Hab ich Depressionen? Nicht ganz sicher...

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kann der Beginn einer Alkoholabhängigkeit und dadurch bedingter Persönlichkeitsveränderung sein.Du solltest unbedingt mit einem Arzt darüber reden und Dir helfen lassen,denn den Fehler haben schon viele gemacht,versucht Probleme zu ertränknd nicht gemerkt das der.Alkohol ein dickes neues Problem ist!Es kann eine Depression sein die durch Alkohol noch schlimmer werden kann,und darum solltest Du zu aller erst die Finger vom.Allohol lassen,und dann einen Psychiater aufsuchen und Dir professionelle Hilfe holen.Es ist keine Schande probleme zu haben und sich helfen zu lassen,aber es ist eine sich aufzugeben und das Ruder nicht rumzureißen wenn man merkt es läuft was schief.Ich hoffe das du meine direckte Antwort verstehst denn ich weis wovon ich rede ich hatte das gleiche Problem,und hatte viele Jahre ein Alkoholsuchtproblem.Ich wollte auch.immer alles betäuben und habe völlig die Kontrolle verlohren.Ich habe nun seit 16 Jahren keinen tropfen Alkohol getrunken und frage mich selber wie ich es habe so weit kommen lassen.Ich habe gelernt Probleme anders zu lösen und das solltest Du auch und dabei kann eine Psychotherapie sehr hilfreich sein,ich wünsche Dir alles gute und viel Erfolg.auf Deinem weiteren Weg,gruß andie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pristojan95
29.10.2012, 21:54

Danke für den Vorschlag, es wäre wohl wirklich die beste entscheidung mit einem Profi darüber zu reden, weil ich selbst weiß ja wie mich das alles innerlich "tötet". Ich danke dir dafür:)

0

Du musst Dich selber aus diesem Loch rausziehen. Du merkst doch ganz genau, dass es so nicht weitergehen darf. Wenn Du es nicht alleine schaffst, vom Alkohol loszukommen, musst Du Dir Hilfe holen. Das scheint mir das Wichtigste zu sein. Dann solltest Du versuchen, Deine Schicksalsschläge aufzuarbeiten. Wobei nach einer Phase des Insichverkriechens Arbeit und Lernen durchaus eine Ablenkung von Sorgen sein kann. Wünsche Dir die Kraft, Hilfe zu suchen und anzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pristojan95
29.10.2012, 21:40

Ich versuch mich aus diesem Loch rauszuziehen, doch leider, wenn mich Freunde z.B. Fragen ob etwas ist, tuh ich so als würde es mir gut gehen. Darüber zu reden fällt mir dummerweise schwer, da ich noch nie in so einer dummen lage war. Zwar weiß ich genau, dass ich Lernen muss, doch dann Spielen leider wieder meine Gedanken mit mir. Es ist nicht so als würd ich mich hassen, sondern ich komm nicht mehr mit meinem "weg" zurecht, da man mir leider falsche Hoffnung gemacht hat, in verschieden hinsichten :/ Auch mein erspartes Geld versauf ich immer wieder...

0

Ob es eine Depression ist, oder eine depressive Verstimmung, und wie schwerwiegend, kann dir nur ein Psychotherapeut sagen. Und den solltest du aufsuchen, oder eine Suchtberatungsstelle. Denn eins kann cih dir sagen, deine Beschreibung deutet auf ein Suchtproblem hin. Ob die jetzt von einer Depression, oder pubertärem Ungestüm oder von Gruppenzwang kommt, kann dir auch keienr hier sagen ;) Kannst dichauch an eine Beratungsstelle der ProFamilia wenden, falls es das in eurer Stadt gibt. Einfach mal googlen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird irgendwas in deinem Leben geben, was dich so runterzieht, dass wirklich Anzeichen von Depressionen erscheinen. So ähnlich geht es mir im Moment auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?