Hab ich Dyskalkulie? (Rechenschwäche)

4 Antworten

Hallo,

es könnte schon sein, dass du eine Rechenschwäche hast. Wie stark die ist, kannst du austesten lassen.

Schau dich doch vorher erst einmal im Internet um, dort findest Du sicher Erklärungen über Dyskalkulie - z..B. "BLV" = Bundesverband Legasthenie und Dyskalkolie". Dort findest du sehr wahrscheinlich auch Anregungen, wie du mit deiner mehr oder weniger starken Rechenschwäche umgehen kannst (- ich war leider schon längere Zeit nicht mehr drin und deswegen weis ich es nicht so genau).

LG SkyHope62

 

Mhh.. hast du eine Dyskalkulie?

0

ne ich denke nicht.. menschen mit rechenschwäche tun sich schon bei den einfachsten aufgaben ganz ganz schwer. konzentrier dich einfach auf deine stärken und probiere mit viel aufwand+etwas hilfe deine schwächen wieder gut zu machen, dann wird das schon!

Mhh.. meinst du? danke für die antwort ich finde das bisschen ungewöhnlich das ich manchmal mit Finger rechne aber kannst du mal ein Beispiel machen bei was für Aufgaben die Betroffenen sich schon schwer tun?

0

Hallo,

eine Dyskalkulie hast Du bestimmt nicht :)

Dyskalkulie zeichnet sich dadurch aus, dass das Gefühl für Größe einer Zahl fehlt, z..B. Du könntest aufgrund Deines Gefühls die Frage "Welche Zahl ist größer 98 oder 50" nicht beantworten.

Im Kopfrechnen schlecht zu sein, vor allem, wenn Du noch "Aufregung" angibst, das sind alles keine Anzeichen einer Dyskalkulie. Vermutlich fällt Dir z.B. Englisch leichter....

LG

ipt

das ist totaler quatsch, wenn man dys hat ist man nicht automatisch nicht in der lage keine 98 von einer 50 zu unterscheiden....man hat keinen bezug zu komplexen analytischen mathematischen verhältnissen...vor allem in der oberstufe wenns um nicht sichtbar errechenbare aufgaben handelt, wie die eulersche zahl oder integral etc

0

Kopfrechnen beim Probearbeiten- wie anstellen mit Dyskalkulie?

Hey...
Folgendes: bin ausgelernte Restaurantfachfrau seit 1 Jahr trotz Dyskalkulie( Rechenschwäche) bin ich irgendwie über die Runden gekommen, ich hab bis jetzt nicht immer im Kopf rechnen müssen und hab bei geraden Zahlen auch nicht unbedingt Schwierigkeiten beim herausgeben/zurückgeben des Geldes. Nur bei ungeraden Zahlen usw habe ich Schwierigkeiten & habe mal n Blackout. Nun habe ich Mittwoch ein Probearbeiten in einem Bistro - und da laufen die Kellnerinnen mit Portemonnaie am Gürtel herum und da wird alles ganz oldschool aufn Block notiert & dann wird wohl so am Tisch zusammen gerechnet bzw. die Rechnung sollte noch raus kommen - aber Sands zurückgeben des Geldes von Gast. Ich habe furchtbare Angst mich da vollends zu blamieren & da zu stehen dann. Brauch halt nen Job als Übergang bis Sommer - und in ner anderen Branche werde ich unterbezahlt also muss ich weiter Gastro machen^^ -.-
Was soll ich tun? Will mir das nicht versemmeln.

...zur Frage

Kann ich eigentlich was gegen meine Rechenschwäche tun?

Da bei mir schon lange eine Rechenschwäche festgestellt wurde (meine Eltern haben sich damals leider auch nicht richtig drum gekümmert), fällt es mir heute na- türlich schwer, dann den gescheiten Beruf zu finden, weil ich mir einen ohne großes rechnen aussuchen muss, was aber nicht ganz einfach sein wird. Überall ist ja ein wenig Mathe bei. Hab ich da mit Mitte 35 überhaupt noch die Möglichkeit das zu Er- lernen, weil ich kriege dann schon immer Panik, wenn ich das Wort Mathe oder so nur höre. Das war aber schon immer so und ich hatte früher auch schon öfter ne 6 gehabt in Mathe, aber das war mir dann zum Schluß ehrlich gesagt auch dann egal. Dafür bin ich wiederum gut, was schreiben betrifft und Fremdsprachen. Ist das eigentlich machnmal so, das dann einfach Teile überwiegen und andere wiederum nicht? An wen muss ich mich wenden, wenn ich da irgendwelche in Anspruch neh- men möchte? ich bräuchte aber in dem Fall gezielt als Einzelperson Zeit (das sich da jemand bei mir annimmt - in einer Gruppe wäre ich schon wieder überfordert). Da ich Hartz IV beziehe ´kann ich mir leider nicht so einfach mal eben Nachhilfe- unterricht leisten und ob es überhaupt Sinn macht, denn es ist schwer, das ich auch daran Interesse zeige. Dafür wollte mich meine SB jetzt in einen kaufm. Kurs stecken wo ich aber schon mit Anwalt vorgehe, weil ich da komplett überfordert sein werde.

