Hab mal ne Frage zur Vaterschaftsanfechtung und Unterhalt...

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ich das richtig verstehe seid ihr nicht verheiratet gewesen und Dein Ex hat die Vaterschaft ausdrücklich anerkannt.

Dann beginnt eine Frist zur Anfechtung zu laufen. Ob 2 Jahre kann ich aber nicht sagen. Wenn die Frist rum ist dann ist er der Papa und bleibt es auch!

Zum Unterhalt: Er muß Dir seine Einkünfte auf Verlangen offen legen. Dann siehst Du ja was sein Lohnschein aussagt.

Ich würde Dir empfehlen, Rat bei einem RA einzuholen. Ich weiß dass das ein finanzieller Aufwand ist aber Du bist dann auf der sicheren Seite.

Genau so wars. Ja,also bei Wikipedia stand es auch so mit den 2 Jahren usw. Ok danke,im moment gibts ja Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt und wenn er echt arbeitet treiben die sich dies bei ihm ja wieder ein.

0
@PreTTyAnqeL

Aber den Vorschuß gibt es doch nur bis zu einem bestimmten Alter. Danach bist du auf Dich alleine gestellt und versuchst den Vater zu bewegen......

Vielleicht hilft ein Gespräch mit dem Jugendamt. Das ist auf jeden Fall billiger als ein RA.

Viel Glück

0

Dann beginnt eine Frist zur Anfechtung zu laufen.

Die Anfechtungsfrist hat rein gar nichts mit der Vaterschaftsanerkennung zu tun.

Ausnahme, er erkennt die Vaterschaft trotz begründeter Zweifel an. In dem Fall hat er auch nur 2 Jahre Zeit die Vaterschaft anzufechten.

Wenn der "Vater" aber nach vielen Jahren erfährt, dass die Mutter auch noch mit anderen Männer während der Empfängniszeit verkehrte, dann beginnt die Frist erst ab diesem Zeitpunkt.

0
@Eifelmensch

Genau das war ja der Fall,das mit Anerkennung trotz Zweifel (begründet wars eig nicht,das war nur weil andere ihm immer irgendwelche Lügen aufgetischt haben)

0

er kann auch nach 30 Jahren noch die Vaterschaft anfechten. Also ist das mit den 2 Jahren blödsinn. Wenn er es wirklich ernst meint, kann er vor Gericht ehen und per Gerichtsbeschluss anordnen lassen, dass du einen Vaterschaftstest zustimmst. WENN er der Vater ist muss er zahlen sobald er verdient. Wenn er erst in 20 Jahren verdient, kommt das Jugendamt halt in 20 Jahren zu ihm und holt sich all das Geld das du heute bereits vom Staat bekommst......

Aber das steht sogar bei Wikipedia mit der 2-Jahrespflicht. Dort steht,das man ja innerhalb dieser 2 Jahrespflicht wissen müsste,ob man der Vater ist,und das dies so geregelt ist,damit da ein Vater für das Kind drinsteht,deswegen denk ich schon,dass das wahr ist. Und zustimmen tue ich nicht,also kann er dann keinen machen,oder wie? Denn er hat sie damals anerkannt und ja lange genug zeit gehabt und ich hab auch jetzt keine Lust mehr auf seinen scheiß,nur weil der wieder rumspinnt.

0
@PreTTyAnqeL

ein Gericht kann dich zwingen, einem Vaterschaftstest zuzustimmen. Wenn er nicht der Vater ist, soll er auch nciht bezahlen müssen.. Ist er der Vater soll er zahlen müssen. also mach den Test. Denn wenn er nicht der Vater ist, dann kannst du schon heute anfangen zu überlegen wer sonst in Frage kommt, denn dann ist der dran

0
@tapri

Nein kann es nicht,denn er hat die Vaterschaft ja schon anerkannt. Und die Frist von 2 Jahren ist abgelaufen. Ich lasse keinen Test machen,ich will nur meine Ruhe von dem scheiß,jetzt nach fast 3 Jahren kommt er damit,außerdem steht sogar bei Wikipedia,das egal was rauskommt,er wenn er nach der 2 jahresfrist einen test macht,auch bei zb nichtvaterschaft der vater gesetzlich bleibt,denn die frist beträgt 2 jahre,und die ist somit ja schon abgelaufen.

0
@PreTTyAnqeL

ein gericht kann dich zu so einigen dingen zwingen! - sowieso zu einer zustimmung! ob der mann einst was anerkannt hat oder nicht! das du dich so weigerst wirft dann zusätzlich, vorm richter, kein besseres licht auf dich!

0
@Lissy832

Es hat nichts mit Weiber zu tun,aber es geht schon knapp 3 Jahre so,und ich hab mittlerweile keine Lust mehr,er hat die Vaterschaft anerkannt,die 2 Jahresfrist nicht eingehalten und gut ist,ich und die Kinder wollen mal langsam zur Ruhe kommen und nicht dieses ewige Gennerve,er hat ja keinen gemacht,also selber Schuld. Und nein,sogar bei Wikipedia steht,dass nach der Frist die Zeit abgelaufen ist, dass man sogar,wenn man einen Test macht und er nicht der vater ist,eingetragen bleibt,weil die frist abgelaufen ist

0
@PreTTyAnqeL

Die 2-Jahres-Frist beginnt ab dem Zeitpunkt zu dem der "Vater" Kenntnis über Tatschen erlangt, die berechtigte Zweifel an seiner Vaterschaft begründen können.

