Hab ich es richtig verstanden bzw. zusammengefasst?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fast. Du beschreibst zwar das Aktionspotenzial richtig, indem du sagst, dass ausgehend vom Ruhepotenzial depolarisiert und sogar umpolarisiert wird. Man hat dann ein Membranpotenzial von maximal 30mV.

Aber Aktionspotenziale treten nur am Axon auf. Auf den Dendriten und am Soma gibt es keine APs. Am Soma gibt es zwar De- und Hyperpolarisationen, aber nur wenn am Ende ein überschwelliges Potenzial am Axonhügel ankommt, wird dort ein Aktionspotenzial ausgelöst. Überrschwellig bedeutet, dass ein Schwellenpotenzial von etwa -50mV überschritten werden muss. Dann wird als Alles-oder-Nichts-Reaktion das AP ausgelöst, wird das Schwellenpotenzial nicht erreicht, bleibt es bei einem lokalen Membranpotenzial, das nicht weitergeleitet wird.

Du solltest das noch irgendwie einfügen, dieser Unterschied zwischen dem unter- oder überschwelligen Potenzial am Soma und den Dendriten und der Weiterleitung als Aktionspotenzial ab dem Axonhügel.

Diese Hüllzellen, auch Schwann´sche Zellen genannt, gibt es nur bei Wirbeltieren. Wirbellose verfügen nicht über diese Zellen. Diese Hüllzellen bilden eine sogenannte Myelinschicht, weswegen man auch von einem ¨myelinisiertem Axon¨ spricht. Diese sorgen für die von dir beschriebene sprunghafte Fortleitung, auch saltatorische Erregungsfortleitung genannt. Diese erhöht die Geschwindigkeit von Impulsen sehr stark.

Was möchtest Du wissen?