Hab ich vielleicht Epilepsie?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Naddel!

Erst mal vorweg: Ich weiß ungefähr, wie du dich fühlst. Ich hab mit 16 meinen ersten epileptischen Anfall in der Lehrstelle gehabt, seitdem dann immer wieder welche.

Grundsätzlich muss ich sagen, dass für mich die Ereignisse sehr auf einen epileptischen Anfall hinweisen.

Auch das "aufspringen", wie deine Freundin es nannte kann vorkommen. Du könntest beispielsweise dabei gewesen sein, langsam wieder zu dir zu kommen (unbewusst) und danach wieder zu krampfen begonnen haben.

Auch ich hatte während meines ersten Anfalls eine lange Zeit, an die ich mich nicht erinnern konnte, wo ich Papier aufheben wollte, Kundinnen weiter bedienen wollte.. an all das kann ich mich aber nicht erinnern.

Das Gehirn braucht einfach seine Zeit, um das Ereignis zu verarbeiten und es braucht wieder eine Zeit bis es richtig funktioniert.

Weitere Merkmale für einen epileptischen Anfall wären Harnverlust, evtl. Stuhlabgang, oder auch Zungenbisse. Wichtig ist nur bei solchen Dingen, dass du da wirklich nichts den Ärzten verschweigst. Ich verstehe absolut, dass es dir peinlich ist, aber du darfst nicht vergessen, dass Ärzte viel schlimmere Sachen sehen und anhand solcher Sachen eine Diagnose erstellen können.

Epileptische Anfälle sind sicher nichts Schönes, aber, falls du Epilepsie haben solltest, hab keine Angst davor. Versuch dein Leben zu leben, wie bisher.

Natürlich gibt es kleine Einschränkungen, was z.B. Berufe betrifft. Pilotin z.B. solltest du nicht unbedingt werden wollen.

Schichtarbeiten generell sind nicht gut für Epileptiker geeignet. Aber du darfst dein Leben nicht nur in Angst verbringen.

Falls du irgendwelche Fragen hinsichtlich Epilepsie hast, kannst du mir gerne schreiben.

Ansonsten kann ich dir nur raten, lass dich von einem guten Neurologen auf Herz und Nieren durchchecken.
MRT (Magnetresonanztomographie), CT (Computertomographie) für den Kopf.

EEG (Elektroenzephalographie) .. da wird deine Hirnaktivität gemessen (keine Sorge- man kriegt nur Elektroden und eine Paste am Kopf.. tut kein bisschen weh ;) )

Das sind die Dinge, die man auf jeden Fall mal ansehen sollte, um rauszufinden, ob neurologisch alles ok ist!

LG und alles Gute!

PS: Keine Angst vor Ärzten oder Krankenhäusern. Die Leute sind nur Menschen. Ohne dir als Patienten, können die nichts machen.

Wenn du Fragen an sie hast: Frag sie! Sie sind da, um dir zu erklären, was in dir vorgeht. Sie haben studiert bzw. gelernt, was im menschlichen Körper vorgeht. Du hast dich nicht darauf spezialisiert und musst es somit nicht wissen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du Arme (r) ! Ich kann total verstehen, dass Du Angst hast! Dass da welche gelacht haben, macht mich wütend. Das ist absolut nicht okay!

Aber jetzt zu Deinem Problem: Ich kann hier keine Ferndiagnose stellen, aber gegen Epilepsie spricht, dass Du zwischendrin aufgestanden bzw.maufgesprungen bist. Ausschließen kann man das hierdurch allerdings nicht. Deshalb musst Du Dich gründlich untersuchen lassen! Ich kann ja nachvollziehen, dass Du Angst davor hast, aber keine der anstehenden Untersuchungen ist schmerzhaft oder risikoreich und Du wirst Dich nachher entlastet und besser fühlen, weil Du dann wissen wirst, was mit Dir los ist. Wahrscheinlich ist das Ergebnis ganz unspektakulär. Du bist ja noch in der Entwicklung und da kann alles mögliche passieren. Quäle dich nicht weiter und lass Dich untersuchen! Den Kopf in den Sand stecken bringt jetzt gar nichts!

Hast Du denn aktuell Stress? Bist Du gesundheitlich vorbelastet? Hat jemand in Deiner Familie Epilepsie? Konsumierst Du Drogen oder Alkohol? Nimmst Du irgenwelche Tabletten (v.a. Schlaftabletten)? Hast Du in letzter Zeit bzw.die Nacht davor nur wenig oder gar nicht geschlafen?

Wie schon gesagt gibt es viele Möglichkeiten, was es gewesen sein könnte, es muss kein epileptischer Anfall gewesen sein, Du könntest auch einfach eingeschlafen sein und geträumt haben, es könnte ein dissoziatives Ereignis gewesen sein, es könnte mit Deinem Blutzuckerstoffwechsel oder mit Deiner Kreislaufregulation in Zusammenhang stehen... Hole Dir professionelle Hilfe und lass in alle Richtungen ermitteln. Auch ein Besuch beim Psychiater wäre nicht schlecht, weil Dein "Anfall" unter Umständen auch psychische Ursachen haben könnte. Die Kollegen aus der Körpermedizin übersehen sowas gerne...

