Hab ein wenig Angst um meinen Mops

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu Deiner Beruhigung würde ich das tun! Ruf Deinen Tierarzt an! Auf der Bandansage sollte eigentlich eine Nummer für Notfälle hinterlegt sein! Ruf dort an und erkläre ihm die Situation!

Danke für den Stern! :-) Hoffentlich ist er wieder fit!

0

Geh am besten zum tier artzt ich schätze mal dein mops hat sich ein Stachel eingefangen der sich vielleicht entzündet hat lg erri

Servus!

Das kann alles Mögliche sein!!!! Ich würde mich nicht mit dem Tierarzt aufhalten, rufe in der nächsten Tierklinik an, die müssen einen Notdienst haben!!!! Alles Gute Ilsemarie

Mops mix quiekt/fiept ständig wenn sie sich freut

Hallo zusammen .Ich habe vor zwei Wochen einen zweiten Hund bekommen. Hatte vorher ein Mops Mädchen ,7 Monate alt und nun habe ich von meiner Freundin ein zweiten Hund bekommen. Finde immer zwei sind besser als einer alleine. Es ist ebenfalls ein Mädchen und 7 Monate. Allerdings ein Mopsmix (keine Ahnung was da noch mit drin ist) . Nun zu meinem Problem: Sie ist ständig nur am quieken. Nicht weil ihr irgendwas weh tut. Sondern wenn sie sich freut , wenn sie mit meinem anderen Hund spielt, wenn man sie hoch nimmt und sobald man sie anspricht. Das ist auf Dauer ziemlich nervig. Weil sie dann auch gleichzeitig total aufgedreht ist, übers Gesicht leckt und eben wie eine irre quiekt. Ich sage dann schon immer "aus" und ignoriere sie für ein paar Minuten. Aber Aber dann tut sie mir schonwieder schon wieder leid weil sie ja glaube garnicht weis was sie falsch gemacht hat. Kann mir vielleicht jemand sagen woran das liegen könnte oder wie ich das abstellen kann ;) ? Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht. Freue mich über eure Antworten. Lg mandy

...zur Frage

Für meinen Hund einen Zweithund

Hallo, seit Dezember habe ich einen 2 jährigen Mops. Er kam aus schlechter Haltung und lebte dort noch mit 3 anderen Hunden zusammen. Als ich ihn denn endlich dort rausgeholt und mit zu mir genommen habe, ging dann alles los. Ich muss noch dazu sagen, dass er auf ein Dorf in der hintersten Ecke gelebt hat, wo kein Auto langgefahren ist. Und ich wohne direkt an der Straße. Mein Problem ist jetzt eigentlich, dass sobald wir draußen unterwegs sind er einfach alles und jeden anbellt. Fußgänger, Kinderwagen, Fahrradfahrer, Jogger, Autos und und und. Das ging sogar schon so weit, dass sich meine Flexi irgendwie ausgeharkt hat und mein kleiner Spatz vor ein Auto gelaufen ist. :/ Zum Glück ist da nichts schlimmes passiert, nur wer weiß wie es das nächste Mal endet. Seitdem besuche ich auch eine Hundeschule und meine Trainerin meinte, dass er ein ziemlich unsicherer Moops ist. Wir haben einiges ausprobiert, nur rätseln wir immer noch was wir dagegen machen können. Die Trainerin meinte, ich sollte es damit versuchen, dass ich ihn sitzen lassen soll, wenn irgendetwas an uns vorbei kommt. Das habe ich ausprobiert, nur da ich an einer Straße lebe, die sehr gut befahren ist, würden wir nur an einer Stelle sitzen und nicht voran kommen und das 2. Problem bei dieser Sache ist, dass er durch sein altes Zuhause kaum hört und wenn er mal sitzt sofort aufspringt sobald er ein Auto oder sonstiges sieht. Dann schlug sie mir noch vor ihn mit Leckerlis, einen Dummy oder ihn mit irgendein seiner Lieblingsspielzeuge ablenke. Nur das funktioniert auch nicht so wirklich. Oder dass ich sobald er bellt, ihn mit Wasser bespritze. Mit den Autos klappt das jetzt schon, die geht er nicht mehr so an. Nur mit den anderen Sachen will das nicht so klappen.