Die Frist hat also nichts mit der Geburt oder dem Alter der Kinder zu tun.

0
@Eifelmensch

Also er hat eigentlich keine Kenntnis dazu, er zweifelt nur daran,weil seine "sogenannten Kumpels" ihm irgendeinen Mist einreden,und er eben keinen Unterhalt zahlen will,aber das war schon von Geburt an so,schon als der die Vaterschaft anerkannt hat,also sind die 2 Jahre ja rum.

0

ich frage mich weshalb du so auf diese zwei jahre pochst und weshalb du damit nicht einverstanden wärst!!!??? logisch interessiert es einen mann, ob er einst für seine kinder zahlt oder für fremde! ob diese erleuchtung nu früher oder später kommt........ ist doch rille, lass ihn testen wenn du nichts zu befürchten hast, dein geld ist es doch nicht! also weshalb der stress?

diese zwei jahres frist stimmt in soweit schon aber auch da gibt es zum glück genügend lücken um als angeblicher "vater" fair aus der sache rauszukommen! das hat alles nichts zu sagen!!!

0
@Lissy832

Weil er schon die ganze Zeit damit nervt,aber keinen Test machen wollte,und ich es mittlerweile satt hab den ewigen Streß mit seinem Test usw,ich hab da mittlerweile keine Lust mehr drauf,er hätte können einen machen,hat er nicht,und jetzt hab ich darauf keine Lust mehr, sondern will nur meine Ruhe!

0

Kann man eine Vaterschaft zurück ziehen?

Also mich würde mal interessieren: wen man eine Vaterschaft anerkennt und es sich durch einen Vaterschaftstest nach ein oder zwei Jahren raus stellt das man doch nicht der Vater ist ob man dann zurück treten kann aus der Anerkennung und ob man weiter Unterhalt zahlen muss

...zur Frage

Vaterschaft anerkannt - muss der biologischen Vater dennoch zahlen?

Hallo, wenn mit einem Test nachgewiesen wird, dass der Mann, welcher die Vaterschaft anerkannt hat, nicht der biologische Vater ist, kann dann der biologische Vater dennoch zu Unterhaltszahlungen gezwungen werden, auch wenn der nicht-biologische Vater des kindes, Vater Bleiben will?

...zur Frage

HILFE Vaterschaft aberkennen lassen

Sehr geehrter Leser,

ein Bekannter bekam vor etwa drei Jahren (im Alter von 19) ungewollt ein Kind und durfte dieses Kind, selbst mit größten Mühen, nach der Geburt nicht sehen. Vor etwa einem Monat erhielt er ein Schreiben vom Anwalt der Mutter in dem es hieß er müsse Unterhalt [...] zahlen.

Mich würde interessieren: -Muss er als biologischer Vater Unterhalt zahlen obwohl er das Kind noch nie sehen durfte und weiterhin nicht sehen darf ? -Und besteht die Möglichkeit seinerseits die Vaterschaft aberkennen zulassen?

Vielen Dank fürs Lesen! Liebe Grüße

...zur Frage

Wie kann ich mein Unterhalt Anklagen wenn mein Vater in der Schweiz lebt und keine Vaterschaft anerkennt ich habe ihn 10jahre gesucht und er will nicht zahlen?

...zur Frage

Unterhalt an Dritte rückwirkend zurück zahlen?

Guten Abend, ich habe da mal eine Frage bezüglich des Kindesunterhalts.. Meine Ex-Freundin ist schwanger, die Empfängnis fand genau in der Zeit zwischen mir und dem neuen Freund statt... Ich habe ihr ausdrücklich zu bedenken gegeben, das das Kind sehr wahrscheinlich von mir sei, worauf der Neue mir eine SMS geschrieben hat, das ich nicht der Vater sein kann und er die Vaterschaft anerkennen wird..

Folgendes Szenario: Der Neue erkennt die Vaterschaft an, trennt sich dann aber wieder nach 1 Jahr von ihr, und fechtet diese dann wieder an. Sollte sich dann heraus stellen das ich der Vater des Kindes bin, ab welchem Zeitpunkt muss ich Unterhalt zahlen? Muss ich rückwirkend seit der Geburt des Kindes den Unterhalt (an das Amt, bzw. an dem Neuen) zurück zahlen?

...zur Frage

Ein Vater mit 1 kind (16 J.) im Haushalt und Vollzeitjob soll Unterhalt für die Mutter mit 1 Kind (13) und Teilzeitjob zahlen? Geht das so einfach?

Die Mutter mit dem jüngeren Sohn wohnt allein, und der Vater wohnt mit dem großen Sohn und seiner neuen Partnerin (getrennte Hauswirtschaft) in einer Wohnung. Die Mutter arbeitet Teilzeit und der Vater Vollzeit und seine Freundin auch. Sie hat jetzt beim jobcenter angegeben das sie Unterhalt für den jüngeren Sohn benötigt .muss der Vater wirklich zahlen? Netto-Verdienst ca.2000

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?