Habe beherrschung verloren und Hund von meinem Freund getreten- Fühl mich schlecht wie kann ich das wieder gut machen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Sage das unbedingt deinem Freund! Der sollte das wissen, es ist sein Hund, evtl. sollte er vorsichtshalber mit ihm zum Tierarzt gehen.


Lasst den Hund erst mal in Ruhe, also bedrängt ihn nicht, zu dir zu kommen. Ich würde ihn erst mal ignorieren und nach einiger Zeit ihm aus der Entfernung immer mal Leckerli zuwerfen, wenn er z.B. auf seinem Platz ist. Das würde ich nicht übertreiben - nicht mit Leckerli zustopfen - und nur machen, wenn er längere Zeit entspannt war und auch nicht nahe an den Hund kommen. Wenn er dann anfängt, dich erwartungsvoll anzuschauen, kannst du mal etwas näher kommen, Leckerli werfen, wieder weggehen etc. Mache das so lange, bis der Hund entspannt in deiner Nähe (nicht direkt bei dir) ist. Das reicht dann ggf. Dann könnt ihr wieder von vorne anfangen.

Wichtig aus meiner Sicht: Zwinge ihn jetzt nicht, in deine Nähe zu kommen oder von dir angefasst zu werden. Dann müsste er sein Misstrauen unterdrücken. Das ist sicherlich auch für Tiere nicht gut. Lass ihn das Vertrauen wieder fassen, lass ihm Zeit, seinen Schock zu verarbeiten und fange in ganz kleinen Schritten an, das Vertrauen wiederzugewinnen. 

Im Laufe des Prozesses kannst dein Freund mit ihm auch Kommandos festigen, so dass du am Ende dem Hund nahe kommen kannst, ohne dass du Angst haben muss, dass er dir zu nahe kommt und dich ärgert.

Aber: Arbeite bitte auch an deiner Wut. Ich verstehe, dass man schnell frustriert ist, aber ich wäre weggegangen, hätte eine Tür hinter mir geschlossen oder mich so hingestellt, dass er mich nicht berühren könnte, ich hätte nicht den Impuls gehabt, ihm Schmerzen zuzufügen. Versuche mal, daran zu arbeiten, sloche Barrieren aufzubauen!

Was machst du, wenn im Bus Schulkinder sitzen, die auf deinen Nerven rumtrampeln?

Wenn du so ausrastest, finde ich das wirklich bedenklich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LadySkyline
08.10.2016, 19:58

War das erste mal dass ich so ausgerastet bin.. der Hund hat das andauernd bei mir gemacht.. ich mag Hunde nicht so ich bin ein Katzenmensch und fass den Hund sowieso nie an.. schäme mich ja auch wegen diesem Ausbruch weil ich nicht Gewalttätig bin war ich auch noch nie. :(

1

Hunde sind leider so, dass sie sogar einem Menschen verzeihen, der ihnen gegenüber gewalttätig war.

Erzähl es Deinem Freund, beschönige nichts und er soll sich seinen Hund genau anschauen, ob Du ihn verletzt hast. An seiner Stelle würde ich den armen Hund zum Tierarzt bringen und zwar heute noch. Wenn er innere Verletzungen hat, ist das lebensgefährlich. Steh zu dem, was Du gemacht hast. Wenn Du den Hund so schwer verletzt hast, dass er Spätfolgen hat oder gar stirbt, kannst Du Deinem Freund jemals wieder in die Augen schauen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LadySkyline
09.10.2016, 11:31

blödsinn so stark hab ich den gar nich getreten :D ich hab doch kein Pferdetritt drauf

0

du solltest das auf jeden Fall "beichten" bei deinem Freund und dann zusammen mit ihm den Hund erzeihen. Hochspringen kann ja bei einem Junghund oder wenn er wirklich nervös ist noch sein aber sich bei dir zu schrubbeln geht gar nicht.

