Hab ein paar Fragen zum Braunwerden/UV-Strahlen/Sonnenbrand

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Braunwerden" ist ein Schutzmechanismus der Haut: um sie vor dem Eindringen von (noch mehr) UV-Strahlen zu schützen, werden Pigmente gebildet, die sich als "Bräune" auf der ansonsten hellen Haut zu erkennen geben - also eigendlich schon ein Zeichen für Zuviel des Guten.

UV-Strahlen dringen auch durch Kleidung und Wolken; kannst Du im Schatten über Dir den Himmel sehen oder ist die Kleidung sehr dünn bzw. nass, kommt noch mehr Strahlung an die Haut -- und zwar unabhängig von direkt empfundener Wärme. Am Wasser bekommt man schneller einen Sonnenbrand, da es die Strahlen spiegelt und es "anzieht"..

UV Strahlen kommen überall hin, es geht ja nicht um das reine Sonnenlicht.

Der Bräunungsprozess im Schatten ist wesentlich gesünder und hautschonender, du solltest aber dennoch Wert auf Sonnencreme legen. Solltest du einen dicken Sonnenbrnd bekommen, mach dir Quark auf die Haut, oder mit Vodka getränkte Tücher (funktioniert wirklich!)

Man, das sind aber viele Fragen auf einmal.! Ich kann die jetzt zwar nicht wirklich beantworten, aber eins weiß ich.! Es ist am gesündesten sich langsam im Schatten zu bräunen.! Wenn du deiner Haut also was Gutes tun willst, dann solltest du dies berücksichtigen.!

bräune durch naturschatten hält auf jeden fall länger und ist intensiver. bräune durch pralle sonne ist nichts anderes als verbrannte haut, die - wenn das häufiger gemacht wird - schaden nehmen kann (hautkrebs)

wenn du einen sonnenbrand hast, am besten die sonne ganz meiden und eine pflegecreme auftragen.

die wolken lindern die kraft der sonne. am besten ist es, wenn du dich im freien in den schatten unter einem baum - busch begibst, wenn die sonne scheint.

Was möchtest Du wissen?