Habe das Gefühl abhängig von ihm zu sein ?

4 Antworten

Man mach dir nicht so einen Kopf! Du bist glücklich mit deinem neuen besten Freund und er anscheinend auch mit dir! Ist doch super eure Freundschaft! Mit den Gefühlen zu ihm solltest du dir Zeit lassen mit ihm darüber zu reden! Also es kann auch sein das man seinen besten Freund echt liebt! Schau ob es körperlich ist, also ob du dich zu ihm hingezogen fühlst! Wenn ja glaube ich Du kannst mit ihm auch darüber reden!

Sei doch einfach froh, dass du einen Seelenverfanden getroffen hast.

Unerwiderte Liebe Abhängigkeit entkommen?

Ich habe mich im Herbst 2014 in einen Mann verknallt. Es kam nie zu privatem Kontakt und ich weiss auch dass das hier alles total unlogisch klingt. Wir hatten beruflichen Kontakt (zumindest von seiner Seite aus) Dabei gab es auch immer wieder private Gespräche, wir sind auch auf Facebook befreundet (wo das Drama dann auch begann.) Ich habe mich immer mehr in ihn verknallt, mit der Zeit dann verliebt und ich habe mir privaten Kontakt gewünscht. Im Juli 2015 habe ich ihm das erste mal geschrieben, es kam ein Korb mit der Begründung des Alters (ich damals 17 (im august dann 28) und er 25 (wurde er grad)) Diese 7 Jahre konnte ich so blöd es klingt nicht hinnehmen. Da ich ihn immer nur beruflich sah und ich auch nicht den Mut hatte ihn anzusprechen habe ich ihm dies immer entweder auf Facebook oder in einem Brief geschrieben. War vielleicht ein Fehler. Nun, er wollte keinen Kontakt, Erst war es lange nur wegen dem Alter und dann hiess es irgendwann dass er nicht die gleichen Gefühle hat. Ich konnte zu dieser Zeit jedoch gar nicht mehr aufhören. Ich habe mich an den Gedanken geklammert Kontakt zu brauchen und es irgendwie hinkriegen zu müssen. Die letzte Jahre hatte ich nur noch das im Kopf. Immer er, er, er... Was tut er wohl grad, wo ist er wohl grad, mit wem,... Seit Juli 16 arbeitet er nicht mehr dort, haben also seit 2 Jahren keinen Kontakt mehr. Hin und wieder sahen wir und auf der Strasse (er studiert 3 Strassen weiter von dort wo ich arbeite)
Ich hab ihm immer wieder geschieben mit fer Hoffnung, seit er mir aber im November 2016 gesagt hat dass er mir nicht mehr antworten wird tat er es auch nicht mehr. Nicht mal auf meine Glückwünsche zum Geburtstag vor einem Monat...

Ich habe die letzten fast 4 Jahre mit dem Gedanken gelebt den Kontakt irgendwie herstellen zu müssen. Habe in der Zeit einige Dummheiten angestellt. Musste die letzten Tage aber schmerzhaft feststellen dass ich ihn wohl oder übel gehen lassen muss. Aber ich kann es nicht mehr. Ich habe das Gefühl ich bin abhängig von ihm. Ich will nur wieder Glücklich sein. Ich weiss nicht wie. Wenn ich mir schon nur vorstelle dass ich nie richtig Kontakt zu ihm haben kann. Dass ich ihn auf Facebook löschen müsste und nie mehr wüsste dass er online war (so kann ich jetz zumindest erahnen dass es ihm gut geht!!) fühlt sich schrecklich an. Aber ich will das alles doch nicht mehr. Ich würde fast alles dafür tun AUSSER zu einer Psychologin zu gehen (habe ich vor einem Jahr schon,  wirkte sich nur negativ aus)

Vielleicht weiss hier jemand einen Tipp? war in der gleichen Situation? Die ganzen Internettipps (ablenken, trauerende bestimmen,...) funktionieren nicht.

Dazu kommt, dass er jetzt 4 Monate nichts in meinem Arbeitsquartier zu tun hatte (ich ihn solange nicht gesehen habe) Er aber dort im September wieder zu studieren beginnt.

...zur Frage

Schlecht über andere reden - auch über dich?

Würdest du erwarten, dass eine Person, die gerne mit dir über andere Person lästert und diese schlecht macht, dass diese Person auch mit anderen Personen schlecht über dich redet, (un)abhängig vom Freundschaftsgrad?

...zur Frage

Wieso wird mir in kleinen bzw. engen Räumen schwindelig?

Hallo ihr Lieben.

Ich hoffe, ihr werdet verstehen, wie ich meine Frage meine und hoffentlich sind hier ein paar, die das kennen und wissen, wieso mir das passiert.

Also erstmal zu meiner Person: 20 Jahre alt, weiblich, berufstätig im Büro. Schon als ich ca. 17 war hatte ich das einmal, dass mir wie aus dem nichts UNGLAUBLICH schlecht und schwindelig geworden ist. Erst dachte ich, ich sei schwanger, aber das konnte ich nach ein paar Wochen schon ausschließen. Das Schwindelgefühl hält bis heute an, vor meinem 17. Lebensjahr hatte ich sowas nie. Das kannte ich früher überhaupt nicht.

Dazu kommt, dass ich auch seit dem Vorfall ständig Kopfschmerzen habe (stechend, meist im Hinterkopf oder vorne links bis zur Augenbraue) Ich gehe stark von aus, dass es Migräne ist. Mein Neurologe meint, man kann da nicht viel feststellen, aber ich weiß, dass das keine "normalen" Kopfschmerzen sind, weil sie ständig wiederkommen.

