Hab dem Nachbar ein Auto verkauft .Vertrag handschriftlich und unterschrift.jetzt will er nicht mehr

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Du kannst auf die Einhaltung des Vertrages pochen, deinen Nachbarn vor Gericht zerren und ihn zum Zahlen zwingen.

Im Sinne eines nicht total zerstörten nachbarschaftlichem Verhältnis würde ich mir aber einen anderen Käufer suchen und deinem Nachbarn sagen, dass es OK ist, aber du mit ihm nie wieder irgendwelche Verträge abschließt, weil man sich auf sein Wort anscheinend nicht verlassen kann.

der Nachbar zieht in 3-4 Monaten aus. verhältniss ehr schwer wegen seiner Freundin.

0

Ganz ehrlich...ich würde nie ein Auto an den Nachbarn, geschweige denn Verwandte verkaufen !! Das zieht immer Ärger nach sich.....

Sicherlich könntest Du auf den Vertrag bestehen, aber was bringt es, außer ner Menge Ärger ????

Inserier Dein Auto , Du wirst es mit Sicherheit los.........

vertrag ist vertrag und hier ist ein wirksamer zustande gekommen. du kannst also auf die vertragserfüllung bestehen. nicht gut für das verhältnis, aber du bist im recht - zur not würde ich auch rechtliche schritte einleiten.

  1. BEAFEE hat recht
  2. Autos verkauft man besser nicht per handschriftlichem Vertrag - dabei vergisst man nämlich zu leicht, die gesetzliche Sachmängelhaftung auszuschließen, was man bei einem Verkauf dringend tun sollte. Benutze besser einen modernen Standardvertrag, z.B. von einer der Großen Autoverkaufs-Plattformen.

der Kaufvertrag, den ihr geschlossen ist absolut gültig und an diesen muss er sich halten. So einfach kann er nicht vom Vertrag zurücktreten. Sprich mal mit deinem Anwalt.

....und weiterhin gute Nachbarschaft........

1

Eine sehr alte Grundregel besagt, verkaufe nie ein Auto im Verwandten- Bekannten- oder Freundeskreis. Schon mal gar nicht an einen Nachbarn. Wenn du also weiterhin wert auf eine gute Nachbarschaft legst, verbuche das Ganze unter "Wieder mal etwas dazu gelernt".

Rechtlich ist ein Vertrag geschlossen worden. Somit ist der Käufer in -Verzug. Ich würde ihn schriftlich auffordern den vereinbarten Preis zu bezahlen. Das gesamte mit Fristsetzung. Danach einen Anwalt beauftragen. Selbst dürfen sie das Fahrzeug aber nicht mehr nutzen. LG Alex

im Vertrag festgehalten ist die Ratenzahlung und übergabezeitpunkt

0

Nun, wenn ein Vertrag vorliegt und unterschrieben ist, bist Du ja rechtlich erstmal auf der sicheren Seite. Wenn's Dir wichtig ist, könntest Du also zum Anwalt und das durchfechten. Auch die Anwaltskosten wären dann vom Nachbarn zu zahlen.

ALLERDINGS: Das macht auch alles Arbeit, der Ausgang bei den Juristen ist nie ganz sicher, und ein "nachbarschaftliches" Verhältnis ist damit auf jeden Fall zerstört.

Vertrag ist Vertrag. Er muss das Auto kaufen, wenn du darauf bestehst.

Gruß

Ein Auto in der Nachbarschaft zu verkaufen ist sicher keine gute Entscheidung.

Konfrontier ihn damit. Du hast ein Beweis für diesen Handel. Oder geh zur Polizei, Gericht usw.

Rein vom rechtlichen ist der Vertrag gültig, und dein Nachbar muss dir dein Auto abnehmen und bezahlen... ABER: Du wirst da kaum ohne Anwalt und Gerichtdurch kriegen... Ist dir da ddie Sache wert?

es handelt sich um einen 16 Jahre alten Mazda 117000 KM Scheckheft gepflegt 8fach Bereift und 2 Jahre TÜV für 1500 € denke das die nicht jeder ausgibt. und im Vertrag steht gekauft wie besichtigt.

0

Erkunde dich mal beim Anwalt.

Was möchtest Du wissen?