Hab mal eine Frage zur Deutschen Sprache :D

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Unsere deutschen Wörter waren einst alle einer von 5 Deklinationsklassen mit bestimmten Endungen zugeordnet, in denen sie wieder ein bestimmtes Genus mit den Artikeln der oder die oder das hatten, wobei das Genus aber mit "männlich" oder "weiblich" eigentlich nichts zu tun hatte. Typisch ist ja z.B. das Weib - ein sächliches Wort für ein weibliches Wesen. ("Geschlecht" ist also kein glückliches Wort). Die charakteristischen Endungen der Deklinationsklassen waren allerdings schon in althochdeutscher Zeit z. gr. T. verschwunden.

Auch in den anderen "indogermanischen" Sprachen war es mit den Deklinationsklassen so, - deshalb heißt z.B. der Dichter im Lateinischen poeta und der Bauer agricola, und beide sind maskulin trotz des -a, das doch eigentlich "typisch" für weibliche Hauptwörter ist.

Dass du das Genus zu wissen meinst, ist - tut mir leid! - zumeist eine Selbsttäuschung, wenn's nicht ein Wort aus einer bestimmten Systematik ist.

Rudolf36 18.07.2013, 10:43

Und die Person - ein weibliches Wort auch für männliche Wesen.

  • weiblich aus einem Neutrum,
  • sächlich aus einem Femininum.

Ja, der Artikel scheint im Mittelalter in allen europ. Sprachen etwa gleichzeitig aus dem Demonstrativpronomen entstanden zu sein.

0

Weil, du es wahrscheinlich doch schon mal im Zusammenhang gehört Hast, denn sonst könntest du das wirklich nicht wissen. Das liegt an der Art zu Denken, die jedes Volk von anderen unterscheidet (und mit ihnen auch ihre Sprache). Bei so etwas gibt es einfach keine Regeln. Die alten Römer haben früher zb gedacht, dass in Bäumen weibliche Baumgeister leben weshalb Baum im lateinischen Femininum ist :) Hoffe ich konnte helfen,

Das nennt man Sprachmittelung, also ein Gefühl für die Sprache entwickeln. Das geht in den meisten Fällen einfach nach Gefühl^^

Na ja, die Artikel weisen den Dingen, Gegenständen und Sachverhalten ja ein Geschlecht zu. Das orientiert sich ja durchaus auch daran, ob der begriff eher männlich, weiblich oder eben neutral tendiert. Außerdem gibt es bestimmte eindeutige Endungen - heit, keit, ung sind z.B. fast immer feminin. Auch ohne alle Besonderheiten im Detail vollständig erfasst zu haben, bilden Muttersprachler entsprechend eben ein Sprachgefühl aus.

Männlich, weiblich, sächlich. Der Mann, die Frau, das Ding.

Jetzt kommen nur ein bisschen Sachkenntnis hinzu. Menschengruppen sind sächlich, Schiffsnamen immer weiblich, bei Flüssen weiß man es nicht so genau - die sind immer männlich oder weiblich, aber nie eine Sache.

stubenkuecken 17.07.2013, 19:07

...Menschengruppen sind sächlich... Das ist Qiuatsch, da hab ich schneller geschrieben als gedacht. Reimt es euch selber richtig zusammen, ihr versteht schon was ich sagen wollte.

0
Rudolf36 18.07.2013, 10:51

Schiffsnamen immer weiblich?

Durchaus nicht. Aber sie haben den weibl. Artikel, auch wenn der Name männlich ist. Die "Graf Spee", die "Hindenburg" . . .

Seltsam: Das Schiff "Die 'Der Herr der Ringe'" lief vom Stapel.

0

Das Schild oder der Schild? Die Nutella oder das Nutella? Sind zwei Beispiele über die ich mich ständig mit meinem Mann streite :) Ich glaube die Artikelwahl machen wir intuitiv, also das was sich grad "schön" anhört.

BeatBar 17.07.2013, 18:58

Nutella hat laut Ferrero keinen festgelegten Artikel.

http://www.ferrero.de/produkte/fragen.aspx?index=28


Ob es der oder das Schild heißt, hängt von der Bedeutung ab.

der Schild: duden.de/rechtschreibung/SchildSchutzwaffeSchirm

das Schild: duden.de/rechtschreibung/SchildTafelPlatte_Fleck

0
BeatBar 17.07.2013, 19:09
@Schmupel

Bitte :)

In die Adressen zu den Seiten vom Duden, muss statt der Kursivschrift vor und hinter das Wort jeweils ein * - fällt mir grade auf.

0
humidor 17.07.2013, 19:14

der Schild ist ein (Schutz-)Schild, das Schild ist z.B. ein Ortsschild...halt die Dinger, auf denen etwas drauf steht ;-)

Nutella...
" Kein Geheimnis dagegen ist, dass das Genus für den Marken- bzw. Produktnamen nicht festgelegt ist. Häufig wird die weibliche Form die Nutella verwendet, wohl abgeleitet von der aus dem Italienischen stammenden femininen Endung -ella. Es tritt aber auch die sächliche Form das Nutella auf. Das Neutrum wird häufig auch bei Fremdwörtern gewählt" http://www.duden.de/suchen/sprachwissen/nutella

also vollkommen wurscht :-)

0

z.B ein Wort gesagt bekomme welches ich noch nie gehört habe weiß ich trotzdem meistens ob der, die oder das davor kommt.

Tust du nicht.

Ich denke mal, dass es daran liegt, dass Du dann ein gutes Sprachgefühl hast. Zudem ist es auch einfacher, wenn Deutsch Deine Muttersprache ist (:

Liebe Grüße. :)

Hey Chiller5195

Man weiß einfach wie es sich am besten anhört und meistens ist es dann richtig.

Du kennst doch das bestimmt:

Heißt es die gerade Kurve, der gerade Kurve oder das gerade Kurve.

Die meisten Menschen acht darauf wie es klingt und nicht auf den Sinn.

Lg Kiwi723

Chiller5195 17.07.2013, 19:00

Es gibt keine gerade Kurver ;-)

0

Kommt auf die wortendungen drauf an und meistens ist es instink

Sprachgefühl...

...mit der Zeit eignet man sich ein Gefühl für die entsprechende Sprache an.

Ps. Du weißt es nicht, du vermutest es/ hältst es für richtig ;)

Chiller5195 17.07.2013, 18:59

haha ja aber wenn ich dann nachschaue ist es oft richtig :-)

0

Es ist einfach so, es ist die Muttersprache, die man von Anfang an lernt :)

Was möchtest Du wissen?