Klar, die Gefahr wenn du so willst ist das er dich in die Wüste schickt weil du dem Hund wehgetan hast. kann ich auch irgendwo verstehen, wer meinen Hund nicht abkann liebt auch mich nicht ;) Aber mein Hund ist auch (einigermaßen^^) erzogen, sie springt an manchem Besuch hoch, bei anderen passt sie auf aber wenn sie hochgeht dann muss sie mit einem Knie rechnen das Richtung Brustkorb zielt. Nicht feste aber es schüttelt sie ab und macht deutlch das es so nicht geht. Madame ist auch kein Winzling, ihre 34kg schieben schon ganz gut und die Krallen sind - obwohl nicht überlang bei dünner Kleidung sehr unangenehm und können fiese Striemen hinterlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LadySkyline
09.10.2016, 11:33

Was ist das denn für ne Rasse? :o

0

Rede mit Deinem Freund darüber, und beobachte den Hund gut, ob er vielleicht innere Verletzungen hat.

Wenn er sehr unruhig werden sollte, und stark hechelt...und sich nicht mehr hinlegen will, solltest Du dringend zu einem Tierarzt oder in die Tierklinik mit ihm....Betonung auf dringend !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hunde springen manchmal andere an aus Freundschaftlichen Gründen oder weil sie einfach Lust haben. Ich kann verstehen das man so eine Tat bereut und ich würde dir trotzdem raten mit deinem Freund darüber zu sprechen und zu erklären wie leid dir das tut. Der Hund kann dieses Ereignis schnell vergessen und vielleicht muss er wieder Vertrauen zu dir aufbauen damit er wieder zu dir kommt.
Schäm dich aber nicht mit deinem Freund zu reden, oder sprich zuerst mit einer Person der du voll und ganz vertraust und lass dir einen Rat von ihr geben. Diese könnte die Situation besser einschätzen, als einer von uns der keine Ahnung hat wie dein Freund und du denkst.

Viel Glück 🍀
Kruemel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist denn die Bisswunde bei Deinem Freund schon wieder verheilt?

Nunja, wenn ich mir Deinen weiteren Fragen so ansehe, würde ich Dir raten, dass Du Dir mal therapeutische Hilfe suchst. Scheint einiges zu geben, was Du aufarbeiten solltest, bevor noch was schlimmeres passiert :-/

Deinen Freund solltest Du bitte von diesem Vorfall erzählen. Falls er mit seinem Hund später allein sein sollte und das Tier sich seltsam verhält, sollte er schon wissen warum das so ist!

Bitte wende Dich in der nächsten Woche mal an Deinen Hausarzt und dem erzählst Du dann all das, was Du hier schon gefragt hast. Dein Hausarzt wird Dir dann ganz sicher weiter helfen!

Alles Gute wünsche ich Dir und für den Hund "gute Besserung"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst das wieder gut machen, indem Du es schnellstens Deinem Freund genau so beichtest, wie Du es hier geschrieben hast. Mit aufrichtiger Reue, möchte ich betonen, und dem Schwur, sich künftig zusammenzureißen.

Daß der Hund sowas nicht tun sollte, und rechtzeitig abgerufen, und auf seinen Platz geschickt gehört, hätte all das verhindert!

Und am Allerwichtigsten:

Checkt unbedingt, ob der Hund Verletzungen hat! Wenn Du ihm die Rippen gebrochen hast, kann er innere Blutungen haben, und Ihr merkt nix, bis es zu spät ist! Also gut beobachten, und beim kleinsten Verdacht zum Tierarzt!

Der Hund wird Dir gegenüber eine Weile mißtrauisch sein, aber wenn Du Dich korrekt verhältst, kann das wieder werden. Zumindest einigermaßen.

Im Übrigen wäre so etwas für mich ein Grund, eine Beziehung zu beenden, denn rohe Gewalt gegenüber meinen Tieren würde ich nicht dulden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maienblume
08.10.2016, 20:07

Ich muß hier nochmal was loswerden dazu: meine Hündin ist aus zweiter Hand. Sie gehörte einem damals 18jährigen Mädel, dessen Freund sie wohl gequält hat. Heimlich!

