Hab ich ein recht mein vater zu hassen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

"Der Hass ist die Liebe, an der man gescheitert ist."  -Kierkegaard-

Die Hassgedanken nehmen gewöhnlich sehr viel Raum in unserem Alltag ein. Hass wird immer vom Wunsch begleitet, dem anderen zu schaden und sich zu rächen.Häufig mündet der Hass deshalb in aggressivem Verhalten.

Und Hass macht blind. Wer hasserfüllt ist, der ist gegenüber vernünftigen Argumenten oder positiven Eigenschaften desjenigen, auf den sich der Hass bezieht, blind.

"Hass ist die Rache der Feiglinge dafür, dass er eingeschüchtert ist" -G.B.Shaw-

Wenn wir hassen, dann hat das sehr negative Auswirkungen auf unser emotionales Befinden und unseren Körper. Wir sind angespannt, chronisch gereizt, haben Schlafstörungen, sind unkonzentriert, finden keinen inneren Frieden.

"Wo Liebe wächst,gedeiht Leben - wo Hass aufkommt droht Untergang" -Mahatma Ghandi-

zietiert aus:   http://www.lebenshilfe-abc.de/hass.html

Wir kennen deinen Vater nicht und können nicht urteilen wie schlecht er den nun ist. Aber Spielsucht z.B. ist eine Krankheit. Deine überzogenen Hassgefühle sind auch so extrem, dass ich glaube, du solltest Hilfe bei einem Arzt suchen. Sonst machst du dich kaputt.

Jeder darf das empfinden, was er möchte und es seine Sache, auch wem gegenüber er das fühlt. Ich habe auch mein ganzes Leben lang ein schwieriges Verhältnis zu meinem Vater gehabt und so schlecht er als Vater war, so hat er doch immer eine Rolle in meinem Leben gespielt und so konnte er mich immer verletzen. Irgendwann legst du vielleicht einen Schalter um und willst das alles nicht mehr zulassen und an dich ran lassen. Bei mir war es so. Heute habe ich jede Achtung vor meinem Vater verloren und es ist egal, was er von mir denkt. Die Tür ist zu. Ich hoffe für dich, dass ihr euren Weg noch findet, vielleicht wenn du etwas älter bist. Ich drücke dir die Daumen dafür.

Er ist nicht schlecht und du genauso wenig. Hass schadet immer nur dem, der ihn fuehlt, denke immer daran! Bei euch ist grosses Drama, wie ueberall dort draussen, man nimmt es persoenlich und denkt, der ist schlecht, der ist gut und so weiter. Das sind nur Gedanken! Da Wirkliche entzieht sich unserer Kenntnis und wir nehmen nur Dinge war, die wir warnehmen wollen. Die guten Seiten hast du nicht erwaehnt, deine Mutter wuesste aber ein paar, wenigstens. Es ist grosses Drama und jeder hat Schwierigkeiten alles auf die Reihe zu kriegen und deinen Fall gibt es millionenfach. In Wirklichkeit nichts besonderes, wer hat schon tolle Eltern, das ist wohl die Minderheit, darum geht es auch gar nicht. Es geht nicht um Dich und dein Drama. In Wirklichkeit sind die Dinge, die du im Leben erlebst nur Spiegelbild deines Innersten. Das Aeussere zeigt dein Innerstes. Die hermetischen Gesetze. Also ist deine Heilung in dir Selbst zu finden, anstatt dort draussen mit dem Finger zu zeigen. Suche in dir selbst und du findest die Antworten auf Fragen ,die du noch nicht einmal zu stellen gewagt hast! Viel Glueck!

Deine Beschreibung der Lage nach, ist deinen Hass begründet und sieht aber mehr wie Ratslosigkeit und deswegen Wut.

Du kannst Etwas dagegen unternehmen weil es à la longue dramatisch enden könnte.

Wenn Du die Möglichkeit dazu hast, wende Dich an einen Telefonhilfsdienst der Dich wahrscheinlich die nötige Vorgehensweise raten wird.

Vorweg, es wird nicht einfacher werden, für Keinen der Beteiligte, ist aber der einzige Weg Dich zu helfen.

Deine Gefühle kann Dich kein Mensch verbieten, darüber mit ihm reden schon.

