Hab bei der ganzen Familie Verka k t..?

4 Antworten

Wenn es dir leid tut, dann erkläre doch einfach wie es war und sag dass es dir leid tut, wenn deine Familie Erwachen genug ist wird sie das verstehen, aber mit ignorieren und nix mehr sagen kommt man nicht weiter..
Schreib einfach mal ne sms (etwas distanzierter als whatsapp weil man da ja auch sehen kann wann online etc)
Sag dass es dir leid tut und du den Kontakt nicht abbrechen willst.
Dann kannst du dir nix vor Werfen ;)

Weist du was? Das ist doch keine Familien Gemeinschaft! Und dann blocken die dich auf Facebook? Ha! Du hast eig nichts falsch gemacht! Vlt kannst du deine ganze zerstrittene Familie einladen und dann mit ihnen ernsthaft darüber reden! Dein Vater und deine Tante können doch nicht den Streit weiter an dich und deine Cousins und Cousinen weiterleiten!
LG Lalala4713
P.s. Sag uns doch mal bescheid, was da noch so bei euch gelaufen ist. ;)

Danke, werde ich machen 💪🏼

0

Gerngeschehen ;)

0

Man kann sich seine Familie nicht aussuchen, daher einfach akzeptieren. Der Rest meiner Familie geht mir auch am Allerwertesten vorbei und sich dann noch darüber aufzuregen bringt nichts. Es gibt schlimmeres.

Wie sind die Kinder von Cousin/Cousinen miteinander verwandt, bzw. wie nennt man die Verwandtschaft

Mein Vater hat noch eine Cousine und diese Cousine hat eine Tochter. Wollte nur mal wissen inwiefern diese Tochter und ich dann überhaupt noch verwandt sind bzw. wie diese Verwandtschaft genannt wird.

...zur Frage

Erfolge bei Cousins und Cousinen

Hallo, habe eine Kusine die keine Kinder hat und jetzt gestorben ist. Da keine Geschwister da sind, sollen jetzt die Cousinen und Cousins erben. Da ihr Vater schon 1964 gestorben ist, werden noch weitere Verwandte gesucht. Zu denen sie aber nie Kontakt hatte und ich die auch nicht kenne.Da sind noch nicht alle gefunden, dürften so um die sechs oder sieben sein. Jetzt ist da noch die Frau des Bruders von ihrer verstorbenen Mutter, sie leidet unter Demenz und hat einen Betreuer. Mein Bruder, der auch ein Cousin von von der Verstorbenen war, ist leider auch vor Jahren verstorben, hat aber eine Tochter. Meine Frage ist jetzt, sind nicht ausser den Cousins und Cousinen nicht auch die Tante und die Angehörigen des verstorbenen Cousins erbberechtigt. Danke schon mal im voraus.

...zur Frage

Wie ist es wenn die Eltern ausziehen?

Ich mache es kurz: bald zieht mein Papa aus weil meine Eltern sehr viel Stress haben(sie lassen sich nicht scheiden). Hier jetzt einfach meine Fragen:

  1. Wie ist es wenn die Eltern sich trennen?
  2. Muss ich mit 11 entscheiden wo ich wohne?
  3. Hab ich das recht meinen Papa zu sehen oder hat das meine Mama zu entscheiden(hab noch geschwister du sind 8, bald 15,bald14 jahre alt)?
  4. Kriegt meine mama geld von meinem papa?(weiß nicht wie sich das nennt)

Ich bitte um rat. Bitte antworten auf alle fragen. Danke und Lg:(

...zur Frage

Cousin bekommt Kind, was bin ich?

Mein Cousin hat eine Tochter bekommen und das vor ein paar Monaten. Ich weiß ja das meine Cousinen seine Schwestern, die Tanten der kleinen sind, aber nun stellt sich mir die Frage was ich für die kleine bin. Eine Tante ganz sicher nicht, das ist mir bewusst.

ich fänds echt nett wenn ihr mir weiter helft.

