Hab jemanden zusammengeschlagen, weil er mich Ni**er genannt hat. Anzeige?

...komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Die bisherigen Antworten zeugen von viel juristischem Un- und Halbwissen. Es wird viel vermischt, falsch angewendet etc. Daher hier eine juristisch korrekte Antwort:

Dein "Gegner" hat eine strafbare Beleidigung (§ 185 StGB) begangen. Diese Beleidigung ist, wie du richtig schreibst, ein Angriff auf dein Rechtsgut Ehre, demnach ist auch dagegen grundsätzlich Notwehr möglich.

Aber: Dein Verhalten wird nicht durch Notwehr gerechtfertigt, weil die Voraussetzungen einer Notwehr (§ 32 StGB) nicht gegeben sind.

Zwar liegt in der Beleidigung ein rechtswidriger und auch gegenwärtiger Angriff, gegen den du dich theoretisch im Rahmen der Notwehr wehren könntest. Allerdings muss deine Notwehrhandlung erforderlich gewesen sein. D.h., du hättest das mildeste von allen gleich gut geeigneten Mitteln anwenden müssen. Zwar gibt es im Rahmen der Notwehr keine Verhältnismäßigkeitsprüfung (wie hier fälschlicherweise einige behaupten). Das bedeutet, es geschieht keine Abwägung zwischen deinem verletzten Rechtsgut und dem Rechtsgut, das durch deine Notwehrhandlung beeinträchtigt wurde.

An zwei Punkten scheitert eine Notwehr:

1. Spätestens nach deinen ersten Schlägen hat dich der Gegner nicht mehr beleidigt. Damit ist sein Angriff beendet, es liegt folglich keine Notwehrsituation mehr vor, da sein Angriff nicht mehr gegenwärtig ist. Selbst wenn also der erste Schlag durch Notwehr gerechtfertigt gewesen wäre, wären es die darauffolgenden Schläge nicht mehr. Spätestens dann hast du dich also wegen (gefährlicher) Körperverletzung strafbar gemacht, § 223 (§ 224) StGB.

2. Es ist höchst fraglich, ob Schläge ins Gesicht das mildeste Mittel darstellen, um den Angriff zu beenden. Ohne Frage waren diese Schläge geeignet, den Angriff zu beenden. Allerdings werden dir wohl noch andere (für deinen Gegner ungefährlichere) Mittel einfallen, die genauso geeignet gewesen wären, den Anfgriff zu beenden.

Fazit: Zumindest alles das, was über die ersten Schläge hinausging, hat mit Notwehr nichts mehr zu tun. Dafür kannst du zur Rechenschaft gezogen werden - und das ist gut so, denn Selbstjustiz darf nicht geduldet werden. Strafmildernd wird aber ins Gewicht fallen, dass dein Gegner dich heftig beleidigt hat, was Anlass deiner Tat war.

Dein Gegner muss wegen seiner Beleidigung bestraft werden - das ist völlig klar. Aber deine Reaktion ist ebenso strafbar und du darfst dich nicht wundern, wenn deine Strafe sogar höher ausfällt - das zeigt schon der unterschiedliche Strafrahmen der beiden Straftaten (Beleidigung: bis zu zwei Jahren; gefährliche KV: mindestens 6 Monate bis zu 10 Jahren).

Und zu deinem letzten Satz: Niemand hat das Recht, dich zu beleidigen. Erst Recht hat niemand das Recht, einen anderen rassistisch zu beleidigen. Das gilt so wie anders herum und für jeden. Aber: Wir leben hier in einem Rechtsstaat. Das bedeutet zum einen, dass solche Taten bestraft werden. Das bedeutet aber zum anderen, dass für diese Bestrafung der Staat an der Reihe ist. Selbstjustiz hat in unserer Gesellschaft genauso wenig einen Platz wie (rassistische) Beleidigungen.

Du wirst dich wegen schwerer Körperverletzung vor Gericht verantworten müssen. Daneben wird er Schadensersatzansprüche gegen dich versuchen geltend zu machen.

