Habe Angst, dass ich von Hunden gebissen werde, obwohl ich versuche mich dementsprechend richtig zu*

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

stell dir mal vor, du hättest in deinem leben noch nie mit einem mann zu tun gehabt. weder in der familie, noch in der schule, auch beim bäcker, arzt, etc. wären immer nur frauen anwesend gewesen. wie glaubst du, würde dir zum allerersten mal ein mann vorkommen, der gerade über eine situation aufgebracht ist? genau, du würdest in panik geraten und allen erzählen, dass du gerade noch mit dem leben davongekommen bist.

deine angst ist also insofern normal, als dass du das verhalten von hunden nicht einordnen kannst. die wahrscheinlichkeit, dass dich ein hund angreift und beißt, geht gegen null. vor allem, wenn du stehenbleibst, und einfach auf den boden schaust. das heißt in der hundesprache "tu mir nix, ich will auch nix von dir".

ein hund, der in einer familie lebt und an einer leine geführt wird, wird einen menschen, der offensichtlich angst hat, normalerweise in ruhe lassen, auch wenn er ein bisschen rumpöbelt. das kann reiner energieüberschuss sein und muss mit dir gar nicht in verbindung stehen.

hunde sind so tolle tiere. du verpasst wirklich was, wenn dein verhältnis zu ihnen so bleibt, wie es jetzt ist. ich schlage dir vor, menschen mit hunden, die dir relativ harmlos vorkommen, anzusprechen und von deiner angst zu erzählen. die meisten werden dir erlauben, ihren hund zu streicheln und von ihren erfahrungen erzählen.

mein hund würde dich sehr besorgt anschauen, wenn du angst vor ihm hättest :-)

basker - (Tiere, Hund, Hundeverhalten)

Kein dich gut verstehen, hatte dieses Gefühl auch lange Zeit. Aber dann hat mich mal ein Hund gebissen und seitdem hab ich dieses Gefühl nicht mehr so stark. Und als dann neue Nachbarn neben uns einzogen deren 3 Hunde immer zu mir in den Garten kamen und mir gezeigt haben das sie, wenn man richtig mit ihnen umgeht keiner fliegen was zu leide tun und sehr mitfühlende, liebe tiere sind, hatte ich überhaupt keine angst mehr. Und jetzt habe ich selber einen hund. :)

Vielleicht hattest du einmal ein sehr draumatisches ereigniss und hast deshalb so eine angst. Ich kann dir nur sagen richtig erzogene hunde sind sehr tolle Tieren vor denen man keine angsz haben muss. Und wenn du unsicher bist ist es dein gegenüber noch mehr. Deshalb zeige ihm das du keine angst hast und denke dir das er auch ein wundervolles tier ist und bestimmt kein agressiver hund.

@busfreak48,

irgendwie kann ich Dein Problem nachvollziehen.

Auch ich hatte jahrelang Angst vor Hunden. Zwar versuchte ich, sie nicht zu zeigen, dennoch war sie innerlich stets vorhanden. In den letzten Jahren habe ich so etwas wie eine Konfrontations-Therapie gemacht.

Ich habe mich, ganz bewusst, Tag für Tag, in einem Hunderudel aufgehalten.

Im Laufe der Zeit bemerkte ich, dass die Hunde im Grunde überhaupt nicht "böse" oder "aggressiv" sind. Inzwischen bewege ich mich auch in unmittelbarer Nähe sogenannter Listenhunde (Hunde, offiziell als "gefährlich" eingestuft), ohne dass mir etwas zustößt. Alle Hunde tolerieren mich. Nähert sich mir ein Hund, dann um Streicheleinheiten zu bekommen.

Da ich Tag für Tag mit allen möglichen Hunden zu tun habe, gewann ich auch eine gewisse Sicherheit im Umgang mit Hunden und meine einstige Angst vor Hunden ist praktisch verschwunden.

Wäre ein solches Verhalten nicht eventuell auch für Dich ein Ansatz, Deine Angst zu überwinden?

Vllt wäre es gut sich langsam ranzutasten, also erstmal an kleine Hunde wenn das geht an größere Hunde, dann an wirklich große Hunde, dass du merkst das sie einem normalerweise nichts machen und du wieder etwas Vertrauen in diese Tiere bekommst. Und: wenn dich ein Hund anbellt, beobachte diese Angst mal. Lass dich nicht von ihr beeinflussen, Schau einfach woher es kommt und wie es sich anfühlt. Kribbelt z.b. Dein Bauch oder zittern deine Hände? Dann sag dir einfach, na und? Dann zittere ich eben, das ist okay und jetzt gehe ich ganz normal weiter. Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

busfreak48 03.06.2013, 15:51

Wenn der Hund sieht, dass ich zittere ist die Wahrscheinlichkeit meiner Erfahrung höher, dass mir etwas passiert, als wenn ich nicht zittere oder?

0
taigafee 04.06.2013, 04:20
@busfreak48

nein, überhaupt nicht. nur ein völlig gestörter hund würde einen vor angst zitternden menschen beißen.

0
TalkingMoose 03.06.2013, 17:11

Also meiner Erfahrung nach sind gerade die kleinen Hunde meistens (natürlich nicht immer) schlechter erzogen und damit zum Teil aggressiver. Habe schon so einige Szenen mitbekommen und die kleinenTölen waren diejenigen die angefangen haben Radau zu machen... beendet haben sie den nicht immer.

Fang lieber bei Freunden oder Bekannten an denen du vertraust, die einen sehr lieben und umgänglichen Hund haben, egal welcher Größe.

1

Hallo,

tja, unerzogene Hunde gibt es leider. Genau wie unerzogene Menschen.

Was ich an Deiner Stelle machen würde: ich würde mal zu einer Hundeschule gehen. Kannst ja auch ohne Hund einfach mal Spielstunden besuchen und Dir das normale Sozialverhalten anschauen, kannst sicherlich auch mal bei Übungsstunden zuschauen - und schau Dir mal die Körperhaltung des Trainers an. Über Körpersprache läuft bei Hunden eine ganze Menge!

du solltest schnellstens eine therapie machen -- sprich mal mit deinem hausarzt und viel. kann er dich zu einem guten therapeuten überweisen .man muß auf den grund kommen , warum du angst hast- dieses schlechte erlebnis , hat nur etwas heraufgeholt aus deinem innersten. ich hatte auch schonn schlechte erlebnisse mit hunden und meine tochter wurde von einer dogge als kind ins gesicht gebissen,aber sie liebt weiterhin hunde und geht nach wie vor fachmännisch mit ihnen um. also nimm hilfe in anspruch sonst leidest du dein leben lang ,ein alleingang wird nicht viel bringen ,weil man dem ursprung nicht auf den grund geht.

Bleib einfach ganz ruhig stehen wenn sich ein Hund aggressiv verhält es gibt zwar aggressive Hund aber sie mal das possitive daran Hunde können auch dein Freund sein

busfreak48 03.06.2013, 15:49

Ja, natürlich sollte man das positive sehen, aber ich habe leider diese schlechten Erlebnisse im Hinterkopf, die es mir schwer machen, es positiv zu sehen.

0
CHILIMAUSI 03.06.2013, 15:55
@busfreak48

Ich verstehe was du meinst aber sie es positiv und schließe deine schlechten Erlebnisse ab ich weiß es fällt schwer aber entweder du machst den Anfang oder du wirst immer Angst haben viel Glück!

0

Was möchtest Du wissen?