungen in meinem Leben etwas zu tun.

Wenn mein Opa oder so von seiner Kindheit erzählt, wird man da ja schon regelrecht neidisch, da es da noch nicht diese Medien gab, welche einem kostbare Lebenszeit rauben.

Ich würde gerne davon loslassen (von Medien), ertappe mich aber dann wieder bei dem Gedanken das ich an solchen Tagen eh wieder von YT oder so hängen werde.

Mir fehlt einfach etwas, was Sinn macht, also woran ich mich zurück erinnern kann und denken kann... "Das hat mein Leben bereichert"

Klar gibt es diese Sachen auch (welche mein Leben Bereichern) zb. Freunde und Familie aber wenn ich allein bin mache ich eigentlich nur sinnloses Zeug...

Teil mir einfach Mal eure Gedanken mit.

Dankee

PS. Bin m/16

...zur Frage

Leben verschwendet?

Ich bin 15 jahre und fühle mich als ob ich meine jugend verpasse.Kennt jm dieses Gefühl?Wenn ja wie seid ihr damit umgegangen

...zur Frage

wieso kann man nicht mit den meisten leuten über religion reden ohne dass die gleich ausfallend werden?

hallo leute

Also ich bin zwar als Moslem geboren aber da meine Eltern mich nicht streng gläubig erzogen haben und die selber nicht streng religiöse sind, habe ich mich entschieden zu keiner religion anzugehören aber denoch an Gott zu glauben und meine Eltern hat dass ganze nichts ausgemacht.

Ich wurde auch damals in die Kirche oder auch oft in die Mosche geschickt um mir ein bild davon zu machen, besser gesagt ich wurde frei erzogen ohne jegliche religiöse pflichten oder regeln oder sonst was.

Aber dass problem ist wen ich mit manchen Leuten zu thema Religion komme, werde ich von vielen oder sagen wir mal von den meisten immer beleidigt oder ich kriege sachen den kopf geworfen bzw ich muss mir ständig anschuldigungen anhören.

Ja Ich wäre nicht Intelligent genung und ich wäre eine schande und ich hätte von nichts eine ahnung, also ich kriege so ziemlich alles an den kopf geworfen.

Aber dan gibt es noch solche Sachen wen die mich fragen ja was ich mir an Religionen nicht gefallen kriege ich noch schlimmere beleidigungen zu hören und ich werde von allen ecken mit müll beworfen.

Also dass ist echt alles so grausam dass ich mir jetzt wirklich geschworen habe mit niemanden mehr über Religionen zu rede oder zu diskutieren und die leute die mich daswegen zu tode beleidigen sind die wo zum Islam gehören und von ein Christen wurde ich nie so schäbig behandelt wegen meiner ansicht oder meinung.

Ich verstehe nur nicht wieso die mit meiner meinung oder ansicht nicht klar kommen können und einem daswegen mit beleidigungen bewerfen müssen? ich verstehe solche meschen einfach nicht?

...zur Frage

Aufhören verpasste Chancen nachzutrauern?

Servuuus, Ich bin im Mai 18 geworden und versuche mein Leben und meine Gesamtsituation zu verbessern. Ich habe mittlerweile viel über mich selbst gelernt und dass Selbstbewusstsein und Selbstliebe der Schüssel zu Glück ist. Leider hatte ich diese Erkenntnis über die letzten Jahre nicht. In meiner frühen Zeit der Pubertät war ich sehr introvertiert und unsicher und hatte nicht allzu viel Spaß am Leben. Ich dachte ich wäre dazu bestimmt so zu sein frei nachdem Motto - man wird eben als Gewinner oder als Verlierer geboren. Über die Jahre habe ich mich jedoch ein wenig verbessert. Ich habe viele Dinge getan die ich auch nicht bereue. Ich bereue lediglich die Chancen die ich nicht ergriffen habe ( sei es in der Liebe oder andere Entscheidungen ). Ich habe das Gefühl meine besten Jahre als Jugendlicher verschwendet zu haben, ich möchte schließlich nicht in 20 Jahren weiter meiner Zeit hinterhertrauerm . Meine Frage an euch: Wie höre ich auf den verpassten Sachen nachzutrauern ? Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Und wie bleibe ich auf dem eingeschlagenen Weg? Danke schon mal im Vorraus :-))

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?