Hab bei meinem Freund kein kribbeln im Bauch obwohl ich ihn über alles liebe?

9 Antworten

Es ist alles in bester Ordnung...."Herzklopfen und Schmetterlinge

Ich höre sehr oft den Satz: „Wenn ich verliebt bin, erkenne ich es daran, daß ich Herzklopfen bekomme, wenn ich die Geliebte sehe oder an sie unvermittelt denke oder wenn das Telefon klingelt und ich vermute, sie könnte es sein.“

Du kennst das auch. Ich frage Dich: Ist das Liebe?

Wird dieses Herzklopfen durch Liebe erzeugt?

Ist es ein Signal für Liebe?

Es ist ein Zeichen für Angst. Die Angst beschleunigt deinen Herzschlag. Sie wird geboren aus der Unsicherheit und dem Streben, also dem Verlangen. Herzklopfen ist kein Zeichen von Liebe, sondern von streben, das sich nicht sicher ist, den anderen für sich eingenommen zu haben. Herzklopfen ist die bange Frage:

Liebst Du mich?

Hast Du Verlangen nach mir?

Ist Unsicherheit aus solcher Angst heraus Liebe?

Es ist eine pubertäre Form der Selbsterfahrung. Werden wir in der Pubertät, in unserer Unsicherheit so geprägt auf Liebesgefühle?

Glauben wir dann ein Leben lang, Verliebtheit müsse stets psychosomatische Angstsymptome hervorrufen?

Und was geschieht dann, wenn wir die Sicherheit bekommen? Die Geliebte will Dich sehen, sie ruft Dich an, sich möchte Dich besitzen, sie sagt Dir, daß sie Dich liebt. Plötzlich wird konkret, was Dich verunsichert hat; Du hast die Macht darüber gewonnen.

Und dann?

Weißt Du es dann noch zu schätzen?

Das Wertvolle, aus Angst geboren, wird plötzlich normal. Dann beginnt die Beziehung!

Und damit beginnt das Ende des Herzklopfens. Das Herzklopfen bleibt aus, wenn Du besitzt, was Du besitzen wolltest.

Das Verlangen und die damit verbundene Angst ist keine Liebe, ebensowenig wie das Verlangen zu besitzen und die eintretende Angstfreiheit keine Zeichen von Liebe sind. Die Liebe ist jenseits davon. Wenn Du alles pubertäre und diese Prägungen verläßt, wenn Du liebst, ohne besitzen zu wollen und ohne Angst, den Besitz zu verlieren, dann ist Deine Liebe echt. Es ist eine Liebe ohne Herzklopfen. Diese Liebe übersteigt Deine egoistischen Ziele, Hoffnungen, Ideen und Strebungen. Es ist dann kein Raum mehr für Angst. Es entsteht kein Herzklopfen, sondern der Herzschlag wird sogar ruhig und intensiv.

Die Tatsache, daß Du liebst, beruhigt Dich. Du bist angekommen! Du bist ohne Verlangen, deshalb raubt Dir nichts den Schlaf. Dein Schlaf erhält Tiefe, Entspannung und Geborgenheit. Dein Herz wird ruhig. Du hast alle egoistischen Pläne aufgegeben. Erst dann liebst Du den anderen, so wie er ist. Durch dieses Sinnen erfaßt Du , daß Du nur lieben kannst, wenn Du für Dich nichts haben willst, aber bereit bist, alles zu geben, was Du hast. Die Angst hat ein Ende und damit das Herzklopfen. Dieses Ende ist nicht das Ende der Liebe, sondern das Ende der Gewalt des Verlangens. Liebe ist ein Schenken, und sie fordert nichts zurück. In dieser Liebe liegt die Geborgenheit; sie liegt nicht in der Gier und in der Befriedigung, beschenkt zu werden. Liebe ist die Ankunft im Sein. Dieses Gefühl ist nicht mit der Ratio erklärbar, beschreibbar oder gar machbar.

Quele: Peter Lauster Auszug aus „Liebeskummer als Weg zur Reifung“

Die Schmetterlinge werden gnadenlos überbewertet, weil sie nur eine Reaktion des vegetativen Nervensystems sind.

Das ist beim einen stärker belastbar (kein Kribbeln) und beim anderen weniger (Kribbeln). Wichtig ist wirklich nur, dass du deinen Freund so richtig magst.

Bist halt nicht verliebt. Halb so wild. Das hält eh nie lange an. Langfristig ist Liebe das Ziel, nicht Verliebtheit. Und wenn du da etwas früher ankommst, ist das halt so.

Ich denke das ist Quatsch. Manche haben’s, manche nicht. Das hat nichts mit euerer Beziehung zutun. Solange du weißt das du ihn liebst, ist alles gut!

Sowas hat man nicht immer. Ich hatte das mal, als ich in ein mädchen verliebt war. Wir kamen aber nicht zusammen.

Was möchtest Du wissen?