Habe beim Lidl geräuberter nun verschuldet?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Allerwichtigste Frage ist, was du für einen Vertrag hattest. Da du Schülerin bist, war es vermutlich ein Vertrag als Aushilfe?

Daraus abgeleitet die Frage: War die Kündigung fristgerecht? Gibt es eine Abfindungsregelung? usw.

Das zu durchleuchten sprengt vielleicht dieses Forum, daher würde ich mir einmal hier hinwenden: http://www.123recht.net/forum_forum.asp?forum_id=8

Dort bekommst du eine erste Einschätzung und da gibt es auch viele aktive User, die sich mit den diversen Tarifverträgen auskennen. Wenn du dann zum Schluss kommst, dass dir eine Abfindung zustand, wäre der nächste Weg der Gang zum Arbeitsgericht, um das klären zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz gleich wie das alles zustande gekommen ist ,das Problem wird sein das du die Zahlung bereits aufgenommen hast. Damit hast du faktisch die Forderung anerkannt. Du hättest sofort nach Erhalt der Zahlungsaufforderung Einspruch erheben müssen. Dann hätte auf jeden Fall erstmal eine Prüfung der ganzen Sache stattgefunden , und du hättest fordern können das dir detailliert dargelegt wird:
-warum wurde zu viel gezahlt?
-warum hat dir die Hotline falsche Angaben gemacht?
-mit welcher Begründung wird nun die Rückzahlung gefordert?
Da diese unter Umständen auch berechtigt ist ,obwohl dich kein Verschulden trifft,ist durchaus möglich. Dies sollte dann aber in nachvollziehbarer Weise erläutert und begründet werden. Aber jetzt sehe ich eher schwarz das du noch dagegen ankommst, ohne einen teuren, sehr ungewissen Rechtsstreit zu beginnen. Ich bin kein Jurist, und kann daher jetzt keine genaue Prognose abgeben, aber aus einiger Lebenserfahrung heraus sehe ich wenig Chancen für dich. Vor allem wenn es auch noch gegen einen Multinationalen Großkonzern wie Lidl geht. Die lassen aus ihrer Rechtsabteilung auf Knopfdruck notfalls ein ganzes Rudel durchtriebenster Wadenbeißer auf dich los, und lassen dich im Rechtsstreit kalt lächelnd am ausgestreckten Arm verhungern. Und am Ende bezahlst du die ganze Show auch noch. Wenn du willst kannst du ja mal das Geld für eine anwaltliche Erstberatung investieren um einfach fachlich gesicherte Informationen zu haben. Vielleicht fragst du ja auch mal bei der zuständigen Gewerkschaft nach. Die Rechtsberatung kostet dann wahrscheinlich auch etwas wenn du nicht Mitglied bist,wird jedoch bestimmt günstiger als ein freischaffender Anwalt.Aber ich würde mich an deiner Stelle nicht auf ein Abenteuer einlassen. Außer du hast eine sehr gute Rechtsschutzversicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hö, die 3 Gehälter sind deine Abfindung, die du zurück zahlen sollst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blackangelnuni
06.11.2015, 21:28

Ja sie meinten dann doch nein und jetzt muss ich das zurück zahlen könnte ich da was mit dem Anwalt machen 

0

Was möchtest Du wissen?