Bei Notwehr gilt die Verhältnismäßigkeit. Was du gemacht hast war definitiv keine Notwehr. Deine Strafe wird weit aus höher ausfallen als die seines Opfers. Und das ist gerechtfertigt. Wir leben in einem rechtsstaat und Selbstjustiz ist verboten. Hättest ihn einfach wegen Beleidigung.. anzeigen können

hallo yuppieyuppie....daß der Typ dich so beleidigt hatte, tut mir leid...aber leider hast du wohl was überreagiert; ich verstehe deine Situation (bei solcher Beleidigung hätte ich früher genauso gehandelt) aber...früher aufgehört zu schlagen..paar aufs Maul...linke - rechte Gerade, vlt. noch eine in den Bauch, die Luft nehmen und gut wärs; aber so...jetzt is ja dein übermäßiges Handeln keine Notwehr mehr...es wird u.U. schwierig; ich hoffe, es geht nochma glimpflich für dich aus, muß dir aber eine Lehre gewesen sein;

...du bist doch ein intelligenter Mensch; also... wenn dich so eine Dumpfbacke provoziert...strafe ihn mit Verachtung..., aber leider sind manche so minderbemittelt, die kapieren das nicht; ich sage das jetzt so einfach mit der Zurückhaltung...vlt. hätten paar Backpfeifen gereicht...; aber letztendlich hat er ne Verletzung mit dem Zahn davongetragen und das ist offensichtlich...ohndem wärs u.U. Aussage gegen Aussage, wenn keine Zeugen im Spiel wären...

...und ...mit der Zeugenbeeinflussung sei sehr vorsichtig; der Schuß kann nach hinten losgehen, wenn nur einer sich verheddert oder was falsches aussagt; kommt es noch zu ner Anklage wegen Falschaussage...aufpassen; im Falle der Anklage (ich drücke dir die Daumen, daß es ohne abläuft) nehme dir einen Strafverteidiger; mach vorher bei der Polizei keine Aussage;  Angaben zur Person - wenn du zu einer Vorladung gehst - (du mußt es nicht: Aussageverweigerungsrecht), dann machst du bitte nur Angaben zu deiner Person, dich also ausweisen, mehr nicht; das ist dein gutes Recht;

...ich drücke dir die Daumen, aber sei bitte in Zukunft vorsichtiger; es muß in einer Relation stehen, noch besser vermeide es... zeig, daß du der Schlauere bist, liebe Grüße aus Köln

ps: wenn du noch Fragen hierzu hast, melde dich bitte, insbesondere auch, wenn ein RA erforderlich wird...

Obwohl es mir eigentlich widerstrebt, auf solche "Fragen" eine Antwort zu geben, habe ich mir einmal Deine anderen Fragen angesehen. Es scheint, als hättest Du jede Menge Probleme.

Ich weiß nicht, ob Du deutscher oder anderer Nationalität bist, und das ist mir auch völlig egal. Eins ist aber sicher: Wenn man sich dort, wo man lebt, nicht benehmen kann, ist einem eine Strafe oder die Missachtung anderer sicher. Würde ich in der Türkei, in Südafrika oder China so reagieren, wie Du es hier auf ein, wenn auch, beleidigendes Wort getan hast, würde mir der Knast sicher sein. Da gäbe es keine Überlegung wie "Der andere ist doch selbst schuld".

Wenn Du kein Troll bist und ein Student sein möchtest, setzt man eine gewisse Vernunftbegabung voraus. Die vermisse ich bei Dir. Wenn er Dich nicht anzeigt, hättest Du unverdientes Glück!

Doch das wird Konsequenzen haben....zwar ist es nicht richtig wenn dich jemand grundlos beschimpft...aber das gibt dir nicht das recht ihn zu schlagen...

Vermutlich werdet ihr beide Konsequenzen daraus zu tragen haben....er wegen rassistischen Aeusserungen und du wegen Körperverletzung und ebenfalls rassistischer Aeusserungen da du Verbal  auch kein Stück besser warst...

Auf Notwehr könntest du nur bestehen, wenn er dich zuerst körperlich Angegriffen hätte...

also beherrsche dich lieber, schalte die Ohren auf Tunneldurchfahrt oder gib einfach Verbal retour....es werden im Uebrigen nicht nur dunkelhäutige Leute beleidigt....das geschieht auch untereinander und niemand darf drein schlagen...das Gesetz gilt für alle gleich...

Moin

Fassen wir das mal Zusammen.

