Hab ich das Recht die Arbeit nicht zu mögen?

9 Antworten

Du kannst selbstverständlich äußern, dass dir eine bestimmte Arbeit NICHT zusagt.

Es steht dir frei, dir eine andere Arbeit zu suchen.

Problem KÖNNTE sein, wenn du Sozialleistungen beziehst, und daher verpflichtet bist, eine zumutbare Arbeit auszuüben...

Als "zumutbar" gilt, was ein normaler, durchschnittlich intelligenter und körperlich gesunder Mensch ausführen kann"

Sofern da bei dir Abstriche vorhanden sind, bräuchtest du ein ärztliches Attest.

ABER:

ich stimme dir teils zu, dass es "ungerecht" ist, dass ein Arbeitgeber frei entscheiden kann, wen er als Arbeitskraft haben will...und der Arbeitnehmer sich fügen muss...---sollen die AG doch froh sein, dass überhaupt jemand bei ihnen arbeitet ...( Scherzchen..)

Allerdings bist du dem Jobcenter gegenüber auf der sicheren Seite, wenn DU abgelehnt wirst.... und NICHT, wenn DU ablehnst....

Du hast das Recht, eine unzumutbare Arbeit abzulehnen, z.B. weil sie rechtswidrig ist.

Aber sonst ist es nur Arbeitsverweigerung. Wenn der Auftraggeber Dich für diese Arbeit geordert hat - was soll er dann auch mit Dir machen, wenn Dir diese Arbeit nicht zusagt?

Die Frage ist, was Dir an der Arbeit nicht gepasst hat. Vielleicht solltest Du vorher mit der Zeitarbeitsfirma klären, welche Arbeiten Du beim Auftraggeber erledigen sollst.

Direkt beim Kunden wo du von der Zeitarbeitsfirma hingeschickt wirst ist das natürlich schlecht für die Zeitarbeitsfirma. Wenn du aber dann nach dem Dienst deiner Firma sagst du kündigst ist das denen egal....

Was möchtest Du wissen?