...zur Frage

Vater von Cousine kommt oft betrunken nach Hause

Der Vater von meiner Cousine kommt leider oft betrunken nach Hause. Dies macht die Kinder und die Frau sehr kaputt und mein Onkel lässt leider gar nicht mit sich reden. Als meine Cousine versucht hat mit ihm zu reden, sind schlimme Sachen passiert. Habt ihr ein paar Ratschläge für meine Cousinen und meine Tante? Wäre euch unendlich dankbar.

...zur Frage

Woran erkennt man schwere emotionale Traumata?

Hi liebe Community,

es fällt mir ehrlich gesagt schwer, diese Themen hier anzusprechen, da ich aber im echten Leben noch weniger darüber sprechen möchte, bleibt mir keine andere Wahl.

Grundsätzlich - beziehungsweise nach außen hin - habe ich die letzten Jahre (bin jetzt 19) immer das "perfekte" Leben geführt. Ich habe immer nach dem Grundsatz gelebt, dass ich anderen Menschen nicht auf die Nase binden muss wenn es mir schlecht geht. (Nach diesem Grundsatz lebe ich heute noch).

Meine schlechten Launen lasse ich meistens erst heraus wenn ich alleine bin, oder sie kommen in Form von bissigen Kommentaren gegenüber meist "unschuldigen" Personen zu Tage. Wirkliche Emotion jedoch lasse ich vor anderen selten zu.

Kurz zusammengefasst liegen die Dinge so:

Meine Eltern haben sich getrennt als ich ganz klein war (2 Jahre, oder jünger) und ich hatte immer ein super Verhältnis zu beiden. Habe von Anfang an bei meiner Mutter gewohnt und meinen Vater regelmäßig besucht. Meine Mutter hatte dann einen neuen Freund, den ich gewissermaßen als "Vaterersatz" (klingt jetzt blöd, ist auch das falsche Wort - ich hab ja einen Papa - nur um die Bindung zu veranschaulichen) akzeptiert habe. Lange Rede, kurzer Sinn - als ich circa 12 Jahre alt war haben sich die beiden aufgrund eines Fehlers meiner Mutter getrennt (sie hat sich in einen anderen verleibt) und wir sind sofort mit dem "Neuen" zusammengezogen. Zuerst noch in eine Wohnung in der Stadt in der wir ursprünglich gelebt haben, zwei Jahre später in eine neue. Dies bedeutete für mich: raus aus der gewohnten Umgebung, Schulwechsel etc.

Mein Problem damit ist (ich traue es mich fast nicht zu schreiben, weil es mir 1. für mein Alter falsch vorkommt und ich 2. nicht über das Leben meiner Mutter urteilen will): die meiste Zeit, die ich die letzten 8 Jahre mit ihm verbracht habe, waren wir nicht mehr als Mitbewohner. Wir wechseln an einem normalen Tag rund 5 Wörter miteinander. Ab und zu hat er mich dann beleidigt angemotzt weil er sich nicht von mir respektier fühlt etc. Grundsätzlich gab es einige mehrere "schlimmere" Vorfälle und Streitigkeiten, bei denen meine Mutter aber immer auf meiner Seite war.

Ich muss sagen: zum Glück ziehe ich im Herbst in eine andere Stadt - aufgrund des Studiums - weil ich diese Atmosphäre nicht mehr länger durchhalte. Ich bin dauerhaft aggressiv gegenüber Menschen die es eigentlich gut mit mir meinen, ich drehe innerlich wirklich fast schon durch und stelle mir manchmal vor wie befreiend es wäre, wenn er einfach tot wäre.

Diese Umgebung vergiftet mich wortwörtlich. Meine Seele und meine Gedanken. Es ist wirklich erschütternd, vor allem, da sich das Ganze bereits so lange hinzieht. Wir leben meistens miteinander ohne Probleme, jedoch bedeutet das (beiderseits) nicht, dass wir Sympathien für einander hegen.

Ich könnte hier noch viel mehr anführen, aber jetzt die Frage: Denkt ihr da ist mehr dahinter? Sollte ich einen Therapeuten aufsuchen?

LG goodgirl

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?