Ihre Pflegemutter hat damals veranlaßt, daß der Hund in andere Hände kam, und das waren meine. Meine Hündin hatte anfangs Angst vor allem was lang ist - Angelruten, Besen, Regenschirme... sie ist unterwegs rückwärts in die Leine gesprungen, wenn uns ein Mensch mit Walkingstöcken begegnet ist!!! Also ist sie verdroschen worden. Und sie läßt sich an den Hinterläufen nicht gerne anfassen, und am Popo schon gar nicht... tja, was da wohl noch alles war?

Das arme Ding hat ihre Ängste mittlerweile besiegt, aber nach inzwischen ACHT Jahren läuft sie immer noch ängstlich geduckt weg, wenn ich mal eine Fliegenpatsche brauche. So tief sitzt das!

Und ich habe diesen Hund garantiert niemals geschlagen.

Deshalb regt mich sowas fürchterlich auf.

8

Du solltest das Tier aufsuchen und dringend nachschauen ob es keine ernsthaften Verletzungen davon getragen hat!

Und dann sei gefälligst nicht feige sondern steh dazu.

Ich hoffe aber persönlich das er dich dafür verlässt ... Wer die Kontrolle wegen so was verliert hat nicht mehr alle Latten am Zaun. 

Würde mein Freund meiner Hündin auch nur ein Haar krümmen ... der würde seines Lebens nicht mehr froh werden ... Zum Glück weiß ich bei ihm das das nie passieren wird ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LadySkyline
08.10.2016, 19:54

Is nur so dass ich Rüden nicht besonders mag. Und tut mir auch Leid.. Aber dass ihr Hundekrankies immer übertreiben müsst. Sah sowas schon kommen.. wenn nix mehr zu essen im Haus wäre, würde der Hund das Kotelett kriegen und ihr würdet die Hundescheiße fressen.

0
Kommentar von thorsengel
08.10.2016, 19:59

Hast du deine Hündin richtig erzogen?

0

ich denke, das kannst du nicht wieder gut machen, jedenfalls nicht bei dem tier. der wollte dir zeigen, daß  er dich mag und du trittst ihn. das merkt er sich. kannst froh sein, daß er nicht zugebissen hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xttenere
09.10.2016, 05:18

Schade, hat er nicht zugebissen (sorry)

1

Ich weiß ja nicht wie schlimm Du ihn getreten hast aber das Du ihm eine Grenze gesetzt hast finde ich gar nicht so schlimm. Hätte er das bei einer Hündin gemacht, dann hätte die ihn vielleicht gebissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LukaUndShiba
08.10.2016, 19:54

Grenzen setzt man aber nicht durch Gewalt!

Und wenn ein Hund einen anderen Hund Maßregelt ist das auch noch mal ne ganz andere Geschichte als wenn ein Mensch einen Hund tritt / schlägt / oder sonst was tut. 

3
Kommentar von Mirtaslil
08.10.2016, 19:58

bitte schaff dir nie ein tier an

4

Sag es doch genau so deinem Freund :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zu ihm hin und streichel ihn erstmal der tut mir grad übel leid...erzähl es nicht deinem freund ich würde da ausrasten...spiel ein bisschen mit dem hund streichel ihn und gib ihm liebe so nachtragend sind die gar nicht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maienblume
08.10.2016, 19:46

Nicht erzählen? Unehrlichkeit tut einer Beziehung wirklich gut, was? Nee. Das geht gar nicht. Was man versaut, dafür soll man auch geradestehen.

5
Kommentar von Mirtaslil
08.10.2016, 19:49

deine meinung...ich finde wenn sie sicg jetzt einmal nicht beherrschen konnte und das nie wieder vorkommt muss sie es nicht erzählen...was ändert sich denn wenns sie es ihm sagt??? dadurch wirds auch net rückgängig gemacht

0
Kommentar von Mirtaslil
08.10.2016, 19:57

ja ich auch nicht :) sie hat ja nach rat gefragt und da das für mich unverzeihlich wäre soll sie es lieber nicht sagen

0

Was möchtest Du wissen?