Habe bisher 38 versicherungspflichtige Beschäftigungsjahre. War aber in den den letzten 5 Jahren nicht mind. 3 Jahre soz.vers. beschäftigt. Habe jetzt somit ..?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Konzulweyer,

Sie schreiben:

Habe bisher 38 versicherungspflichtige Beschäftigungsjahre. War aber in den den letzten 5 Jahren nicht mind. 3 Jahre soz.vers. beschäftigt. Habe jetzt somit ..?

Antwort:

Es gibt keine glasklare Gerechtigkeit, von diesem Traum sollten Sie sich verabschieden!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Versicherungsrechtliche Voraussetzungen gelten für Alle!

Vielleicht können Sie Ihre fehlenden Zeiten durch geeignete Maßnahmen, wie vorübergehende versicherungspflichtige Zeiten ergänzen, lassen Sie sich hierzu individuell beraten!

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232688/publicationFile/52920/rente_jeder_monat_zaehlt.pdf

====

Grundvoraussetzung für die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente ist die Erfüllung der versicherungsrechtlichen Voraussetzungen!

Auf Ihrem DRV Rentenkonto müßen mindestens
60 Beitragsmonate (5 Jahre)-
davon in den letzten 5 Jahren
mindestens 36 Beitragsmonate (3 Jahre)
nachgewiesen werden!
Fehlt da auch nur ein Monats - Beitrag,
besteht in der Regel keine Chance auf Erwerbsminderungsrente!

Im nächsten Schritt geht es
um den Nachweis der medizinischen Voraussetzungen!

Wer nach dem 1.1.1961 geboren ist,
hat in der DRV keinen Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit!

Für die Bewilligung einer vollen Erwerbsminderungsrente
muß an Hand der eigenen Krankenakte glasklar
und sehr detailliert nachgewiesen werden,
daß die Leistungsfähigkeit auch für leichte Tätigkeiten
am allgemeinen Arbeitsmarkt
dauerhaft auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag,
auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt,
abgesunken ist!
(Leichte Tätigkeiten
= zum Beispiel Pförtner, Museumswärter, Nachtportier, usw.)

====

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232620/publicationFile/54129/grundsicherung_hilfe_fuer_rentner.pdf

====

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das Gesetz wurde so geschaffen (es wurde verschlechtert) insofern ist es gegenüber anderen Versicherten gerecht, wenn da keine Ausnahmen gemacht werden.

Jeder hat das RECHT sich ausreichend bei einer andauernden Erkrankung und Erwerbsminderung rechtzeitig zu informieren. Wer dadurch aus dem Erwerbsprozeß ausscheidet, verlängert seine Beitragsmonate durch Krankentagegeld und die darauf zu entrichtenden Beiträge zur Rentenversicherung, ebenso für das nach dem Auslaufen zu beantragenden Arbeitslosengeld 1, da werden auch Beiträge abgeführt, wer also danach (Entgeltersatzleistungen von 1,5 Jahre KTG und bis 2 Jahre AloG1 und weiteren 23 Monaten ohne Entgeldersatzleistung) die Zeit verstreichen lässt, muss sich selber fragen, warum er sein Recht auf Information nicht genutzt hat.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist gerecht.

Das Gesetz gilt für alle und jeder kann sich vor Ende seiner Beschäftigung über seine möglichen Ansprüche erkundigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Musst du auch nicht! Du musst nur sozialversicherungspflichtig sein, nicht beschäftigt! Das heißt während Krankengeld und Alg1 werden deine Beiträge weiter gezahlt, das gehört also dazu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es ist gerecht. Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen - um die geht es, und nur um die. 

Du kannst vorher jahrzehntelang gearbeitet haben, erfüllst Du die Voraussetzungen nicht, gibt es eben keine Rente. 

Das kann man nachlesen - und kann dann seine Schlüsse daraus ziehen.

Ich habe - wenn es hoch kommt - gerade mal 11 Jahre gearbeitet, erfülle aber die Voraussetzungen und bekomme dann auch die Erwerbsminderungsrente. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob es gerecht ist oder nicht, sei dahingestellt. Du musst Voraussetzungen erfüllen um in den Genuss einer etwaigen EM-Rente zu kommen. Und diese hast du eben nicht erfüllt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Misterblue75
09.07.2017, 11:49

Na gut aber ich hätte in diesem Beispiel 33 Jahre mehr Beschäftigungsjahre als der Anspruchsberechtigte. Ist das wirklich gerecht?

0

nach den Änderungen vor Jahren....hast du jetzt leider keinen Anspruch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?