Gute Besserung! Lass Dich gründlich durchchecken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naddel160
09.06.2016, 06:27

ja ich hab viel stress wir schreiben morgen eine Arbeit in deutsch Montag ist Mündliche Prüfung nächsten Montag ist eine Arbeit in Mathe dran in der dieser und nächster Woche hab ich Montag und Mittwoch Nachhilfe Dienstag  Acht stunden bis ich zu hause bin ist es vier Uhr Donnerstag hab ich auch noch ein Termin.

 Ich Nehme keine Drogen und Trink kein Alkohol.

In der nacht hab ich eigentlich ganz gut geschlafen bin nur schon um 5.50 aufgewacht.

Ob in der Familie irgendwas bekannt ist wissen wir nicht da ich Adoptiert bin

danke für deine Antwort

0
Kommentar von Naddel160
09.06.2016, 10:48

ok danke

0

Hey also ich hab auch ein Anfallsleiden und habe es warscheinlich von meiner Mutti irgendwie geerbt,trotzdessen wossen die Ärzte bis heute nicht, was das für ne Krankheit ist.
Epilepsie wirde bei deinen Symptomen sehr gut passen ... Verwirrung & Desorientiierung nach dem Anfall, meist Zungenbiss beim Anfall, verkrampfung des ganzen Körpers währen des Anfalls, durch den Zungenbiss kann es auch zu blutigen Ausfluss kommen, man fällt ohne Vorgefühl in den Anfall
Lass dich wirklich gründlich durchchecken von den Ärzten.
Wenn du Angst hast, dann sag es den die werden darauf achten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich rate dir, einen Neurologen aufzusuchen. Ein EEG und am Besten ein MRT sollten unbedingt gemacht werden. Leider haben die meisten Ärzte heutzutage keine Lust ihre Patienten richtig zu behandeln, vor allem in den komplett überfüllten Krankenhäusern und Notaufnahmen.

Mir ging es ähnlich wie dir und mir wurde 3 Jahre lang (auch nach mehreren Anfällen) immer gesagt: das ist die Pubertät.Junge Mädchen kippen halt ab und zu um.

Verlass dich nie auf die Meinung eines Arztes! Suche immer mindestens zwei auf! Und achte bei deiner Wahl darauf, dass du keinen "Dorfneurologen" erwischst, der nur zitternde Omis behandelt. Er sollte schon auch was von Epilepsie verstehen!

Sich mal neurologisch durchchecken lassen kostet dich nix und tut nicht weh! Es kann dir aber sogar das Leben retten!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey verstehe dich voll kommen.. Ich habe selber erst vor kurzem die Diagnose Epilepsie bekommen, ich war zwar nicht glücklich drüber aber man kann mit dieser Krankheit Leben brauchst wirklich keine Angst haben :) such dir am besten einen Neurologen und lass erstmal ein eeg machen.. Wenn man da drinne nix siehst solltest du vielleicht mal in eine Klinik für Abfallsleiden gehen die sind nicht nur auf Epilepsie spezialisiert sondern auf alles was mit Anfällen zutun hat..
Außerdem ein Krampfanfall muss nicht gleich heißen das es eine Epilepsie ist es kann auch etwas anderes sein.. lass dich erstmal durch checken und warte ab.. und das deine Mitschüler gelacht haben finde ich unverschämt und Respektlos ignorier das einfach ich weiß es ist schwer hatte auch schon solche Situationen..
Wünsche dir Alles Gute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß auch nicht definitiv, was das ist. Den Hinweis von nurbilligwillig finde ich aber wichtig: Konsequent Alkohol und auch Drogen erstmal weglassen. Und dann sollte sich mal ein Facharzt für Neurologie darum kümmern. Auch wenn es im Augenblick nicht zwingend indiziert ist, man sich überlegt, ob man es macht, weil relativ teuer, würde ich gerne ein MRT machen lassen (Kernspintomographie). Ansonsten würde ich mir da nicht zu viele Gedanken machen. Falls tatsächlich eine Epilepsie herauskommen würde, wird man die wahrscheinlich gut mit Medikamenten behandeln können, und die Einschränkungen werden von vielen Menschen auch ertragen, also wird es irgendwie gehen: Es gibt Schlimmeres. Aber ich möchte Dich schon heute um Geduld bitten: Falls nicht ein dicker Zufallsbefund herauskommt, der alles erklärt, wird das eine mühsame Abklärung werden, und die Spezialisten werden sich wohl monatelang streiten, bis man sich auf einen gangbaren Weg einigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?