Du wurdest Beleidigt und hast mit Körperlicher Gewalt geantwortet ...
So etwas wie Ehrenbeleidigungen gibt es zum Bsp. in der Türkei und in weiteren nicht "Westlich angepassten Ländern" (ist nicht böse gemeint - aber da gibt es halt andere Gesetze) - die Gesetze in Deutschland und auch die Richter, werden für Dein vorgehen kein Verständnis haben.

Wenn Du unbescholten bist, sprich keine Einträge wegen anderen "Delikten" hast - kannst Du Glück haben - da brauchts aber auch einen Anwalt, der ein guter Fürsprecher für  Dich ist.

In der Regel bekommst Du ein paar Stunden Sozialarbeit aufgebrummt, das ist kein Weltuntergang. 
Das sollte Dich aber auch daran Erinnern, das Du nicht einfach "Drauf hauen" sollst - klar ich würde das auch manchmal gern machen, aber wenn man mal im "Krieg" war - sieht man Beleidigungen/Verspottung als Kinderkram  :)  

Richtig hart kommt es nur wenn Du Volljährig bist und schon Vorstrafen hast.

In dem Sinne, behalte einen "klaren Kopf" und lass die Idioten labern.

so long(knife)

Du hast sehr deutlich eine erheblich überreagiert. Deine.Reaktion war überzogen,  schlimm,  gefärlich. Das gibt sicher eine Anzeige. 

Depression,  ADHS,  miese Eltern, Probleme mit Sex und Beziehungen,  extreme Impulsverlust. Du solltest dich dringend in Behandlung begeben. 

Wegen einem Wort ausrasten das zeigt natürlich sehr viel Reife deinerseits auch wenns rassistisch ist und er dich wohl absichtlich provozieren wollte ist das doch kein Grund. Mir is zB auf gefallen das dieses Wort in Baden-Württemberg normal auf der Straße benutzt wird und keinen kümmert es. Ist auch nich provokant gemeint. Bei uns in Owl würde das gar nicht gehen.
Also würdest du da wohl immer ausrasten

Also grundsätzlich waren die Beleidigungen nicht in Ordnung und ich kann auch verstehen, dass du ihn angegriffen hast. Trotzdem war es ein tätlicher Übergriff deinerseits und kann sicherlich auch zu einem Gerichtsverfahren führen. 

Notwehr war es wahrscheinlich nicht, da er dich ja nicht körperlich angegriffen hat. Zudem geht es bei Notwehr nur darum sich selbst zu retten und nicht auf jemandem weiter einzuschlagen, der schon am Boden liegt.

Notwehr war dies keine denn es gibt keine Notwehr auf Ehrverletzungen. Geht man aber von Putativnotwehr aus wäre es trotzdem eine Notwehrüberschreitung, da diese unmittelbar erfolgen muss und nicht nach dem abgeschlossenen Angriff, in dem Fall der Beleidigung, des Kontrahenten.

Grundsätzlich steht nach Notwehrsituationen bei den staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen Körperverletzung etc. im Raum. Später wird dieses vor Gericht mit der Notwehr sozusagen "entkräftet". Dir wird höchstwahrscheinlich positiv ausgelegt, dass Du schwer provoziert wurdest, aber von meiner Perspektive aus kommt auch Putativnotwehr nicht in Frage.

kevin1905 21.02.2017, 21:13

Notwehr war dies keine denn es gibt keine Notwehr auf Ehrverletzungen.

Auch die persönliche Ehre ist ein notwehrfähiges Rechtsgut!

0

Was bitte erwartest Du von uns jetzt? Klar sind Beleidigungen nichts schönes. Aber Gewalt eben auch nicht. Deshalb ist sie strafbar. Und wenn Du keine Zeugen hast, wie wird dann Deine Lage aussehen? ;-) Vorher denken und dann eine Entscheidung treffen und keine Gewalt anwenden.

"Was denken weiße Menschen wer sie sind so ein Wort zu benutzen?"

Nanana. Bleichgesichtiger "Scheinaz*" ist genau das gleiche, nur umgedreht. Ich kann verstehen, dass du ausgerastet bist. Ich hätte es aber bei einer Klatsche belassen und dann wäre gut gewesen. Der hätte das auch nicht mehr gemacht. Du hast es aber echt übertrieben. Das war auch keine Notwehr, schließlich hat er dich nicht angegriffen oder bedroht.  Es ist sehr wahrscheinlich, dass er dich anzeigt, wenn du richtig Glück hast, bezahlst du auch für einen Zahnersatz.

