Hab gestern in den den Nachrichten gesehen das man von einer Immobilienblase spricht, werden Immobilien bald günstiger?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In zahlreichen strukturschwachen Gegenden Deutschlands werden die Immobilien ja schon seit langem immer günstiger, da viele in die Metropolregionen ziehen. In den Metropolregionen wie München, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Berlin gibt es durchaus die Gefahr einer regionalen Blase. Eine Immobilienblase bedeutet ja zum einen, dass der Kaufpreis der Immobilie zu hoch für den Ertrag war, also dass die zu erwartenden / durchsetzbaren Mieteinnahmen die Kosten für für die Finanzierung der Immobilie nicht mehr decken oder zum anderen gerade Kredite für selbstgenutzte Immobilien nicht mehr bedient werden können aufgrund gestiegener Zinsen- wobei in beiden Fällen die Eigentümer versuchen die Immobilie wieder zu verkaufen. Wenn das entsprechend viele machen gibt es ein großes Angebot und die Nachfrage sinkt, was zu günstigeren Preisen führen würde. In den genannten Regionen sind die Preise aber schon derart hoch, dass auch bei einer Blase nicht mit extremen Preissenkungen zu rechnen wäre. In den meisten Mittelstädten ist hingegen mit keiner großen Veränderung zu rechnen.

Das weiß niemand, sonst wäre ja jeder reich durch Spekulationen.

Immobilien waren lange Zeit unterbewertet, meiner Meinung nach. Nach dem Boom in den 90er Jahren gab es ein Überangebot an vor allem kleinen Wohnungen. Der Gesetzgeber reagierte und strich die verbesserten (degressiven) Abschreibungsmöglichkeiten bei Neubauwohnungen für Kapitalanleger und die ganzen Bauträgermodelle rechneten sich nicht mehr. Resultat, der Geschossbau ging in die Knie, Bauträger pleite.

Schon lange warnten die Mieterbundvereine - und verbände vor neuem Wohnungsmangel, weil über viele Jahre hinweg mehr Wohnungen verloren gingen als neu gebaut. Es war abzusehen, dass was gehen wird. Hinzu kam dann die Finanzkrise und viele wollten ihre Euros schnell umwandeln in Beton-Gold.

Jetzt wird plötzlich wieder viel gebaut, selbst Kommunen und Städte mit eigenen Baugenossenschaften für sozialen Wohnungsbau. Auch hier kann man absehen, dass der Mangel sich irgendwann wieder schließt. Wann? Keine Ahnung und wie sieht die Zuwanderung in den nächsten Jahren aus?

Von einer Blase würde ich aber nicht reden.

Wenn weiter der Zustrom von Asylanten nach Deutschland anhält, werden die Immobilienpreise (Mieten, Kaufpreise) weiter nach oben gehen.

Grund: Asylanten verdrängen Billigmieter, die wiederum andere Mieter verdrängen, die ggf. dann erwägen, Immobilien zu kaufen.

Da Bauland knapp ist, kommt das Angebot und Erstellen neuer Wohnungen nicht nach und die Preise steigen.

Wie sagt man so schön. Angebot und Nachfrage regeln den Preis.

Alte Bergmannweisheit: Vor der Hacke ist es duster.

Was möchtest Du wissen?