Hab ich ein ernst zunehmendes Problem?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

gleich vorweggenommen: du hast ganz bestimmt keinen Krebs! Darüber mach dir keine Sorgen!

Es ist zwar anzunehmen, dass deine Beschwerden psychosomatische Natur sind, aber ganz so einfach sollten es sich doch auch nicht machen. Es kann sein, dass du böse Muskelverspannungen im Bereich der Brustwirbelsäule hast, die die Schmerzen auf Höhe des Herzens auslösen. Am besten gehst du vorerst einmal zum Hausarzt und erklärst ihm genau deine Beschwerden. Er kann dann am besten abschätzen, ob er dir selbst helfen, bzw. dich zur Physiotherapie schicken kann, oder ob er dich lieber noch zu einem Orthopäden zur Begutachtung schicken möchte. Das kann dir hier keiner sagen, da niemand den Grad der Verspannungen überprüfen und beurteilen kann.

Wovor ich dich dringend warnen möchte, ist, zu versuchen, dich anhand "schlauer Bücher" selbst zu therapieren! Das wäre verantwortungslos, dumm und gefährlich! Nicht umsonst studieren und lernen Ärzte, Psychologen und Therapeuten viele, viele Jahre! Wenn sich jeder anhand oft sehr zweifelhafter Bücher selbst helfen könnte, wäre das ja alles nicht notwendig, oder?

Gerade Depressionen mit allen Ursachen und Folgen, gehören dringend in die Hände erfahrener Ärzte und Therapeuten, da man sonst viel Unheil anrichten kann. Auch in der Alternativmedizin, wirst du da keine echte Hilfe finden. Komplementärmedizin, also die Ergänzung schulmedizinischer Maßnahmen durch alternative Behandlungsmethoden, ist eine sehr gute Sache, sofern der Schulmediziner weiß, was man begleitend macht und sofern der Komplementärmediziner weiß, welche schulmedizinischen Behandlungen er begleiten und ergänzen soll. 

Bitte vertraue dich deinem Hausarzt an, er wird bestimmt wissen, wie er dir weiterhelfen kann.

Alles Gute, gute Besserung und viele liebe Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seelische Schmerzen manifestieren sich irgendwann im Körper, wenn sie zu lange unbehandelt bleiben. Im Grunde genommen versucht dein unterbewusstsein und dein Körper dir zu kommunizieren, dass es dir schlecht geht und das du etwas dagegen tun sollst.

Jetzt kannst du natürlich Psychotherapeuten abklappern und versuchen einen Termin zu ergattern. Kann lange dauern. Da würdest du dann eine Amnamnese machen, wo du deine Beschwerden schilderst und dann wird entschieden ob du eine Therapie benötigst. Von dem was du beschrieben hast würde ich behaupten ja, aber es kommt dann auch darauf an ob ein Therapieplatz frei ist. + Heilpraktiker nicht ausschließen. Die sind oft besser als Diplompsychologen.

Dann gibt es soziale Einrichtungen. Evangelischer Dienst-tralala und wie sie alle heißen. Da könntest du dich mit Sozialarbeitern hinsetzen und ein paar produktive Gespräche führen zur pschologischen Beratung.

Ich empfehle dir, dass du dir ein paar Bücher besorgst über positives denken. Nicht über Tiefenpsychologie!! Eher Verhaltenstherapie. Esoterik kann sehr effecktiv sein bei der Selbstbehandlung, wenn dir das nicht zu "phantastisch" ist.

Ansonsten las dich von deinem Hausarzt mal abschecken. Erkläre ihm ausführlich deine Beschwerden und Frag nach seiner professionellen Meinung. Vielleicht gibt er dir ja auch eine Empfehlung oder Überweisung für alternative Behandlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

ich glaube nicht das du Krebs hast!

Ich habe ähnliche Probleme und auch mit einer Depression kämpfen..

Ich glaube eher das das Psychosomatische Schmerzen sind.

 Also Schmerzen die nicht dein Körper verursacht,sondern deine Psyche.

Ich rede mir aber auch ständig ein das ich irgendwas schlimmes habe. kommt aber alles von der Depression.

Wenn es dich beruhigt,gehe zum Arzt und lass dich durchchecken. Dann hast du wenigstens keine Angst mehr,dass du eine schlimme Krankheit hast :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?