Ich denke nicht, dass das Notwehr war. Außerdem hast du dich ja ebenfalls rassistisch geäußert.

Als Student in einer Uni ,sollte man solche Streitigkeiten eigentlich anders beheben können...

Klingt in meinen Ohren eigentlich eher nach 9.Klasse Hauptschule.

Erst mal tut es mir leid, dass du beschimpft wurdest. Da geht es mir gar nicht um den rassistischen Hintergrund. Es ist einfach immer falsch jemand zu beschimpfen, egal unter welchem Vorwand. 

Auf der anderen Seite kann die Sache noch übel für dich ausgehen. Körperverletzung ist eine Straftat, dass heißt die Polizei und die Staatsanwaltschaft sind verpflichtet etwas zu tun. Neben der Strafe kann der Kläger auch ein Schmerzensgeld fordern.
Vor Gericht wird es sicher thematisiert, dass er dich bepöbelt hat, aber das Gericht wird sagen, dass dies keine Rechtfertigung für körperliche Gewalt in diesem Ausmaß ist. 
Ich muss dich auch leider enttäuschen, dass dies nicht unter Notwehr fällt, da du zu keiner Zeit in Not warst. Notwehr wären, wenn jemand dich mit einem Messer bedroht und du ihm Pfefferspray in die Augen sprühst. Dann kann man argumentieren, dass dein Leib und Leben bedroht war und du dich nur so schützen kannst.
Bei Notwehr, darfst du auch nur die konkrete Gefahr vereiteln, wenn du anschließend auf den Täter einprügelst, wenn er schon am Boden liegt, dann fällt dies nicht mehr unter Notwehr. 
Dazu wird kommen das du mit dem Schlägen Selbstjustiz begangen hast. Ich habe dafür Verständnis, da du wenn du mit der Beleidigung zur Polizei gegangen wärst nur wenige passiert wäre. Hier wird leider in Deutschland mit zweierlei Maß gemessen und in diesem Fall zu deinem Nachteil. 

yuppieyuppie 21.02.2017, 19:44

Die einzigen Zeugen sind aber meine Freunde und die werden alles so wie ich einfach leugnen oder behaupten er hätte mich angegriffen. Dann steht Aussage gegen Aussage und ich bin fein raus. 

1
TylerDurden11 21.02.2017, 19:50
@yuppieyuppie

Das ist ein ganz schön heikles Spiel, mein Lieber. Den a) macht ihr euch wegen Falschaussage dann alle strafbar. Ich weiß nicht ob euch das klar ist. Vor allem wird das Staatsanwalt merken, dass ihr falsch aussagt, denn wenn man das nicht gelernt, wie beim Militär, und der andere gut in seinem Job ist wird er auch entlarven. 

Außerdem wird, dass Gericht in dem Fall kein Urteil, dass auf reinen Zeugenaussagen beruht, fällen, da alle Zeugen einer Partei angehören. 

Und am Ende sprechen die Beweiße(die Verletzungen) immer noch gegen dich. Und selbst wenn ihr aussagt er hätte dich angegriffen, dann ist immer noch die Frage im Raum, warum hast du keine Verletzungen und er so viele. 

Da wirst du nichts machen können, die kriegen dich dran. Die Frage ist nur für Körperverletzung oder auch für eine Falschaussage. 

0
yuppieyuppie 21.02.2017, 20:11
@TylerDurden11

Wie will er denn beweisen, dass ich die Schläge begangen hab, wenn meine Handverletzungen längst abgeheilt sind und niemand seine Aussagen bestätigt? Die Beweislage und der Mangel an zu seinen Gunsten aussagenden Zeugen reichen wohl kaum für eine Verurteilung aus, falls das Ganze überhaupt vor Gericht kommt. Vielleicht wird das Verfahren auch schon vorher eingestellt oder er erstattet erst gar keine Anzeige.

1
TylerDurden11 21.02.2017, 20:49
@yuppieyuppie

Ob, er Anzeige erstattet, weiß ich nicht. Aber wenn, dann kommt es vor Gericht und dann bin ich mir 90% sicher, dass auch ein Urteil gefällt wird.

