Hab ne Frage zu Gedicht.. Ich Liebe Gedichte.. Nur eins versteh ich nicht..

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Wir sind jetzt ganz verheert" -> (von Heeren geplündert).

"Der frechen Völker Schar"-> -> die Armeen der Völker

Carthaun-> Kanone

"Aller Schweiss und Fleiss und Vorrath"-> -> Die Ersparnisse, die alle sich im Schweisse ihres Angesichts aufgebaut haben, wurden natürlich von den Armeen geplündert.

"Die Jungfern sind geschänd’t," -> die jungen Mädchen wurden vergewaltigt.

"Hir durch die Schantz und Stadt rinnt allzeit frisches Blutt." -> "Schanzen" sind Verteidigungsanlagen.

"Dreymal sind schon sechs Jahr" -> 1618 begann der Krieg. Das Gedicht wurde also ca. 1632 geschrieben oder in diesem Jahr angesiedelt.

"Doch schweig ich noch von dem, was ärger als der Tod, was grimmer denn die Pest und Glutt und Hungersnoth, dass auch der Seelen Schatz so vielen abgezwungen"

-> Der Schatz der Seelen dürfte die Unschuld eines reinen Glaubens an Gott sein. Denn wenn man soviel Mord und Totschlag gesehen hat dann beginnt man, zu zweifeln, ob der allmächtige und gütige Gott tatsächlich ist. Denn wie hätte er so etwas zulassen können?

Ein zeitloser Gedanke, der immer wieder zu allen Zeiten und Orten auftritt.

Im Dreissigjährigen Krieg sollen ca. 8 Millionen Menschen gestorben sein! Nach dem Krieg zählte Deutschland etwa halb soviel Bevölkerung wie vorher. In manchen Regionen, wie meiner Heimat Westfalen, lebte nur noch ein Drittel. Westfalens grösste Stadt Dortmund hatte von ca. 10.000 Einwohnern vorher noch 2.000. Und manche Städte wurden aufgegeben, so oft waren sie niedergebrannt und geplündert worden.

Für die Menschen damals war das so schockierend wie nachher der Zweite Weltkrieg mit den Bombennächten, den Konzentrationslagern usw.

derdorfbengel 14.10.2010, 16:15

PS:

Das Gedicht könnte sich auf die Einnahme Magdeburgs beziehen. Die war m.W. 1632. "die rasende Posaun" -> wohl die Signale der Reiterei. Die bekam ihre Angriffsignale immer durch Trompeten.

0

typisches Sonett des Barock - Thema: 30jähriger Krieg... alles wird zerstört, am Ende wird dem Menschen sogar noch "der Seelen Schatz" (= ihr bisheriger Glaube an Gott) abgezwungen - im 30jährigen Krieg kämpften Katholiken gegen Protestanten - ein beliebtes Gedicht bei Klausuren der gymnasialen Oberstufe...

Zerstörung einer Ortschaft. Feuer, Schleifen und zerstören der Gebäude. Tod. 30jähriger Krieg wird beschrieben.

Was möchtest Du wissen?