hab ma ne frage was bedeutet der Begriff Grundherrschaft (nicht als so lang gefasst)

3 Antworten

einfacher wie irene72 geschrieben hat, geht kaum....

Die Grundherrschaft, auch Lehenswesen genannt, bildete (mit der Leibeigenschaft) die Gesellschaftsordnung im Mittelalter.

Grund heißt Boden

der gehört einem Grundherren, einem Adeligen etwa

die Vasallen, also Bauern, leihen sich den Grund vom Grundherren (darum auch Lehenswesen) Die Vasallen waren dem Grundherrn untergeben, mussten auch andere Arbeiten (sog. Frondienste) erledigen........

Der Vasall bestellt das Feld. Einen Teil der Ernte muss er abgeben. Der Grundherr muss ihn schützen.

Der Vasall hat den Vorteil, dass er Land bestellen kann, damit er was erntet, also was zu essen hat, und dass er beschützt wird.

Der Grundherr hat den Vorteil, dass er sich um sein Feld nicht kümmern braucht, und einen Teil der Ernte bekommt, ohne direkt dafür gearbeitet zu haben.

Ein hinkender (!) Vergleich: Du mietest ein Restaurant. So kannst du was verdienen, und der Besitzer bekommt von dir die Pacht...

Bei der herrschaftlichen Organisationsform der Grundherrschaft handelte es sich um die vom Mittelalter bis zur Frühneuzeit vorherrschende rechtliche, wirtschaftliche und soziale Besitzstruktur des ländlichen Raums.

soweit ich weiß, kommt das noch aus dem Mittelalter, als er "Grundherren" gab, also Herren bzw. Eigentümer über Grund und Boden, die dann Pächter hatten, die viel arbeiten mußten, hohe Pacht zahlten und den Grundherren immer reicher machten

Danke...Aber es hat mir erlich gesagt nicht so viel weiter geholfen. Könnt ihr mir vielleicht wie zum Beispiel so kurz fassen: Auto : Ein Auto ist dazu da um irgendwo hinzufahren;Um es zu benutzten mus man es mit Benzin füllen... Das wäre sehr nett =)

0

Was möchtest Du wissen?