Ich finde jeder darf fühlen wie er will. Wenn du deinen Vater hasst ist das deine Sache und aus meiner Sicht auch verständlich. Rede dir nicht ein das du eine schlechte Tochter bist das stimmt nicht. Ich bin der Meinung ihr solltet von vorne anfangen er tut euch nicht gut. LG laura330

Hass ist verachtend und geradezu vernichtend. Da es sich bei Deinem Vater um ein Elternteil handelt, würde ich an Deiner Stelle versuchen Deinen Hass in Bedauern zu wandeln. Ich halte es in der Familie für wichtig die Türen nicht ganz zu verschließen. Schon gar nicht wenn man unter einem Dach wohnt und die selbe Haustür nuzt.  Ich glaube daß Hass nichts positieves hat und man sich damit selber schadet. Keiner ist ohne Fehler und Du lebst um gewissenhaft das Beste aus jeder Situation zu machen. Ich glaube nicht daß Du eine schlechte Tochter bist. Lediglich fallen Dir Mißstände auf, worunter Du und Deine Mutter zu leiden habt.  Du betrachtest es aus einem anderen Blickwinkel wie Deine Mutter. Ich hoffe nicht für Dich, daß Deine Mutter sich kampflos mit diesen Mißständen abgefunden hat. Im Augenblick scheint es mir so, als seist Du die Einzige der dieser Zustand nicht egal ist. Du solltest Dich daher möglichst mit Deiner Mutter zusammensetzen und darüber beraten, wie man diesen "Zustand" beenden kann und ggf. welche Möglichkeiten professioneller Hilfen bestehen.  Wenn Du noch Fragen dazu hast die Diskretion verlangen, kannst Du mir gerne eine Freunschaftsanfrage senden. Viel Glück und alles Gute !


Ist doch deine Sache, was du fühlst. Keiner kann dir das per Gesetz vorschreiben!

thedoll17 20.11.2015, 02:22

Meine Tante meint ich hätte kein Recht ihn zu hassen egal wie schlimm er ist! Ich müsste meine Gefühle zu ihm erzwingen was ich total lächerlich finde ich meine kein Mensch kann Gefühl erzwingen!

0
Inalovesapple 20.11.2015, 02:27

Das ist das dümmste und erschreckendste, das ich je gehört habe! Man kann Gefühle nicht erzwingen. Deine Tante muss einem Leid tun, dass sie so denkt.

1

du beweist guten Menschenverstand und hast gelernt wozu das Verhalten von solchen Menschen führt.

Warum machst du nach so gut wie jedem Satz ein Ausrufezeichen? 

Man sollte seine Eltern nie hassen, egal wie schlecht sie zu einem sind, sie schenkten dir das Leben und man kann sie niemals ersetzen. Wenn man das Pech hat und eine solche widerliche Gestalt als Vater zu bekommen, muss man sich einfach damit abfinden. Du kannst ihn aus diversen Gründen nicht mögen, aber du solltest ihn niemals hassen, egal was für ein schreckliches Gemüt er hat. Und außerdem... Du bist keine schlechte Tochter, sondern er ist ein schlechter Vater.

Tragosso 21.11.2015, 05:40

Natürlich darf man seine Eltern hassen. Ebenso wie seine Geschwister. Wer mir schlimmes antut, der hat sein Recht auf Liebe von mir verwirkt. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass dieser jemand einen vielleicht gezeugt hat. Sowas sucht man sich schließlich nicht aus.

0

Gefühle fragen sowieso nicht danach was sie dürfen!

Die Vorstellung, dass du nicht "das Recht" haben sollst ist absolut lächerlich.

Die Frage ist nicht ob du Recht hast ihn zu hassen - deine Gefühle kann dir keiner vorschreiben - sondern ob du dir nicht selber Leid zufügst wenn du durch einen so tiefen emotionalen Sumpf watest.

Verständlich - womöglich

Ungesund - definitiv

Also dein Vater brauch eine Thrapie.
Ja und ich denke das man seine Eltern nicht Hassen darf. Aber ich bin sehr sehr streng erzogen worden.
Vielleicht fast du mal deinen Priester was et dazu sagt.
Du kannst das auch bei der Beichten machen.
Entschuldige bitte mein Schul Deutsch
Ich komme aus Frankreich

Lg Scarlli

Was möchtest Du wissen?