hab ich mich strafbar gemacht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

also erst einmal wiederholen, ob ich dich richtig verstanden habe: Du bist mit einem mann zusammen, der die Beziehung zu dir aber verheimlichen will, was er damit begründet, daß es seine Kinder nicht wissen sollen. Du hast aber den Verdacht, daß er noch immer mit der Mutter seiner Kinder zusammen ist und das wiederum vor dir verheimlicht. Deshalb hast du dir auf Facebook ein Fakeprofil eingerichtet und damit seine Kinder ausgehorcht. Und dabei hast du auch Sachen behauptet wie "seine Kollegen tratschen schon über ihn" usw.

Klar ist das Rufmord. So etwas ist strafbar und zurecht zeigt er das an. Irgendwie paßt der Mann aber zu dir. Du bist ja auch so eine heimlichtuerin. Anstatt jetzt doch einfach mal direkt den Kontakt zu suchen und dich vorzustellen und einfach zu fragen, was Sache ist, dich mit einem Fake-Account einzuschleichen finde ich auch nicht die feine Art. Aber direkt strafbar gemacht hast du dich erst damit, daß du dann Sachen über ihn erzählt hast, mit dem du ihm geschadet hast. Geh mal von einer Geldstrafe aus, falls es zu einer Strafverfolgung kommt.

juergen04 17.04.2012, 13:57

Immer wieder dasselbe: Rufmord gibt es strafrechtlich nicht, ebensowenig wie Mundraub und Beamtenbeleidigung. Warum bloß sind diese Begriffe nicht tot zu kriegen.

0
DerTroll 17.04.2012, 17:12
@juergen04

na gut, die korrekte Bezeichnung ist wohl Verleumdung oder üble Nachrede. Aber der Volksmund sagt dazu Rufmord. Strafbar ist es es auf jeden Fall.

0

Hallo,

lese dir doch einmal diesen Text durch

http://www.telefongeist.de/computer-internet/entschadigung-im-internet

Noch ein Hinweis. Das Amtsgericht Leipzig u.a. hat zu letzt einem Ehemann, der von seiner Ex-Frau mit unwahren Tatsachen, dass er eine Beziehung zu einer jüngeren unterhält ( Facebook, Wer-kennt-wen.de) zu einer Geldstrafe in Höhe von 20 Tagessätzen zu je 115 Euro verurteilt worden.

Auch das eröffnen eines Fake-Accountes setzt einen Straftatbestand vorraus, sofern gegen das Urheberrecht verstoßen wird. Sie sollten Ihm daher reinen Wein einschenken, bevor am Ende die Spur doch zu Ihnen führen sollte ( Prüfung der IP etc)

Da du es ja nur seiner Tochter erzählt hast, und nicht öffentlich über ihn "getratscht" hast, kann dir eigentlich nichts passieren. Außerdem waren es ja keine Lügen, oder? Dir kann nichts passieren..

Wichtiger, dass Du aufwachst und dich nicht in die Scharen von wartenden Frauen einreihst. Leider macht aber die Liebe immer noch blind.

Ja, das verbreiten falscher Behauptungen ist auch im INet strafbar und kann teuer werden ;-((

Was möchtest Du wissen?