...zur Frage

Massive Probleme mit Mathe und keiner kann mir helfen.

Hallo Community.

Zurzeit geht es mir in der Schule nicht so gut, wobei das fast immer so war. Ich besuche jetzt die 10. Klasse einer Realschule und verstehe in Mathe rein GARNICHTS. Ich war in der Grundschule relativ schlecht, bin dann an die Hauptschule gekommen, 5. und 6. war ich Klassenbeste bin dann ab der 7. in der Realschule gewesen und ab da haben die Probleme mit Mathe angefangen. Meine Eltern hat das nie so wirklich interessiert, ich bin auch immer durch das Jahr gerutscht, bis ich in der 9. dran war und wiederholen musste. Normalerweise hätte ich mich in dem Jahr verbessern sollen, habe ich aber nicht, was ein Ding.

Nun gut, nun bin ich in der 10. und wie ich befürchtet habe verstehe ich in Mathe immer noch nichts. Vor Proben bekomme ich immer richtige Panik und muss mich beherschen nicht noch los zuheulen. Morgen steht schon die nächste an und meine Note steht fest. Ich sitz da, vor den Büchern und kann nichts machen weil ich nichts verstehe.

In allen anderen Fächern würde ich sagen das ich durchschnittlich bin, zumindest bin ich nirgends so schlecht wie in Mathe, das versaut dann auch mein Zeugnis, an die Abschlussprüfung will ich garnicht denken. Wobei ich in den anderen Fächern ja ausgleichen könnte.

Mein Ziel (Ärztin werden) hat sich sowieso schon erledigt, damit habe ich mich schon abgefunden, auch wenn ich es unfair finde nur wegen Mathe nicht weitermachen zu können, wie soll ich es auch an einem Gymnasium schaffen wo Mathe noch schwerer ist als jetzt.

Jetzt denken sich vielleicht welche wieso ich keine Nachhilfe nehme - die hatte ich. Sogar schon mehrere. Aber irgendwie schafft es keiner mir den Schei*ß in den Schädel zu bringen und langsam bin ich echt hoffnungslos was ich noch machen soll, die Klasse nochmal wiederholen bringt mir nichts und Bock hätte ich darauf auch nicht.

Ich hab halt einfach nur Pech mit allem, warum versteht es jeder, zumindest ein bisschen und ich garnicht? Ich komm mir manchmal richtig dumm vor. :-(

Na gut, sorry für den langen Text aber ich musste mir mal meinen Frust von der Seele schreiben. Meine Frage ist jetzt eigentlich was ich noch machen kann? Mir hilft ja keine Nachhilfe, keine Extrastunden in der Schule oder oder. Gibts denn noch irgendeine Möglichkeit? Oder muss ich mich meinem Schicksal begeben und dann einfach eine schlechte Mittlere Reife haben? Gehts/Gings jemanden genauso?

Ach das ganze ist doch total unfair, meine Zukunft wird durch Mathe richtig den Bach runter gehen.

...zur Frage

Ich fühle mich in Mathematik dumm. Was kann ich tun?

Ich bin jetzt in der 9. Klasse und mittlerweile bin ich echt am Ende. Mein letztes Zeugnis war wunderbar. Schnitt 1,5, für mich super. Allerdings zieht mich Mathe runter. Ich fühle mich nicht intelligent genug, mein Lehrer lässt viele provozierende Kommentare ab und außerdem bin ich in Mathematik einfach am schlechtesten. Jede Mathestunde möchte ich einfach weinen. Keiner nimmt mich erst, weil ich sonst eine gute Schülerin bin aber es geht mir auch nicht um die Note, sondern dass ich mich so schlecht fühle. Vor jeder Arbeit hab ich Angst aber sobald ich versuche mich meinen Freunden oder meinem Lehrer anzuvertrauen, wird sich darüber lustig gemacht oder ich werde nicht Ernst genommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?