Habe angst nichts aus meinem Leben zu machen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Studium wechseln oder durchziehen. Objektiv hast du keine schlechten Karten. Die meisten deiner Probleme spielen sich im Kopf ab, ob du das hören willst oder nicht. Das Alter macht auch was aus, in der Rückschau ist alles leichter als es war.

Auch wenn ich die Situation mit Existenzängsten nicht selbst erlebt habe, kenne ich zumindest die Frage nach einer unsicheren beruflichen Zukunft. Ich habe auch ein Studienfach gewählt, für das ich mich nicht wirklich begeistern konnte und habe es aber auch schon abgeschlossen. Im Nachhinein habe ich in dem Berufszweig nie gearbeitet und sehe es fast als verschwendete Zeit, aber ich habe einfach keine andere Idee für einen anderen Beruf gehabt. Grundsätzlich denke ich, dass man erst wirklich darüber klar sein sollte, was man später machen möchte. Vielleicht wäre es sinnvoll, verschiedene Praktika zu machen, auch in Bereichen, mit denen man bisher garnichts zu tun hatte, also vielleicht etwas handwerkliches, oder mit Menschen...

Mir ist natürlich auch klar, dass es sehr schwierig ist, sich umzuentscheiden, wenn man schon mitten im Studium ist. Ich wünsche dir einen klaren Kopf, und dass du irgendwann das findest, was zu dir passt!

Was du beschreibst, klingt ehrlich gesagt schon fast so, als solltest du dir professionelle Hilfe suchen.

Ansonsten: Ein Studienabbruch macht noch keinen Versager. Überleg dir, was du machen willst, informier dich gründlich darüber, mach Praktika, geh das dann alles mit Energie und Elan an. Dann sind die paar Semester schnell vergessen.

ThenextMeruem 25.10.2016, 15:07

Ich will aufjedenfall mit einer Person mal über all das reden. Meine Familie hört mir nicht zu, meiner Freundin habe ich schon alles erzählt, aber mehr als trösten und zuhören geht halt nicht. Wirklich professionelle Hilfe ist auch wirklich teuer, weswegen das sowieso keine Option ist. Ich finde es recht schade, ich würde mir eigentlich gerne mal sowas wünschen.

0
Jerne79 25.10.2016, 15:09
@ThenextMeruem

Besprich das alles mal mit deinem Hausarzt. Du wirst ja wohl krankenversichert sein. Mit entsprechender Diagnose wird eine Therapie auch übernommen.

0
ThenextMeruem 25.10.2016, 15:21

Ich würde gerne meinen Hausarzt anrufen und einen Termin ausmachen, aber was gibt man da als Grund an? Die Fragen ja gerne nach weswegen man kommt, soll ihn einfach sagen, dass ich eine Sprechstunde will, mehr nicht

0
Jerne79 25.10.2016, 15:24
@ThenextMeruem

Ich meine die nachfolgende Frage wirklich nicht böse, aber:

Kann es sein, dass du dir die Welt manchmal etwas kompliziert machst?

Sag es entweder so, wie es ist, nämlich dass du psychische Probleme hast und diese gerne abklären würdest oder bleib allgemein und sag, dass du dich unwohl fühlst.

0

Gibt viele Studienabbrecher. Das packen viele nicht.
Bastele dir einen Plan B.
Das wäre jetzt deine Aufgabe.
Und: Du bist kein Versager!
Die Fahrkarte kannst du übrigens weiterverkaufen.


ThenextMeruem 25.10.2016, 15:10

Jede einzelne Zelle in mir sträubt sich einer von den vielen zu sein, nicht weil ich ein Hipster bin, sondern weil ich wegen meiner Erziehung so gepolt bin, nicht wie "jeder" aufzugeben, sondern mich durch zu beißen und es zu schaffen.

0

Du bist noch jung und hast dein ganzes Leben noch vor dir. Was würdest du den lieber machen?

Ich habe meine erste Ausbildung abgebrochen und habe jetzt einen ziemlich guten Job. Lass den Kopf nicht hängen ;)


Was möchtest Du wissen?