0

Tja manche verstehen es nicht anders aber so welche Leute wollen genau diese Reaktion von dir, könn es dennen nicht . Ist schwer wenn jemand so ein Spruch ablässt . Aber deine Reaktion war zu weit, man hätte es irgendwie anders regeln können :

Naja, ganz so wie du dir das vorstellst funktioniert das nicht ^^.

Zuerst mal weshalb er sich strafbar gemacht hat:
- Beleidigung (§ 185 StGB)
- Volksverhetzung (§ 130 Absatz 1 Artikel 1 StGB)

Das wars! Mehr hat er nicht gemacht (wobei das allein ja schon schlimm genug ist)

So, jetzt weshalb du dich strafbar gemacht hast:
- Beleidigung (§ 185 StGB)
- Volksverhetzung wegen "bleichgesichtiger..." (§ 130 Abs 1 Art 1 StGB)
- Schwere Körperverletzung (§ 226 Abs 2 StGB)

Wäre ich Richter würde ich folgendermaßen entscheiden:

Für den, der dich beleidigt:
6 Monate Haft (1 Monat wegen Beleidigung, 5 Monate wegen Volksverhetzung) und 1 Jahr auf Bewährung

Für dich:
3 Jahre und 5 Monate Haft (1 Monat wegen Beleidigung, 4 Monate wegen Volksverhetzung und 3 Jahre wegen vorsätzlicher schwerer Körperverletzung), zusätzlich musst du die Kosten tragen, die für den Zahn draufgehen + Schmerzensgeld.

Du siehst: Deine Aktion war deutlich schlimmer! Und er wird damit durchkommen

Friedel1848 21.02.2017, 22:46

Die Antwort ist ziemlicher Humbug. Zum einen ist eine Volksverhetzung hier nicht gegeben oder zumindest fernliegend (wo wurde bitte der "öffentliche Friede" gestört?). Nicht jede rassistische Äußerung ist gleich eine Strafbarkeit nach § 130 StGB.

Zweitens liegt keine schwere Körperverletzung (§ 226 StGB) vor. Denn dazu ist es nicht ausreichend, dass dem Opfer ein Zahn herausgeschlagen wurde. Das kann man heutzutage nämlich durch Zahnprothesen beheben, sodass keine "dauerhafte" Entstellung nach § 226 Abs. 1 Nr. 3 StGB vorliegt. Gegeben ist dagegen eine gefährliche Körperverletzung, §§ 223, 224 StGB.

Schließlich ist deine Rechnung von irgendwelchen Haftstrafen ziemlich an der Realität vorbei. Um ein Strafmaß festzulegen braucht man deutlich mehr als nur die bloße Straftat. Dazu gehören beispielsweise die Motivation zur Tat, das Vorleben des Täters, die Auswirkungen der Tat usw. Pauschale Berechnungen von Haftstrafen streng nach Straftat gibt es glücklicherweise nicht.

Man kann nur sagen: Gut, dass du kein Richter bist und diesen Fall zu beurteilen hast.

2

Du wirst sicher mit Folgen rechnen müssen da dein Leben oder deine Gesundheit in ernsthafter Gefahr war und es somit keine Notwehr war

beamer05 21.02.2017, 21:18

da dein Leben oder deine Gesundheit in ernsthafter Gefahr war

war es das??

0
Tris0028 21.02.2017, 23:22

Oh da fällt ein 'nicht' Sry

0

Du bist ja witzig...

Notwehr muss angemessen sein. Du kannst niemanden abstechen nur weil er dich beleidigt, ebenso wenig kannst ihm Zähne ausschlagen oder wild weiter drauf einschlagen.

Da wirst ne nette Anzeige wegen (schwerer) Körperverletzung bekommen und wenn du Pech hast zahlst noch ein nettes Schmerzensgeld.

Ich gehe davon aus, dass das eine Trollfrage ist. Ansonsten wird dir demnächst ein Richter erklären, was Notwehr ist.

Was ist bitte deine Frage?

Also Gewalt ist keine Lösung...
Einfach ignorieren und weiter gehen. So was ist einfach nur primitiv.

Was möchtest Du wissen?