Mit dem Rauchen habe ich (leider) auch ziemlich früh angefangen, da war ich 15. Aber ich glaube wirklich nicht, dass es mit dem zu tun hat. An Wochenenden und Feiertagen rauche ich NIE. Auch wenn ich 20 bin, wissen es meine Eltern nicht, deswegen greife ich da nie zur Zigarette.

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich einen "Sprachfehler habe". Ich stottere schon seitdem ich reden kann, mittlerweile bin ich aber da ziemlich fortgeschritten und solche Ausrutscher kommen nur noch selten. (Hab irgendwo gelesen, dass es wichtig ist zu erwähnen, dass man einen Sprachfehler hat und einem schwindelig ist)

Auf jeden Fall ist es seit ein paar Monaten so, dass mir sehr schwindelig ist, wenn ich in kleinen Räumen reingehe. Öffentliche WC's z.B. oder das WC auf meiner Arbeit sind ganz ganz schlimm. Kaum gehe ich rein, habe ich das Gefühl, dass ich in einer anderen Welt bin und das irgendwie nicht real sein kann. Nach ein paar Sekunden stehe ich wieder völlig normal auf meinen Beinen, als ob nichts gewesen wäre. Sowas passiert mir aber wirklich NUR in kleinen, engen Räumen. (oder wenn ich zu schnell aufstehe, zu schnell nach hinten gucke, etc.)

Kann mir irgendjemand sagen, was das evtl sein kann? Das mit den Kopfschmerzen habe ich nur erwähnt, weil es evtl was damit zu tun hat. Dagegen tu ich nämlcih schon was (MIgränetabeltten) Mir geht es nur um das Schwindelgefühl.

Danke euch!!

LG

...zur Frage

Bin ich verliebt? Was meint ihre?

Also.. ich habe schon seit längerer Zeit Gefühle für eine bestimmt Person, jedoch frage ich mich ob man das wirklich Verliebtsein nennen kann. Und zwar ist es so, wenn ich diese Person sehe bekomme ich ein wunderschönes Gefühl (kann ich schlecht beschreiben) und habe auch sehr das Bedürfnis diese Person zu sehen und nahe zu sein.  Jedoch habe ich nicht das dringende Bedürfnis in einer Beziehung mit ihr zu sein. Ich fände es nicht schlecht, aber ist halt kein so dringendes Bedürfnis da. Was denkt ihr bin ich verliebt oder doch eher nicht?

...zur Frage

Gewalt in der Beziehung? Warum fällt die Trennung so schwer?

Liebe Community,

Mir brennt etwas auf der Seele und es bereitet mir schlaflose Nächte. Folgendes Problem. Ich habe einen sehr guten Freund.. Wir kenne uns schon ewig, wissen somit einiges aus dem Leben des jeweils anderen. Ich versuche die Situation einmal zu schildern.

Er ist seit einigen Jahren in einer Beziehung, die man weniger als Beziehung und mehr als Achterbahnfahrt bezeichnen kann. Sie ist sehr cholerisch, schreit und tobt wenn sie ihre Meinung nicht durchsetzen kann. Es kommt vor, dass sie mit Gegenständen wirft, ihn ohrfeigt, schlägt und gegen ihn innerhalb der Familie Intrigen spinnt. Zwischendurch waren sie einmal getrennt.

Richtig schlimm ist es immer dann, wenn er mir nicht mehr von der Seite weicht, und mich sieben Tage die Woche 24 Stunden sehen will. Dann braucht er viel emotionale Unterstützung. Er hat mir auch schon alle Telefonnummern seiner Familie und seiner Freunde gegeben, falls ihm etwas passieren sollte.

Er meinte einmal zu mir, dass es sein sehnlichster Wunsch wäre, eine Familie zu gründen, jedoch nicht mit ihr. Gleichzeitig hat er jedoch Angst, in seinem Alter keine passende Frau mehr zu finden.

Mir geht es um Folgendes. Ich werde mich in diese Beziehung nicht einmischen. Ich weiß nicht einmal ob ich ihm überhaupt wirklich helfen kann. Mir fehlt es jedoch am Verständnis dafür, warum er immer wieder zu ihr zurückkehrt und sich dieses Verhalten gefallen lässt bzw. es zu akzeptieren scheint. Andere Menschen hätten nicht lange diskutiert und sich sofort getrennt, zumal sie dieses Verhalten bereits seit Jahren zeigt und ihm bewusst ist, dass sie sich nicht ändern wird.

Habt ihr eine Erklärung dafür, warum es ihm anscheinend so schwer fällt sich zu trennen, wenn es ihm in dieser Beziehung so schlecht geht? Ich würde es gerne verstehen, kann es aber nicht. Selbst er kann es mir nicht wirklich erklären.

Bitte keine abwertenden Kommentare über ihn. Eure Einschätzung ist mir viel wichtiger. Ich danke Euch.

Sora

...zur Frage

Warum kann ich diese Person nicht hassen?

Hall Leute, ich habe vor einem Monat ein mädchen kennengelernt und nach paar Wochen haben wir uns gestritten und sie will mit mir nicht mehr reden mit der Begründung ich sei uninteressant, nervig und aufdringlich. Wir reden seit 2 Monaten nicht mehr miteinander aber ich würde ihr so gerne zeigen was für eine Person ich bin, dann würde sie mich mögen, wenn sie mir nur eine Chance geben könnte... obwohl sie zu mir sehr gemein war, kann ich sie nicht hassen und ich weiß nicht warum. Könnt ihr mir vielleicht tipps geben um mich mit ihr zu versöhnen? und wieso kann ich sie nicht hassen?

btw, sie hat mich auch auf FB beleidigt....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?