Vor kurzem dann ist ein Freund von mir in die Stadt gezogen, der auch ein Hund hat. Wir gehen wenn er und ich zur selben Zeit gerade Zeit haben, zusammen gassi. Und da ist mir aufgefallen, dass mein kleiner Mops total ruhig ist. Er geht ganz ruhig an meiner Seite und hört auch super auf mich. Wir können beide zusammen von der Leine lassen ( natürlich auf dem Feld und nicht an der Straße) und er bleibt immer nur bei den anderen Hund und hört sogar aufs Wort. Ob da ein zweiter Hund für uns vielleicht besser wäre? Oder weiß jemand von euch noch andere Vorschläge?

Ich hätte nichts gegen einen zweiten Hund, nur die Sache ist eigentlich, dass der Mops ganz schön eifersüchtig sein kann. Sobald man einen anderen Hund berührt fängt er an zu jaulen und manchmal war es auch schon soweit, dass er einen anderen Hund schnappen wollte, nur weil man den anderen gestreichelt hat. Aber eigentlich müsste der Mops das ja kennen, da er mit 3 weiteren Möpsen aufgewachsen ist.

...zur Frage

Hund humpelt plötzlich

Komme eben vom Spaziergang zurück und auf den letzten 100 m fängt mein Hund plötzlich an zu humpeln. er ist aber nirgends reingetreten, lief einfach neben mir her. Pfote scheint auch nicht schmerzempfindlich. Zumindest kann ich das Bein und die Pfote abtasten ohne, daß er zuckt. Es steckt auch nichts drin oder ist wund. sieht alles normal aus. Jetzt zu Hause ist es schon besser, er tritt wieder auf und humpelt nur noch hin und wieder. Meint ihr, daß ich da abwarten kann, es sich also allein bessert? Er hat solch eine Panik vorm Tierarzt, daß ich da nicht gerne hin will, wenn es auch so wieder wird.

...zur Frage

Mein Kind humpelt

Hallo, Mein 2 jähriger Sohn humpelt auf dem linken Bein. angefangen hat das ganze vor ca 2 Monaten. Nach 4 Wochen humpeln, ohne das er Schmerzen hatte, hat es von alleine wieder aufgehört. Es ging so schnell wie es gekommen ist. Ich war aber trotzdem beim Kinder- Orthopäden, der in der 2 Minuten Ultraschall Untersuchung aber nix gefunden hat. Er meinte alles ist gut.

Seit gestern Abend humpelt der kleine jetzt wieder. Er dreht beim laufen irgendwie seinen linken Fuß leicht nach außen und hält sein Knie ziemlich gestreckt. Hat das jemand schon mal erlebt? Was war es? LG

...zur Frage

Verletzter Kater verkriecht sich unterm Busch?

Hallo

Unser Kater kam gestern stark humpelnd und maunzend nach hause. Erst hat er sich unter mein Bett verkrochen und später, nachdem ich den Fernseher in meinem Zimmer an machte, ist er ins dunkle Badezimmer gehumpelt, wo er seine Ruhe hatte und hat dort die Nacht verbracht. Eigentlich wollten wir heute zum Tierarzt, doch am morgen war das Humpeln schon etwas schwächer geworden und er hat dabei auch nicht mehr so miaunzt. Also dachten wir, würde es, was auch immer es ist, vielleicht von allein wieder heilen und haben beschlossen ihn erst mal weiter zu beobachten, da wir ihm auch keinen unnötigen Stress bereiten wollten. Doch nachdem er heute früh etwas gefressen hat, ist er nach draußen unter einem Busch im Garten gelaufen und hat diesen Platz bis zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht mehr verlassen. Wenn wir nach ihm schauen und mit ihm reden, starrt er uns nur an, gibt aber keine Antwort und gefressen hat er seit seinem Frühstück auch nichts mehr (dabei ist er sonst sehr gesprächig und gefräßig). Wir kommen auch nicht an ihn ran. Erst haben wir vermutet, dass er vielleicht einfach seine Ruhe haben und sich auskurieren will, doch dieses Verhalten sieht ihm gar nicht ähnlich. Jetzt mache ich mir immer mehr Sorgen.. Ich weiß nicht, ob diese Sorgen übertrieben sind und sich einige verletzte Katzen vielleicht einfach so verhalten. Sollten wir ihn lieber in Ruhe lassen oder wäre es doch besser ihn irgendwie herauszulocken (ich wüsste nur gerade nicht wie)? Vielleicht weiß einer von euch Rat. :-(

Ich danke für eine Antwort.

Liebe Grüße,

JulyYurika

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?